Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Schwenckfeld, Caspar: Hirschbergischen Warmen Bades/ in Schlesien vnter dem Riesen Gebürge gelegen/ Kurtze vnd einfältige Beschreibung. Görlitz, 1607.

Bild:
<< vorherige Seite

warmen Bade.
Wo solches vbersehen/ wird die reinere vnd
subtilere Matery durch das Bad verzehret/
aber die Grobe erhärtert: Daraus grosser
Schaden erfolget. Andern wird die böse
Feuchtigkeit an allen Orthen im Leibe durch
das Bad erweichet vnd auffgelöset/ lauffet
vber das Hertze/ vnd bringet Vnwillen des
Magens/ Erbrechen/ Vndauen/ Vnlust zum
Essen/ Auffblähen/ Ohnmacht/ Hauptwehe/
Verlust des Schlaffes/ langwirige Heiser-
keit/ böse Husten/ Seitenstechen/ Schweren
Athem/ ersteckenden Catharrum/ Verstopff-
unge der Leber/ der Mesaraischen Adern/
Fieber/ gelbsucht/ Leibes verhärtung/ Durch-
lauff/ Empörungen oder Auffsteigen der
Mutter/ verhaltung vnd brennen des Harns/
Reissen in Lenden/ Entzündung der Schen-
ckel/ vnd andere Kranck heiten. Also ge-
schicht auch denen/ welche allein vmb wollust
willen Baden/ mit vielerley vnd stettigem
Schwelgen ohne ordnung dasselbige gebrau-
chen. Derowegen mancher Kranck heim-
fehret/ oder wird bald daheimen kranck/ wel-
cher vorhin Gesund in das Bad kommen.
Solches ist nu nicht des Bades/ sondern der
vnverstendigen Leute Schuld/ so jhnen nicht
rahten lassen.

Wie aber solche vorbereitung durch
Artzneyen/ Aderlassen/ Schröpffen/ vnd der-

gleichen

warmen Bade.
Wo ſolches vberſehen/ wird die reinere vnd
ſubtilere Matery durch das Bad verzehret/
aber die Grobe erhaͤrtert: Daraus groſſer
Schaden erfolget. Andern wird die boͤſe
Feuchtigkeit an allen Orthen im Leibe durch
das Bad erweichet vnd auffgeloͤſet/ lauffet
vber das Hertze/ vnd bringet Vnwillen des
Magens/ Erbrechen/ Vndauen/ Vnluſt zum
Eſſen/ Auffblaͤhen/ Ohnmacht/ Hauptwehe/
Verluſt des Schlaffes/ langwirige Heiſer-
keit/ boͤſe Huſten/ Seitenſtechen/ Schweren
Athem/ erſteckenden Catharrum/ Verſtopff-
unge der Leber/ der Meſaraiſchen Adern/
Fieber/ gelbſucht/ Leibes verhaͤrtung/ Durch-
lauff/ Empoͤrungen oder Auffſteigen der
Mutter/ verhaltung vnd brennen des Harns/
Reiſſen in Lenden/ Entzuͤndung der Schen-
ckel/ vnd andere Kranck heiten. Alſo ge-
ſchicht auch denen/ welche allein vmb wolluſt
willen Baden/ mit vielerley vnd ſtettigem
Schwelgen ohne ordnung daſſelbige gebrau-
chen. Derowegen mancher Kranck heim-
fehret/ oder wird bald daheimen kranck/ wel-
cher vorhin Geſund in das Bad kommen.
Solches iſt nu nicht des Bades/ ſondern der
vnverſtendigen Leute Schuld/ ſo jhnen nicht
rahten laſſen.

