Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Seip, Johann Philipp: Neue Beschreibung der Pyrmontischen Gesund-Brunnen. Hannover, 1717.

Bild:
<< vorherige Seite

der Pyrmontischen Gesund-Brunnen.
ritus der Gesund-Brunnen gleichfalls aus fet-
ten und säuerlichen Materien unter der Erden
gezeuget.

§. 42.

Wie die Liquores aus denen Erd-
Früchten unter ihrer Gährung einen sulphuri-
schen durchdringenden Dunst von sich geben, so
daß in grossen verschlossenen Kellern öffters die
Lichter davon ausgehen, und Menschen ohn-
mächtig werden und ersticken können, so erhebet
sich ein gleichmäßiger Dunst von der minerali-
schen Resolution der Kiese, welcher durch die
Oeffnungen der Qvellen, oder durch andere
gefundene Löcher und Ritze der Erden und
Stein-Klippen heraus wittert, und Erstickun-
gen an Menschen und Thieren verursachen kan.
Cap. III. §. 5.

§. 43.

Wie die Liquores fermentati das
Haupt einnehmen und truncken zu machen pfle-
gen, so verspühret man eben dergleichen Wür-
ckungen von denen frischen an der Qvelle ge-
trunckenen spirituösen mineralischen Wassern,
daß viele davon gantz schwindelich, taumelend
und gleichsam truncken werden. Cap. III.
§. 52.

§. 44.

Wie die Lufft eine sonderliche Ge-
meinschafft mit Wein, Bier, Cider, Meth und
dergleichen durch die Gährung bekommt, so daß
sich dieselbe häuffig darunter mischen lässet, in
und über dem Liquore viel tausend Bläßlein
und Schaum formiret, und sich mit demselben

ex-

der Pyrmontiſchen Geſund-Brunnen.
ritus der Geſund-Brunnen gleichfalls aus fet-
ten und ſaͤuerlichen Materien unter der Erden
gezeuget.

§. 42.

Wie die Liquores aus denen Erd-
Fruͤchten unter ihrer Gaͤhrung einen ſulphuri-
ſchen durchdringenden Dunſt von ſich geben, ſo
daß in groſſen verſchloſſenen Kellern oͤffters die
Lichter davon ausgehen, und Menſchen ohn-
maͤchtig werden und erſticken koͤnnen, ſo erhebet
ſich ein gleichmaͤßiger Dunſt von der minerali-
ſchen Reſolution der Kieſe, welcher durch die
Oeffnungen der Qvellen, oder durch andere
gefundene Loͤcher und Ritze der Erden und
Stein-Klippen heraus wittert, und Erſtickun-
gen an Menſchen und Thieren verurſachen kan.
Cap. III. §. 5.

§. 43.

Wie die Liquores fermentati das
Haupt einnehmen und truncken zu machen pfle-
gen, ſo verſpuͤhret man eben dergleichen Wuͤr-
ckungen von denen friſchen an der Qvelle ge-
trunckenen ſpirituoͤſen mineraliſchen Waſſern,
daß viele davon gantz ſchwindelich, taumelend
und gleichſam truncken werden. Cap. III.
§. 52.

§. 44.

Wie die Lufft eine ſonderliche Ge-
meinſchafft mit Wein, Bier, Cider, Meth und
dergleichen durch die Gaͤhrung bekommt, ſo daß
ſich dieſelbe haͤuffig darunter miſchen laͤſſet, in
und uͤber dem Liquore viel tauſend Blaͤßlein
und Schaum formiret, und ſich mit demſelben

