Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Schwenckfeld, Caspar: Hirschbergischen Warmen Bades/ in Schlesien vnter dem Riesen Gebürge gelegen/ Kurtze vnd einfältige Beschreibung. Görlitz, 1607.

Bild:
<< vorherige Seite

warmen Bade.
das Wasser wircket/ sol man desselben abe-
warten/ vnd warnehmen/ damit dieselbige
nicht verhindert/ sondern viel mehr gefö-
dert werde. Befindet sich aber keine Wirck-
ung dessen/ vnd ein Eckel/ Vnwillen/ Reissen
vnd Auffblähen erfolget/ ist der beste Raht/
man lasse bey zeiten darvon abe/ grössere vn-
gelegenheit zuverhütten.

Eusserlich zum Baden.
Welche Zeit des Tages zu Ba-
den am besten.

WAs vor Vngelegenheit vnd
Beschwerde aus vnordentlichem Ba-
den entstehe/ erfahren jhrer viel offtermal
mit grossem Schaden. Vermeinen zwar/
wann sie nur viel Stunden an der Zahl er-
langet hetten/ es geschehe zur Zeit/ oder Vn-
zeit/ zu Tage oder Nacht/ vorm Essen oder
bald auff die Mahlzeit/ sey wenig daran ge-
legen/ schwimmen mit vollem Leibe den gan-
tzen Tag/ wo sie nur wegen der andern Ba-
de Gäste können/ im Brunnen/ wie die En-
ten/ Ja sie dürffen noch wol einen Trunck
darinnen thun/ damit sie nicht verschmach-
ten. Die Verrichtung weiset hernach der
Außgang.

Die
F iij

warmen Bade.
das Waſſer wircket/ ſol man deſſelben abe-
warten/ vnd warnehmen/ damit dieſelbige
nicht verhindert/ ſondern viel mehr gefoͤ-
dert werde. Befindet ſich aber keine Wirck-
ung deſſen/ vnd ein Eckel/ Vnwillen/ Reiſſen
vnd Auffblaͤhen erfolget/ iſt der beſte Raht/
man laſſe bey zeiten darvon abe/ groͤſſere vn-
gelegenheit zuverhuͤtten.

Euſſerlich zum Baden.
Welche Zeit des Tages zu Ba-
den am beſten.

WAs vor Vngelegenheit vnd
Beſchwerde aus vnordentlichem Ba-
den entſtehe/ erfahren jhrer viel offtermal
mit groſſem Schaden. Vermeinen zwar/
wann ſie nur viel Stunden an der Zahl er-
langet hetten/ es geſchehe zur Zeit/ oder Vn-
zeit/ zu Tage oder Nacht/ vorm Eſſen oder
bald auff die Mahlzeit/ ſey wenig daran ge-
legen/ ſchwimmen mit vollem Leibe den gan-
tzen Tag/ wo ſie nur wegen der andern Ba-
de Gaͤſte koͤnnen/ im Brunnen/ wie die En-
ten/ Ja ſie duͤrffen noch wol einen Trunck
darinnen thun/ damit ſie nicht verſchmach-
ten. Die Verrichtung weiſet hernach der
Außgang.

