Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Schwenckfeld, Caspar: Hirschbergischen Warmen Bades/ in Schlesien vnter dem Riesen Gebürge gelegen/ Kurtze vnd einfältige Beschreibung. Görlitz, 1607.

Bild:
<< vorherige Seite
warmen Brunnen.
Oelkirschen/

Padus Theophrasti-
Cerasus montana racemosa.
Jst ein grosser
Baum/ an den Wassern gemein. Die Blüte
reucht wol/ wird im Meyen von Knaben ein-
getragen mit den Zweigen/ vnd in Wasser
etliche Tage frisch behalten. Die schwartzen
Beerlin essen die Knaben vnd Vogel.

Papeln/ Kleine Papeln/

Malva
minima.
Feuchtet/ weichet/ lindert die har-
ten vnd hitzigen Geschwulsten. Vnter den
grünen Müsern gekochet/ weichet sie den Leib/
vnd födert den Stulgang.

Roß Papeln/ Rothe Papeln/

Malva rubea.

Augen Papeln/ Fälryß/

Alcea,
Herba Simeonis.
Zertreibet vnd Zerthei-
let die Näbel der Augen.

Papelweide/ groß Papelbaum/

Populus nigra. Die Knospen im Früling
ehe sie aufgehen/ werden von den Jungfraw-
en zun Haar Salben genommen/ vnd in Apo-
teken zum Unguento Populneo.

Pech Negelin/

Ixophyllos Ca-
ryophyllus.

Pfennigkraut/ Egelkraut/

Num-
mularia.

Pflaum Negelin/

Caryophyllus
superbus.

20. Zit-
warmen Brunnen.
Oelkirſchen/

Padus Theophraſti-
Ceraſus montana racemoſa.
Jſt ein groſſer
Baum/ an den Waſſern gemein. Die Bluͤte
reucht wol/ wird im Meyen von Knaben ein-
getragen mit den Zweigen/ vnd in Waſſer
etliche Tage friſch behalten. Die ſchwartzen
Beerlin eſſen die Knaben vnd Vogel.

Papeln/ Kleine Papeln/

Malva
minima.
Feuchtet/ weichet/ lindert die har-
ten vnd hitzigen Geſchwulſten. Vnter den
gruͤnen Muͤſern gekochet/ weichet ſie den Leib/
vnd foͤdert den Stulgang.

Roß Papeln/ Rothe Papeln/

Malva rubea.

Augen Papeln/ Faͤlryß/

Alcea,
Herba Simeonis.
Zertreibet vnd Zerthei-
let die Naͤbel der Augen.

Papelweide/ groß Papelbaum/

Populus nigra. Die Knoſpen im Fruͤling
ehe ſie aufgehen/ werden von den Jungfraw-
en zun Haar Salben genom̃en/ vnd in Apo-
teken zum Unguento Populneo.

Pech Negelin/

Ixophyllos Ca-
ryophyllus.

Pfennigkraut/ Egelkraut/

Num-
mularia.

Pflaum Negelin/

Caryophyllus
ſuperbus.

