Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Seckendorff, Veit Ludwig von: Teutscher Fürsten Stat. Frankfurt (Main), 1656.

Bild:
<< vorherige Seite


Caput. XI.
Von dem Lands-Fürstl. Regiment in geist-
lichen Sachen/ worinnen solches ins gemein bestehe/

vnd wie weit sichs erstrecke.
Contenta dieses Capitels.

DAß einer hohen weltlichen Obrigkeit/ auch das Regiment in
geistlichen Sachen zukomme/ insonderheit aber/ daß es denen
teutschen Fürsten protestirenden Theils/ gebühre: Was geist-
liche Sachen seyn/ worinnen der hohen Obrigkeit Regierung in geistli-
chen Sachen Hauptsachlich bestehe/ nemblich.

1. Jn auffrichtung gewisser Gesetz vnnd Ordnung wegen of-
fentlicher Vbung deß Gottesdiensts im Lande welches sonst auch ius
reformandi
genennet wird/ jedoch noch Masse der Reichs Constitutio-
nen.
Was durch solche Gesetzgebung gesuchet werde/ in etlichen
Haupt-puncten.
2. Der geistlichen Gerichtbarkeit.
3. Von einer gemeinen Bottmässigkeit/ darauß vornemblich
die Bestellung der Kirchen-Aempter entstehet.


Cap. XII.
[Von der V]erwaltung vnd Führung solches
[geistlichen Re]giments/ was der Lands-Herr selbst hiebey

[in acht ne]hme vnd verrichte/ vnd wie er dazu ein geistlich
Kirchen Consistorium bestelle.
Contenta.

DAs deß Lands-Herrn Verrichtung in geistlichen Sachen nicht
mit sich bringe/ daß er zugleich die geistlichen Aempter führe/

sondern


Caput. XI.
Von dem Lands-Fuͤrſtl. Regiment in geiſt-
lichen Sachen/ worinnen ſolches ins gemein beſtehe/

vnd wie weit ſichs erſtrecke.
Contenta dieſes Capitels.

DAß einer hohen weltlichen Obrigkeit/ auch das Regiment in
geiſtlichen Sachen zukomme/ inſonderheit aber/ daß es denen
teutſchen Fuͤrſten proteſtirenden Theils/ gebuͤhre: Was geiſt-
liche Sachen ſeyn/ worinnen der hohen Obrigkeit Regierung in geiſtli-
chen Sachen Hauptſachlich beſtehe/ nemblich.

1. Jn auffrichtung gewiſſer Geſetz vnnd Ordnung wegen of-
fentlicher Vbung deß Gottesdienſts im Lande welches ſonſt auch ius
reformandi
genennet wird/ jedoch noch Maſſe der Reichs Conſtitutio-
nen.
Was durch ſolche Geſetzgebung geſuchet werde/ in etlichen
Haupt-puncten.
2. Der geiſtlichen Gerichtbarkeit.
3. Von einer gemeinen Bottmaͤſſigkeit/ darauß vornemblich
die Beſtellung der Kirchen-Aempter entſtehet.


Cap. XII.
[Von der V]erwaltung vnd Fuͤhrung ſolches
[geiſtlichen Re]giments/ was der Lands-Herꝛ ſelbſt hiebey

[in acht ne]hme vnd verrichte/ vnd wie er dazu ein geiſtlich
Kirchen Conſiſtorium beſtelle.
Contenta.

DAs deß Lands-Herrn Verrichtung in geiſtlichen Sachen nicht
mit ſich bringe/ daß er zugleich die geiſtlichen Aempter fuͤhre/

