Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Schwenckfeld, Caspar: Hirschbergischen Warmen Bades/ in Schlesien vnter dem Riesen Gebürge gelegen/ Kurtze vnd einfältige Beschreibung. Görlitz, 1607.

Bild:
<< vorherige Seite
warmen Brunnen.
Weißwurtz/ Schminckwurtz/

Sigil-
lum Solomonis latifolium.

2. Schmalblettericht Weißwurtz/
Wilder Dreyocker/

Sigillum Solomonis
angustifolium, polygonatum angusti foli-
um.
Die Wurtz ist weiß vnd lang. Machet
die Haut weiß vnd rein/ vertreibet die Fle-
cken/ vnd heilet Brüche.

Wendewurtz/ Dolldocken/ Weisse
Niesewurtz/

Helleborus albus. Jst gemein
auff den hohen Bergen an feuchten Orthen.
Der Bauren Artzney. Würget vber die
masse/ treibet vber sich/ vnd Purgieret durch
den Stuel/ das manchem die Seele mitte
außfehret/ oder Convulsiones erfolgen/ wel-
che sie endlichen erwürgen. Wie man viel
Exempel hat.

Wermuth/

Absinthium rusticum.
Wermet vnd stärcket den Magen/ zertheilet
darinne zähe schleime/ eröffnet die Leber/ ma-
chet Lust zum Essen/ vnd tödtet die Würme.

Wiederthon/ Schwartzer Wieder-
thon/

Trichomanes, polytrichon. Wächst
gemein an den Felsen in schattigen Wälden.
Wird vor die Flüsse zun Haupt Laugen nütz-
lich genommen. Reiniget die Lunge vnd er-
öffnet die Harngänge.

Gülden Wiederthon/

Polytri-

chon
warmen Brunnen.
Weißwurtz/ Schminckwurtz/

Sigil-
lum Solomonis latifolium.

2. Schmalblettericht Weißwurtz/
Wilder Dreyocker/

Sigillum Solomonis
anguſtifolium, polygonatum anguſti foli-
um.
Die Wurtz iſt weiß vnd lang. Machet
die Haut weiß vnd rein/ vertreibet die Fle-
cken/ vnd heilet Bruͤche.

Wendewurtz/ Dolldocken/ Weiſſe
Nieſewurtz/

Helleborus albus. Jſt gemein
auff den hohen Bergen an feuchten Orthen.
Der Bauren Artzney. Wuͤrget vber die
maſſe/ treibet vber ſich/ vnd Purgieret durch
den Stuel/ das manchem die Seele mitte
außfehret/ oder Convulſiones erfolgen/ wel-
che ſie endlichen erwuͤrgen. Wie man viel
Exempel hat.

Wermuth/

Abſinthium ruſticum.
Wermet vnd ſtaͤrcket den Magen/ zertheilet
darinne zaͤhe ſchleime/ eroͤffnet die Leber/ ma-
chet Luſt zum Eſſen/ vnd toͤdtet die Wuͤrme.

Wiederthon/ Schwartzer Wieder-
thon/

Trichomanes, polytrichon. Waͤchſt
gemein an den Felſen in ſchattigen Waͤlden.
Wird vor die Fluͤſſe zun Haupt Laugen nuͤtz-
lich genommen. Reiniget die Lunge vnd er-
oͤffnet die Harngaͤnge.

