Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Seip, Johann Philipp: Neue Beschreibung der Pyrmontischen Gesund-Brunnen. Hannover, 1717.

Bild:
<< vorherige Seite

der Pyrmontischen Gesund-Brunnen.
ses gemeine Engländische Saltz durchgehends
das Epsom-Saltz geheissen, auch dafür ausge-
geben, es ist aber nicht das wahre Sal naturale
ex aquis mineralibus Ebeshamensibus,
sondern
wird durch die Kunst von denen Chymicis und
Laboranten in London Centner-Weise aus ei-
ner gemeinen Saltz-Lauge und der Schwefel-
oder Vitriol-Säure bereitet.

§. 73.

Da nun unser natürliches Brunnen-
Saltz mit derjenigen durch die Kunst bereiteten
Gattung eines Salis neutri ex Acido sulphuris
vel vitrioli
am nähesten überein kömmt, zu de-
ren Mixtion das Alcali Salis communis ge-
nommen worden, so kommen wir der Natur un-
sers Saltzes wieder einen Grad näher, und
wie wir durch unumstößliche Experimenta und
gegründete Rationes erwiesen haben, daß die
Säure in unserm Saltze specie die Schwefel-
oder Vitriol-Säure sey, so erhellet aus diesen
letztern Umständen, daß das Alcali in unserm
Saltze* specie das Alcali salis communis seyn
müsse.

§. 74.

Die eintzige Qualität und der Cha-
racter,
** wodurch sich unser Saltz von dem
Sale mirabili und dem gemeinen Engländischen
Saltz distinguiret, ist daß, ein Theil der Säu-
re unsers Saltzes zärter, subtiler und flüchtiger
ist, und noch einige subtilisirte Theilgen des

ver-
* Sal Alcali speciale in dem Brunnen-Saltz.
** Character specialis salis nostri.

der Pyrmontiſchen Geſund-Brunnen.
ſes gemeine Englaͤndiſche Saltz durchgehends
das Epſom-Saltz geheiſſen, auch dafuͤr ausge-
geben, es iſt aber nicht das wahre Sal naturale
ex aquis mineralibus Ebeshamenſibus,
ſondern
wird durch die Kunſt von denen Chymicis und
Laboranten in London Centner-Weiſe aus ei-
ner gemeinen Saltz-Lauge und der Schwefel-
oder Vitriol-Saͤure bereitet.

§. 73.

Da nun unſer natuͤrliches Brunnen-
Saltz mit derjenigen durch die Kunſt bereiteten
Gattung eines Salis neutri ex Acido ſulphuris
vel vitrioli
am naͤheſten uͤberein koͤmmt, zu de-
ren Mixtion das Alcali Salis communis ge-
nommen worden, ſo kommen wir der Natur un-
ſers Saltzes wieder einen Grad naͤher, und
wie wir durch unumſtoͤßliche Experimenta und
gegruͤndete Rationes erwieſen haben, daß die
Saͤure in unſerm Saltze ſpecie die Schwefel-
oder Vitriol-Saͤure ſey, ſo erhellet aus dieſen
letztern Umſtaͤnden, daß das Alcali in unſerm
Saltze* ſpecie das Alcali ſalis communis ſeyn
muͤſſe.

§. 74.

Die eintzige Qualitaͤt und der Cha-
racter,
** wodurch ſich unſer Saltz von dem
Sale mirabili und dem gemeinen Englaͤndiſchen
Saltz diſtinguiret, iſt daß, ein Theil der Saͤu-
re unſers Saltzes zaͤrter, ſubtiler und fluͤchtiger
iſt, und noch einige ſubtiliſirte Theilgen des