20. Zit-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0239" n="221"/>
          <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">warmen Brunnen.</hi> </fw><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#fr">Oelkir&#x017F;chen/</hi> </head><lb/>
            <p><hi rendition="#aq">Padus <hi rendition="#i">Theophra&#x017F;ti-</hi><lb/>
Cera&#x017F;us montana racemo&#x017F;a.</hi> J&#x017F;t ein gro&#x017F;&#x017F;er<lb/>
Baum/ an den Wa&#x017F;&#x017F;ern gemein. Die Blu&#x0364;te<lb/>
reucht wol/ wird im Meyen von Knaben ein-<lb/>
getragen mit den Zweigen/ vnd in Wa&#x017F;&#x017F;er<lb/>
etliche Tage fri&#x017F;ch behalten. Die &#x017F;chwartzen<lb/>
Beerlin e&#x017F;&#x017F;en die Knaben vnd Vogel.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#fr">Papeln/ Kleine Papeln/</hi> </head><lb/>
            <p><hi rendition="#aq">Malva<lb/>
minima.</hi> Feuchtet/ weichet/ lindert die har-<lb/>
ten vnd hitzigen Ge&#x017F;chwul&#x017F;ten. Vnter den<lb/>
gru&#x0364;nen Mu&#x0364;&#x017F;ern gekochet/ weichet &#x017F;ie den Leib/<lb/>
vnd fo&#x0364;dert den Stulgang.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#fr">Roß Papeln/ Rothe Papeln/</hi> </head><lb/>
            <p> <hi rendition="#aq">Malva rubea.</hi> </p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#fr">Augen Papeln/ Fa&#x0364;lryß/</hi> </head><lb/>
            <p><hi rendition="#aq">Alcea,<lb/>
Herba Simeonis.</hi> Zertreibet vnd Zerthei-<lb/>
let die Na&#x0364;bel der Augen.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#fr">Papelweide/ groß Papelbaum/</hi> </head><lb/>
            <p><hi rendition="#aq">Populus nigra.</hi> Die Kno&#x017F;pen im Fru&#x0364;ling<lb/>
ehe &#x017F;ie aufgehen/ werden von den Jungfraw-<lb/>
en zun Haar Salben genom&#x0303;en/ vnd in Apo-<lb/>
teken zum <hi rendition="#aq">Unguento Populneo.</hi></p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#fr">Pech Negelin/</hi> </head><lb/>
            <p> <hi rendition="#aq">Ixophyllos Ca-<lb/>
ryophyllus.</hi> </p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#fr">Pfennigkraut/ Egelkraut/</hi> </head><lb/>
            <p> <hi rendition="#aq">Num-<lb/>
mularia.</hi> </p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#fr">Pflaum Negelin/</hi> </head><lb/>
            <p> <hi rendition="#aq">Caryophyllus<lb/>
&#x017F;uperbus.</hi> </p>
          </div><lb/>
          <fw place="bottom" type="catch">20. Zit-</fw><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[221/0239] warmen Brunnen. Oelkirſchen/ Padus Theophraſti- Ceraſus montana racemoſa. Jſt ein groſſer Baum/ an den Waſſern gemein. Die Bluͤte reucht wol/ wird im Meyen von Knaben ein- getragen mit den Zweigen/ vnd in Waſſer etliche Tage friſch behalten. Die ſchwartzen Beerlin eſſen die Knaben vnd Vogel. Papeln/ Kleine Papeln/ Malva minima. Feuchtet/ weichet/ lindert die har- ten vnd hitzigen Geſchwulſten. Vnter den gruͤnen Muͤſern gekochet/ weichet ſie den Leib/ vnd foͤdert den Stulgang. Roß Papeln/ Rothe Papeln/ Malva rubea. Augen Papeln/ Faͤlryß/ Alcea, Herba Simeonis. Zertreibet vnd Zerthei- let die Naͤbel der Augen. Papelweide/ groß Papelbaum/ Populus nigra. Die Knoſpen im Fruͤling ehe ſie aufgehen/ werden von den Jungfraw- en zun Haar Salben genom̃en/ vnd in Apo- teken zum Unguento Populneo. Pech Negelin/ Ixophyllos Ca- ryophyllus. Pfennigkraut/ Egelkraut/ Num- mularia. Pflaum Negelin/ Caryophyllus ſuperbus. 20. Zit-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/schwenckfeld_hirschberischen_1619
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/schwenckfeld_hirschberischen_1619/239
Zitationshilfe: Schwenckfeld, Caspar: Hirschbergischen Warmen Bades/ in Schlesien vnter dem Riesen Gebürge gelegen/ Kurtze vnd einfältige Beschreibung. Görlitz, 1607, S. 221. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/schwenckfeld_hirschberischen_1619/239>, abgerufen am 19.08.2019.