Guͤlden Wiederthon/

Polytri-

chon
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0253" n="235"/>
          <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">warmen Brunnen.</hi> </fw><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#fr">Weißwurtz/ Schminckwurtz/</hi> </head><lb/>
            <p> <hi rendition="#aq">Sigil-<lb/>
lum Solomonis latifolium.</hi> </p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head><hi rendition="#fr">2. Schmalblettericht Weißwurtz/</hi><lb/>
Wilder Dreyocker/</head><lb/>
            <p><hi rendition="#aq">Sigillum Solomonis<lb/>
angu&#x017F;tifolium, polygonatum angu&#x017F;ti foli-<lb/>
um.</hi> Die Wurtz i&#x017F;t weiß vnd lang. Machet<lb/>
die Haut weiß vnd rein/ vertreibet die Fle-<lb/>
cken/ vnd heilet Bru&#x0364;che.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#fr">Wendewurtz/ Dolldocken/ Wei&#x017F;&#x017F;e<lb/>
Nie&#x017F;ewurtz/</hi> </head><lb/>
            <p><hi rendition="#aq">Helleborus albus.</hi> J&#x017F;t gemein<lb/>
auff den hohen Bergen an feuchten Orthen.<lb/>
Der Bauren Artzney. Wu&#x0364;rget vber die<lb/>
ma&#x017F;&#x017F;e/ treibet vber &#x017F;ich/ vnd Purgieret durch<lb/>
den Stuel/ das manchem die Seele mitte<lb/>
außfehret/ oder <hi rendition="#aq">Convul&#x017F;iones</hi> erfolgen/ wel-<lb/>
che &#x017F;ie endlichen erwu&#x0364;rgen. Wie man viel<lb/>
Exempel hat.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#fr">Wermuth/</hi> </head><lb/>
            <p><hi rendition="#aq">Ab&#x017F;inthium ru&#x017F;ticum.</hi><lb/>
Wermet vnd &#x017F;ta&#x0364;rcket den Magen/ zertheilet<lb/>
darinne za&#x0364;he &#x017F;chleime/ ero&#x0364;ffnet die Leber/ ma-<lb/>
chet Lu&#x017F;t zum E&#x017F;&#x017F;en/ vnd to&#x0364;dtet die Wu&#x0364;rme.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head><hi rendition="#fr">Wiederthon/ Schwartzer Wieder-</hi><lb/>
thon/</head><lb/>
            <p><hi rendition="#aq">Trichomanes, polytrichon.</hi> Wa&#x0364;ch&#x017F;t<lb/>
gemein an den Fel&#x017F;en in &#x017F;chattigen Wa&#x0364;lden.<lb/>
Wird vor die Flu&#x0364;&#x017F;&#x017F;e zun Haupt Laugen nu&#x0364;tz-<lb/>
lich genommen. Reiniget die Lunge vnd er-<lb/>
o&#x0364;ffnet die Harnga&#x0364;nge.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#fr">Gu&#x0364;lden Wiederthon/</hi> </head><lb/>
            <p> <hi rendition="#aq">Polytri-</hi><lb/>
              <fw place="bottom" type="catch"> <hi rendition="#aq">chon</hi> </fw><lb/>
            </p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[235/0253] warmen Brunnen. Weißwurtz/ Schminckwurtz/ Sigil- lum Solomonis latifolium. 2. Schmalblettericht Weißwurtz/ Wilder Dreyocker/ Sigillum Solomonis anguſtifolium, polygonatum anguſti foli- um. Die Wurtz iſt weiß vnd lang. Machet die Haut weiß vnd rein/ vertreibet die Fle- cken/ vnd heilet Bruͤche. Wendewurtz/ Dolldocken/ Weiſſe Nieſewurtz/ Helleborus albus. Jſt gemein auff den hohen Bergen an feuchten Orthen. Der Bauren Artzney. Wuͤrget vber die maſſe/ treibet vber ſich/ vnd Purgieret durch den Stuel/ das manchem die Seele mitte außfehret/ oder Convulſiones erfolgen/ wel- che ſie endlichen erwuͤrgen. Wie man viel Exempel hat. Wermuth/ Abſinthium ruſticum. Wermet vnd ſtaͤrcket den Magen/ zertheilet darinne zaͤhe ſchleime/ eroͤffnet die Leber/ ma- chet Luſt zum Eſſen/ vnd toͤdtet die Wuͤrme. Wiederthon/ Schwartzer Wieder- thon/ Trichomanes, polytrichon. Waͤchſt gemein an den Felſen in ſchattigen Waͤlden. Wird vor die Fluͤſſe zun Haupt Laugen nuͤtz- lich genommen. Reiniget die Lunge vnd er- oͤffnet die Harngaͤnge. Guͤlden Wiederthon/ Polytri- chon

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/schwenckfeld_hirschberischen_1619
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/schwenckfeld_hirschberischen_1619/253
Zitationshilfe: Schwenckfeld, Caspar: Hirschbergischen Warmen Bades/ in Schlesien vnter dem Riesen Gebürge gelegen/ Kurtze vnd einfältige Beschreibung. Görlitz, 1607, S. 235. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/schwenckfeld_hirschberischen_1619/253>, abgerufen am 22.10.2019.