ſondern
<TEI>
  <text>
    <front>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0032"/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
          <div n="3">
            <head><hi rendition="#aq">Caput. XI.</hi><lb/><hi rendition="#b">Von dem Lands-Fu&#x0364;r&#x017F;tl. Regiment in gei&#x017F;t-<lb/>
lichen Sachen/ worinnen &#x017F;olches ins gemein be&#x017F;tehe/</hi><lb/>
vnd wie weit &#x017F;ichs er&#x017F;tre<hi rendition="#fr">ck</hi>e.<lb/><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Contenta</hi></hi> <hi rendition="#fr">die&#x017F;es Capitels.</hi></head><lb/>
            <p><hi rendition="#in">D</hi>Aß einer hohen weltlichen Obrigkeit/ auch das Regiment in<lb/>
gei&#x017F;tlichen Sachen zukomme/ in&#x017F;onderheit aber/ daß es denen<lb/>
teut&#x017F;chen Fu&#x0364;r&#x017F;ten <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">prote&#x017F;tiren</hi></hi>den Theils/ gebu&#x0364;hre: Was gei&#x017F;t-<lb/>
liche Sachen &#x017F;eyn/ worinnen der hohen Obrigkeit Regierung in gei&#x017F;tli-<lb/>
chen Sachen Haupt&#x017F;achlich be&#x017F;tehe/ nemblich.</p><lb/>
            <list>
              <item>1. Jn auffri<hi rendition="#fr">ch</hi>tung gewi&#x017F;&#x017F;er Ge&#x017F;etz vnnd Ordnung wegen of-<lb/>
fentlicher Vbung deß Gottesdien&#x017F;ts im Lande welches &#x017F;on&#x017F;t auch <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">ius<lb/>
reformandi</hi></hi> genennet wird/ jedoch noch Ma&#x017F;&#x017F;e der Reichs <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Con&#x017F;titutio-<lb/>
nen.</hi></hi></item><lb/>
              <item>Was durch &#x017F;olche Ge&#x017F;etzgebung ge&#x017F;uchet werde/ in etlichen<lb/>
Haupt-puncten.</item><lb/>
              <item>2. Der gei&#x017F;tlichen Gerichtbarkeit.</item><lb/>
              <item>3. Von einer gemeinen Bottma&#x0364;&#x017F;&#x017F;igkeit/ darauß vornemblich<lb/>
die Be&#x017F;tellung der Kir<hi rendition="#fr">ch</hi>en-Aempter ent&#x017F;tehet.</item>
            </list>
          </div><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
          <div n="3">
            <head><hi rendition="#aq">Cap. <hi rendition="#g">XII.</hi></hi><lb/><hi rendition="#b"><supplied>Von der V</supplied>erwaltung vnd Fu&#x0364;hrung &#x017F;olches<lb/><supplied>gei&#x017F;tlichen Re</supplied>giments/ was der Lands-Her&#xA75B; &#x017F;elb&#x017F;t hiebey</hi><lb/><supplied>in acht ne</supplied>hme vnd verrichte/ vnd wie er dazu ein gei&#x017F;tlich<lb/>
Kirchen <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Con&#x017F;i&#x017F;torium</hi></hi> be&#x017F;telle.<lb/><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Contenta.</hi></hi></head><lb/>
            <p><hi rendition="#in">D</hi>As deß Lands-Herrn <hi rendition="#fr">V</hi>errichtung in gei&#x017F;tlichen Sachen nicht<lb/>
mit &#x017F;ich bringe/ daß er zugleich die gei&#x017F;tlichen Aempter fu&#x0364;hre/<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">&#x017F;ondern</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </front>
  </text>
</TEI>
[0032] Caput. XI. Von dem Lands-Fuͤrſtl. Regiment in geiſt- lichen Sachen/ worinnen ſolches ins gemein beſtehe/ vnd wie weit ſichs erſtrecke. Contenta dieſes Capitels. DAß einer hohen weltlichen Obrigkeit/ auch das Regiment in geiſtlichen Sachen zukomme/ inſonderheit aber/ daß es denen teutſchen Fuͤrſten proteſtirenden Theils/ gebuͤhre: Was geiſt- liche Sachen ſeyn/ worinnen der hohen Obrigkeit Regierung in geiſtli- chen Sachen Hauptſachlich beſtehe/ nemblich. 1. Jn auffrichtung gewiſſer Geſetz vnnd Ordnung wegen of- fentlicher Vbung deß Gottesdienſts im Lande welches ſonſt auch ius reformandi genennet wird/ jedoch noch Maſſe der Reichs Conſtitutio- nen. Was durch ſolche Geſetzgebung geſuchet werde/ in etlichen Haupt-puncten. 2. Der geiſtlichen Gerichtbarkeit. 3. Von einer gemeinen Bottmaͤſſigkeit/ darauß vornemblich die Beſtellung der Kirchen-Aempter entſtehet. Cap. XII. Von der Verwaltung vnd Fuͤhrung ſolches geiſtlichen Regiments/ was der Lands-Herꝛ ſelbſt hiebey in acht nehme vnd verrichte/ vnd wie er dazu ein geiſtlich Kirchen Conſiſtorium beſtelle. Contenta. DAs deß Lands-Herrn Verrichtung in geiſtlichen Sachen nicht mit ſich bringe/ daß er zugleich die geiſtlichen Aempter fuͤhre/ ſondern

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/seckendorff_fuerstenstaat_1656
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/seckendorff_fuerstenstaat_1656/32
Zitationshilfe: Seckendorff, Veit Ludwig von: Teutscher Fürsten Stat. Frankfurt (Main), 1656, S. . In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/seckendorff_fuerstenstaat_1656/32>, abgerufen am 21.08.2019.