ex-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0129" n="109"/><fw place="top" type="header">der Pyrmonti&#x017F;chen Ge&#x017F;und-Brunnen.</fw><lb/><hi rendition="#aq">ritus</hi> der Ge&#x017F;und-Brunnen gleichfalls aus fet-<lb/>
ten und &#x017F;a&#x0364;uerlichen Materien unter der Erden<lb/>
gezeuget.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head>§. 42.</head>
          <p>Wie die <hi rendition="#aq">Liquores</hi> aus denen Erd-<lb/>
Fru&#x0364;chten unter ihrer Ga&#x0364;hrung einen <hi rendition="#aq">&#x017F;ulphuri-</hi><lb/>
&#x017F;chen durchdringenden Dun&#x017F;t von &#x017F;ich geben, &#x017F;o<lb/>
daß in gro&#x017F;&#x017F;en ver&#x017F;chlo&#x017F;&#x017F;enen Kellern o&#x0364;ffters die<lb/>
Lichter davon ausgehen, und Men&#x017F;chen ohn-<lb/>
ma&#x0364;chtig werden und er&#x017F;ticken ko&#x0364;nnen, &#x017F;o erhebet<lb/>
&#x017F;ich ein gleichma&#x0364;ßiger Dun&#x017F;t von der <hi rendition="#aq">minerali-</hi><lb/>
&#x017F;chen <hi rendition="#aq">Re&#x017F;olution</hi> der Kie&#x017F;e, welcher durch die<lb/>
Oeffnungen der Qvellen, oder durch andere<lb/>
gefundene Lo&#x0364;cher und Ritze der Erden und<lb/>
Stein-Klippen heraus wittert, und Er&#x017F;tickun-<lb/>
gen an Men&#x017F;chen und Thieren verur&#x017F;achen kan.<lb/><hi rendition="#aq">Cap. III.</hi> §. 5.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head>§. 43.</head>
          <p>Wie die <hi rendition="#aq">Liquores fermentati</hi> das<lb/>
Haupt einnehmen und truncken zu machen pfle-<lb/>
gen, &#x017F;o ver&#x017F;pu&#x0364;hret man eben dergleichen Wu&#x0364;r-<lb/>
ckungen von denen fri&#x017F;chen an der Qvelle ge-<lb/>
trunckenen <hi rendition="#aq">&#x017F;piritu</hi>o&#x0364;&#x017F;en <hi rendition="#aq">minerali</hi>&#x017F;chen Wa&#x017F;&#x017F;ern,<lb/>
daß viele davon gantz &#x017F;chwindelich, taumelend<lb/>
und gleich&#x017F;am truncken werden. <hi rendition="#aq">Cap. III.</hi><lb/>
§. 52.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head>§. 44.</head>
          <p>Wie die Lufft eine &#x017F;onderliche Ge-<lb/>
mein&#x017F;chafft mit Wein, Bier, <hi rendition="#aq">Cider,</hi> Meth und<lb/>
dergleichen durch die Ga&#x0364;hrung bekommt, &#x017F;o daß<lb/>
&#x017F;ich die&#x017F;elbe ha&#x0364;uffig darunter mi&#x017F;chen la&#x0364;&#x017F;&#x017F;et, in<lb/>
und u&#x0364;ber dem <hi rendition="#aq">Liquore</hi> viel tau&#x017F;end Bla&#x0364;ßlein<lb/>
und Schaum <hi rendition="#aq">formi</hi>ret, und &#x017F;ich mit dem&#x017F;elben<lb/>
<fw place="bottom" type="catch"><hi rendition="#aq">ex-</hi></fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[109/0129] der Pyrmontiſchen Geſund-Brunnen. ritus der Geſund-Brunnen gleichfalls aus fet- ten und ſaͤuerlichen Materien unter der Erden gezeuget. §. 42. Wie die Liquores aus denen Erd- Fruͤchten unter ihrer Gaͤhrung einen ſulphuri- ſchen durchdringenden Dunſt von ſich geben, ſo daß in groſſen verſchloſſenen Kellern oͤffters die Lichter davon ausgehen, und Menſchen ohn- maͤchtig werden und erſticken koͤnnen, ſo erhebet ſich ein gleichmaͤßiger Dunſt von der minerali- ſchen Reſolution der Kieſe, welcher durch die Oeffnungen der Qvellen, oder durch andere gefundene Loͤcher und Ritze der Erden und Stein-Klippen heraus wittert, und Erſtickun- gen an Menſchen und Thieren verurſachen kan. Cap. III. §. 5. §. 43. Wie die Liquores fermentati das Haupt einnehmen und truncken zu machen pfle- gen, ſo verſpuͤhret man eben dergleichen Wuͤr- ckungen von denen friſchen an der Qvelle ge- trunckenen ſpirituoͤſen mineraliſchen Waſſern, daß viele davon gantz ſchwindelich, taumelend und gleichſam truncken werden. Cap. III. §. 52. §. 44. Wie die Lufft eine ſonderliche Ge- meinſchafft mit Wein, Bier, Cider, Meth und dergleichen durch die Gaͤhrung bekommt, ſo daß ſich dieſelbe haͤuffig darunter miſchen laͤſſet, in und uͤber dem Liquore viel tauſend Blaͤßlein und Schaum formiret, und ſich mit demſelben ex-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/seip_gesundbrunnen_1717
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/seip_gesundbrunnen_1717/129
Zitationshilfe: Seip, Johann Philipp: Neue Beschreibung der Pyrmontischen Gesund-Brunnen. Hannover, 1717, S. 109. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/seip_gesundbrunnen_1717/129>, abgerufen am 23.04.2019.