Wie aber ſolche vorbereitung durch
Artzneyen/ Aderlaſſen/ Schroͤpffen/ vnd der-

gleichen
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0077" n="59"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">warmen Bade.</hi></fw><lb/>
Wo &#x017F;olches vber&#x017F;ehen/ wird die reinere vnd<lb/>
&#x017F;ubtilere Matery durch das Bad verzehret/<lb/>
aber die Grobe erha&#x0364;rtert: Daraus gro&#x017F;&#x017F;er<lb/>
Schaden erfolget. Andern wird die bo&#x0364;&#x017F;e<lb/>
Feuchtigkeit an allen Orthen im Leibe durch<lb/>
das Bad erweichet vnd auffgelo&#x0364;&#x017F;et/ lauffet<lb/>
vber das Hertze/ vnd bringet Vnwillen des<lb/>
Magens/ Erbrechen/ Vndauen/ Vnlu&#x017F;t zum<lb/>
E&#x017F;&#x017F;en/ Auffbla&#x0364;hen/ Ohnmacht/ Hauptwehe/<lb/>
Verlu&#x017F;t des Schlaffes/ langwirige Hei&#x017F;er-<lb/>
keit/ bo&#x0364;&#x017F;e Hu&#x017F;ten/ Seiten&#x017F;techen/ Schweren<lb/>
Athem/ er&#x017F;teckenden <hi rendition="#aq">Catharrum/</hi> Ver&#x017F;topff-<lb/>
unge der Leber/ der Me&#x017F;arai&#x017F;chen Adern/<lb/>
Fieber/ gelb&#x017F;ucht/ Leibes verha&#x0364;rtung/ Durch-<lb/>
lauff/ Empo&#x0364;rungen oder Auff&#x017F;teigen der<lb/>
Mutter/ verhaltung vnd brennen des Harns/<lb/>
Rei&#x017F;&#x017F;en in Lenden/ Entzu&#x0364;ndung der Schen-<lb/>
ckel/ vnd andere Kranck heiten. Al&#x017F;o ge-<lb/>
&#x017F;chicht auch denen/ welche allein vmb wollu&#x017F;t<lb/>
willen Baden/ mit vielerley vnd &#x017F;tettigem<lb/>
Schwelgen ohne ordnung da&#x017F;&#x017F;elbige gebrau-<lb/>
chen. Derowegen mancher Kranck heim-<lb/>
fehret/ oder wird bald daheimen kranck/ wel-<lb/>
cher vorhin Ge&#x017F;und in das Bad kommen.<lb/>
Solches i&#x017F;t nu nicht des Bades/ &#x017F;ondern der<lb/>
vnver&#x017F;tendigen Leute Schuld/ &#x017F;o jhnen nicht<lb/>
rahten la&#x017F;&#x017F;en.</p><lb/>
          <p><hi rendition="#fr">Wie aber &#x017F;olche vorbereitung durch</hi><lb/>
Artzneyen/ Aderla&#x017F;&#x017F;en/ Schro&#x0364;pffen/ vnd der-<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">gleichen</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[59/0077] warmen Bade. Wo ſolches vberſehen/ wird die reinere vnd ſubtilere Matery durch das Bad verzehret/ aber die Grobe erhaͤrtert: Daraus groſſer Schaden erfolget. Andern wird die boͤſe Feuchtigkeit an allen Orthen im Leibe durch das Bad erweichet vnd auffgeloͤſet/ lauffet vber das Hertze/ vnd bringet Vnwillen des Magens/ Erbrechen/ Vndauen/ Vnluſt zum Eſſen/ Auffblaͤhen/ Ohnmacht/ Hauptwehe/ Verluſt des Schlaffes/ langwirige Heiſer- keit/ boͤſe Huſten/ Seitenſtechen/ Schweren Athem/ erſteckenden Catharrum/ Verſtopff- unge der Leber/ der Meſaraiſchen Adern/ Fieber/ gelbſucht/ Leibes verhaͤrtung/ Durch- lauff/ Empoͤrungen oder Auffſteigen der Mutter/ verhaltung vnd brennen des Harns/ Reiſſen in Lenden/ Entzuͤndung der Schen- ckel/ vnd andere Kranck heiten. Alſo ge- ſchicht auch denen/ welche allein vmb wolluſt willen Baden/ mit vielerley vnd ſtettigem Schwelgen ohne ordnung daſſelbige gebrau- chen. Derowegen mancher Kranck heim- fehret/ oder wird bald daheimen kranck/ wel- cher vorhin Geſund in das Bad kommen. Solches iſt nu nicht des Bades/ ſondern der vnverſtendigen Leute Schuld/ ſo jhnen nicht rahten laſſen. Wie aber ſolche vorbereitung durch Artzneyen/ Aderlaſſen/ Schroͤpffen/ vnd der- gleichen

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/schwenckfeld_hirschberischen_1619
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/schwenckfeld_hirschberischen_1619/77
Zitationshilfe: Schwenckfeld, Caspar: Hirschbergischen Warmen Bades/ in Schlesien vnter dem Riesen Gebürge gelegen/ Kurtze vnd einfältige Beschreibung. Görlitz, 1607, S. 59. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/schwenckfeld_hirschberischen_1619/77>, abgerufen am 18.02.2020.