Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Seip, Johann Philipp: Neue Beschreibung der Pyrmontischen Gesund-Brunnen. Hannover, 1717.

Bild:
<< vorherige Seite

der Pyrmontischen Gesund-Brunnen.
Menge Schwefel in denen Schmeltz-Oefen da-
von abgetrieben werden und die Ausschwefe-
lung die Unkosten belohnen könne. Daher
man solche Kiese zum Vitriol-machen gebrau-
chet, dieselbe Schicht-weise mit Holtz über ein-
ander häuffet, röstet und die wenige Fettigkeit
heraus brennet. Oder wie sich der Engländi-
sche Kieß tractiren lässet, und ich zu Deptford,
unweit London, gesehen, woselbst solcher in
grosser Menge auf einen Platz bey denen Vitri-
ol
Häusern in freyer Lufft hingeworffen und
ausgebreitet, nach und nach durch Wind und
Wetter, Regen und Sonnenschein mürbe ge-
machet und erweichet wird, da denn die Fettig-
keit mit einem schwefelichten Geruch davon flie-
get, und die schwereste Säure das Eisen samt
etwas subtiler steinigter Materie aufflöset, und
in die untergelegten Rinnen zusammen flies-
set.

§. 37.

Wenn nun ein solcher Kieß, welcher
nicht reichhaltig an Schwefel, und die Säure
von der Fettigkeit nicht völlig saturiret ist, unter
der Erden durch Zufluß des Wassers zu einer
innerlichen Erregung und Zusammenstoßung
seiner sauren, eisenhafften, fetten und subtilen
steinigten Theilgen gebracht, und also resolvi-
ret wird, so ist zwar solche Bewegung so hefftig,
häuffig und gedränge an einander stossend, nicht
wie in denen reichhaltigen Kiesen, da eine starcke
Erhitzung darauff erfolget; indessen kan es doch

auch
G 5

der Pyrmontiſchen Geſund-Brunnen.
Menge Schwefel in denen Schmeltz-Oefen da-
von abgetrieben werden und die Ausſchwefe-
lung die Unkoſten belohnen koͤnne. Daher
man ſolche Kieſe zum Vitriol-machen gebrau-
chet, dieſelbe Schicht-weiſe mit Holtz uͤber ein-
ander haͤuffet, roͤſtet und die wenige Fettigkeit
heraus brennet. Oder wie ſich der Englaͤndi-
ſche Kieß tractiren laͤſſet, und ich zu Deptford,
unweit London, geſehen, woſelbſt ſolcher in
groſſer Menge auf einen Platz bey denen Vitri-
ol
Haͤuſern in freyer Lufft hingeworffen und
ausgebreitet, nach und nach durch Wind und
Wetter, Regen und Sonnenſchein muͤrbe ge-
machet und erweichet wird, da denn die Fettig-
keit mit einem ſchwefelichten Geruch davon flie-
get, und die ſchwereſte Saͤure das Eiſen ſamt
etwas ſubtiler ſteinigter Materie auffloͤſet, und
in die untergelegten Rinnen zuſammen flieſ-
ſet.

§. 37.

Wenn nun ein ſolcher Kieß, welcher
nicht reichhaltig an Schwefel, und die Saͤure
von der Fettigkeit nicht voͤllig ſaturiret iſt, unter
der Erden durch Zufluß des Waſſers zu einer
innerlichen Erregung und Zuſammenſtoßung
ſeiner ſauren, eiſenhafften, fetten und ſubtilen
ſteinigten Theilgen gebracht, und alſo reſolvi-
ret wird, ſo iſt zwar ſolche Bewegung ſo hefftig,
haͤuffig und gedraͤnge an einander ſtoſſend, nicht
wie in denen reichhaltigen Kieſen, da eine ſtarcke
Erhitzung darauff erfolget; indeſſen kan es doch