Die
F iij
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0087" n="69"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">warmen Bade.</hi></fw><lb/>
das Wa&#x017F;&#x017F;er wircket/ &#x017F;ol man de&#x017F;&#x017F;elben abe-<lb/>
warten/ vnd warnehmen/ damit die&#x017F;elbige<lb/>
nicht verhindert/ &#x017F;ondern viel mehr gefo&#x0364;-<lb/>
dert werde. Befindet &#x017F;ich aber keine Wirck-<lb/>
ung de&#x017F;&#x017F;en/ vnd ein Eckel/ Vnwillen/ Rei&#x017F;&#x017F;en<lb/>
vnd Auffbla&#x0364;hen erfolget/ i&#x017F;t der be&#x017F;te Raht/<lb/>
man la&#x017F;&#x017F;e bey zeiten darvon abe/ gro&#x0364;&#x017F;&#x017F;ere vn-<lb/>
gelegenheit zuverhu&#x0364;tten.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#fr">Eu&#x017F;&#x017F;erlich zum Baden.</hi> </head><lb/>
            <div n="4">
              <head> <hi rendition="#fr">Welche Zeit des Tages zu Ba-<lb/>
den am be&#x017F;ten.</hi> </head><lb/>
              <p><hi rendition="#fr"><hi rendition="#in">W</hi>As vor Vngelegenheit vnd</hi><lb/>
Be&#x017F;chwerde aus vnordentlichem Ba-<lb/>
den ent&#x017F;tehe/ erfahren jhrer viel offtermal<lb/>
mit gro&#x017F;&#x017F;em Schaden. Vermeinen zwar/<lb/>
wann &#x017F;ie nur viel Stunden an der Zahl er-<lb/>
langet hetten/ es ge&#x017F;chehe zur Zeit/ oder Vn-<lb/>
zeit/ zu Tage oder Nacht/ vorm E&#x017F;&#x017F;en oder<lb/>
bald auff die Mahlzeit/ &#x017F;ey wenig daran ge-<lb/>
legen/ &#x017F;chwimmen mit vollem Leibe den gan-<lb/>
tzen Tag/ wo &#x017F;ie nur wegen der andern Ba-<lb/>
de Ga&#x0364;&#x017F;te ko&#x0364;nnen/ im Brunnen/ wie die En-<lb/>
ten/ Ja &#x017F;ie du&#x0364;rffen noch wol einen Trunck<lb/>
darinnen thun/ damit &#x017F;ie nicht ver&#x017F;chmach-<lb/>
ten. Die Verrichtung wei&#x017F;et hernach der<lb/>
Außgang.</p><lb/>
              <fw place="bottom" type="sig">F iij</fw>
              <fw place="bottom" type="catch">Die</fw><lb/>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[69/0087] warmen Bade. das Waſſer wircket/ ſol man deſſelben abe- warten/ vnd warnehmen/ damit dieſelbige nicht verhindert/ ſondern viel mehr gefoͤ- dert werde. Befindet ſich aber keine Wirck- ung deſſen/ vnd ein Eckel/ Vnwillen/ Reiſſen vnd Auffblaͤhen erfolget/ iſt der beſte Raht/ man laſſe bey zeiten darvon abe/ groͤſſere vn- gelegenheit zuverhuͤtten. Euſſerlich zum Baden. Welche Zeit des Tages zu Ba- den am beſten. WAs vor Vngelegenheit vnd Beſchwerde aus vnordentlichem Ba- den entſtehe/ erfahren jhrer viel offtermal mit groſſem Schaden. Vermeinen zwar/ wann ſie nur viel Stunden an der Zahl er- langet hetten/ es geſchehe zur Zeit/ oder Vn- zeit/ zu Tage oder Nacht/ vorm Eſſen oder bald auff die Mahlzeit/ ſey wenig daran ge- legen/ ſchwimmen mit vollem Leibe den gan- tzen Tag/ wo ſie nur wegen der andern Ba- de Gaͤſte koͤnnen/ im Brunnen/ wie die En- ten/ Ja ſie duͤrffen noch wol einen Trunck darinnen thun/ damit ſie nicht verſchmach- ten. Die Verrichtung weiſet hernach der Außgang. Die F iij

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/schwenckfeld_hirschberischen_1619
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/schwenckfeld_hirschberischen_1619/87
Zitationshilfe: Schwenckfeld, Caspar: Hirschbergischen Warmen Bades/ in Schlesien vnter dem Riesen Gebürge gelegen/ Kurtze vnd einfältige Beschreibung. Görlitz, 1607, S. 69. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/schwenckfeld_hirschberischen_1619/87>, abgerufen am 21.11.2019.