auch
G 5
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0125" n="105"/><fw place="top" type="header">der Pyrmonti&#x017F;chen Ge&#x017F;und-Brunnen.</fw><lb/>
Menge Schwefel in denen Schmeltz-Oefen da-<lb/>
von abgetrieben werden und die Aus&#x017F;chwefe-<lb/>
lung die Unko&#x017F;ten belohnen ko&#x0364;nne. Daher<lb/>
man &#x017F;olche Kie&#x017F;e zum <hi rendition="#aq">Vitriol-</hi>machen gebrau-<lb/>
chet, die&#x017F;elbe Schicht-wei&#x017F;e mit Holtz u&#x0364;ber ein-<lb/>
ander ha&#x0364;uffet, ro&#x0364;&#x017F;tet und die wenige Fettigkeit<lb/>
heraus brennet. Oder wie &#x017F;ich der Engla&#x0364;ndi-<lb/>
&#x017F;che Kieß tractiren la&#x0364;&#x017F;&#x017F;et, und ich zu Deptford,<lb/>
unweit London, ge&#x017F;ehen, wo&#x017F;elb&#x017F;t &#x017F;olcher in<lb/>
gro&#x017F;&#x017F;er Menge auf einen Platz bey denen <hi rendition="#aq">Vitri-<lb/>
ol</hi> Ha&#x0364;u&#x017F;ern in freyer Lufft hingeworffen und<lb/>
ausgebreitet, nach und nach durch Wind und<lb/>
Wetter, Regen und Sonnen&#x017F;chein mu&#x0364;rbe ge-<lb/>
machet und erweichet wird, da denn die Fettig-<lb/>
keit mit einem &#x017F;chwefelichten Geruch davon flie-<lb/>
get, und die &#x017F;chwere&#x017F;te Sa&#x0364;ure das Ei&#x017F;en &#x017F;amt<lb/>
etwas &#x017F;ubtiler &#x017F;teinigter Materie aufflo&#x0364;&#x017F;et, und<lb/>
in die untergelegten Rinnen zu&#x017F;ammen flie&#x017F;-<lb/>
&#x017F;et.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head>§. 37.</head>
          <p>Wenn nun ein &#x017F;olcher Kieß, welcher<lb/>
nicht reichhaltig an Schwefel, und die Sa&#x0364;ure<lb/>
von der Fettigkeit nicht vo&#x0364;llig <hi rendition="#aq">&#x017F;aturi</hi>ret i&#x017F;t, unter<lb/>
der Erden durch Zufluß des Wa&#x017F;&#x017F;ers zu einer<lb/>
innerlichen Erregung und Zu&#x017F;ammen&#x017F;toßung<lb/>
&#x017F;einer &#x017F;auren, ei&#x017F;enhafften, fetten und &#x017F;ubtilen<lb/>
&#x017F;teinigten Theilgen gebracht, und al&#x017F;o <hi rendition="#aq">re&#x017F;olvi-</hi><lb/>
ret wird, &#x017F;o i&#x017F;t zwar &#x017F;olche Bewegung &#x017F;o hefftig,<lb/>
ha&#x0364;uffig und gedra&#x0364;nge an einander &#x017F;to&#x017F;&#x017F;end, nicht<lb/>
wie in denen reichhaltigen Kie&#x017F;en, da eine &#x017F;tarcke<lb/>
Erhitzung darauff erfolget; inde&#x017F;&#x017F;en kan es doch<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">G 5</fw><fw place="bottom" type="catch">auch</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[105/0125] der Pyrmontiſchen Geſund-Brunnen. Menge Schwefel in denen Schmeltz-Oefen da- von abgetrieben werden und die Ausſchwefe- lung die Unkoſten belohnen koͤnne. Daher man ſolche Kieſe zum Vitriol-machen gebrau- chet, dieſelbe Schicht-weiſe mit Holtz uͤber ein- ander haͤuffet, roͤſtet und die wenige Fettigkeit heraus brennet. Oder wie ſich der Englaͤndi- ſche Kieß tractiren laͤſſet, und ich zu Deptford, unweit London, geſehen, woſelbſt ſolcher in groſſer Menge auf einen Platz bey denen Vitri- ol Haͤuſern in freyer Lufft hingeworffen und ausgebreitet, nach und nach durch Wind und Wetter, Regen und Sonnenſchein muͤrbe ge- machet und erweichet wird, da denn die Fettig- keit mit einem ſchwefelichten Geruch davon flie- get, und die ſchwereſte Saͤure das Eiſen ſamt etwas ſubtiler ſteinigter Materie auffloͤſet, und in die untergelegten Rinnen zuſammen flieſ- ſet. §. 37. Wenn nun ein ſolcher Kieß, welcher nicht reichhaltig an Schwefel, und die Saͤure von der Fettigkeit nicht voͤllig ſaturiret iſt, unter der Erden durch Zufluß des Waſſers zu einer innerlichen Erregung und Zuſammenſtoßung ſeiner ſauren, eiſenhafften, fetten und ſubtilen ſteinigten Theilgen gebracht, und alſo reſolvi- ret wird, ſo iſt zwar ſolche Bewegung ſo hefftig, haͤuffig und gedraͤnge an einander ſtoſſend, nicht wie in denen reichhaltigen Kieſen, da eine ſtarcke Erhitzung darauff erfolget; indeſſen kan es doch auch G 5

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/seip_gesundbrunnen_1717
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/seip_gesundbrunnen_1717/125
Zitationshilfe: Seip, Johann Philipp: Neue Beschreibung der Pyrmontischen Gesund-Brunnen. Hannover, 1717, S. 105. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/seip_gesundbrunnen_1717/125>, abgerufen am 21.04.2019.