ver-
* Sal Alcali ſpeciale in dem Brunnen-Saltz.
** Character ſpecialis ſalis noſtri.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0147" n="127"/><fw place="top" type="header">der Pyrmonti&#x017F;chen Ge&#x017F;und-Brunnen.</fw><lb/>
&#x017F;es gemeine Engla&#x0364;ndi&#x017F;che Saltz durchgehends<lb/>
das <hi rendition="#aq">Ep&#x017F;om-</hi>Saltz gehei&#x017F;&#x017F;en, auch dafu&#x0364;r ausge-<lb/>
geben, es i&#x017F;t aber nicht das wahre <hi rendition="#aq">Sal naturale<lb/>
ex aquis mineralibus Ebeshamen&#x017F;ibus,</hi> &#x017F;ondern<lb/>
wird durch die Kun&#x017F;t von denen <hi rendition="#aq">Chymicis</hi> und<lb/><hi rendition="#aq">Laborant</hi>en in London Centner-Wei&#x017F;e aus ei-<lb/>
ner gemeinen Saltz-Lauge und der Schwefel-<lb/>
oder <hi rendition="#aq">Vitriol-</hi>Sa&#x0364;ure bereitet.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head>§. 73.</head>
          <p>Da nun un&#x017F;er natu&#x0364;rliches Brunnen-<lb/>
Saltz mit derjenigen durch die Kun&#x017F;t bereiteten<lb/>
Gattung eines <hi rendition="#aq">Salis neutri ex Acido &#x017F;ulphuris<lb/>
vel vitrioli</hi> am na&#x0364;he&#x017F;ten u&#x0364;berein ko&#x0364;mmt, zu de-<lb/>
ren <hi rendition="#aq">Mixtion</hi> das <hi rendition="#aq">Alcali Salis communis</hi> ge-<lb/>
nommen worden, &#x017F;o kommen wir der Natur un-<lb/>
&#x017F;ers Saltzes wieder einen Grad na&#x0364;her, und<lb/>
wie wir durch unum&#x017F;to&#x0364;ßliche <hi rendition="#aq">Experimenta</hi> und<lb/>
gegru&#x0364;ndete <hi rendition="#aq">Rationes</hi> erwie&#x017F;en haben, daß die<lb/>
Sa&#x0364;ure in un&#x017F;erm Saltze <hi rendition="#aq">&#x017F;pecie</hi> die Schwefel-<lb/>
oder <hi rendition="#aq">Vitriol-</hi>Sa&#x0364;ure &#x017F;ey, &#x017F;o erhellet aus die&#x017F;en<lb/>
letztern Um&#x017F;ta&#x0364;nden, daß das <hi rendition="#aq">Alcali</hi> in un&#x017F;erm<lb/>
Saltze<note place="foot" n="*"><hi rendition="#aq">Sal Alcali &#x017F;peciale</hi> in dem Brunnen-Saltz.</note> <hi rendition="#aq">&#x017F;pecie</hi> das <hi rendition="#aq">Alcali &#x017F;alis communis</hi> &#x017F;eyn<lb/>
mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;e.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head>§. 74.</head>
          <p>Die eintzige <hi rendition="#aq">Quali</hi>ta&#x0364;t und der <hi rendition="#aq">Cha-<lb/>
racter,</hi><note place="foot" n="**"><hi rendition="#aq">Character &#x017F;pecialis &#x017F;alis no&#x017F;tri.</hi></note> wodurch &#x017F;ich un&#x017F;er Saltz von dem<lb/><hi rendition="#aq">Sale mirabili</hi> und dem gemeinen Engla&#x0364;ndi&#x017F;chen<lb/>
Saltz <hi rendition="#aq">di&#x017F;tingui</hi>ret, i&#x017F;t daß, ein Theil der Sa&#x0364;u-<lb/>
re un&#x017F;ers Saltzes za&#x0364;rter, &#x017F;ubtiler und flu&#x0364;chtiger<lb/>
i&#x017F;t, und noch einige <hi rendition="#aq">&#x017F;ubtili&#x017F;i</hi>rte Theilgen des<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">ver-</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[127/0147] der Pyrmontiſchen Geſund-Brunnen. ſes gemeine Englaͤndiſche Saltz durchgehends das Epſom-Saltz geheiſſen, auch dafuͤr ausge- geben, es iſt aber nicht das wahre Sal naturale ex aquis mineralibus Ebeshamenſibus, ſondern wird durch die Kunſt von denen Chymicis und Laboranten in London Centner-Weiſe aus ei- ner gemeinen Saltz-Lauge und der Schwefel- oder Vitriol-Saͤure bereitet. §. 73. Da nun unſer natuͤrliches Brunnen- Saltz mit derjenigen durch die Kunſt bereiteten Gattung eines Salis neutri ex Acido ſulphuris vel vitrioli am naͤheſten uͤberein koͤmmt, zu de- ren Mixtion das Alcali Salis communis ge- nommen worden, ſo kommen wir der Natur un- ſers Saltzes wieder einen Grad naͤher, und wie wir durch unumſtoͤßliche Experimenta und gegruͤndete Rationes erwieſen haben, daß die Saͤure in unſerm Saltze ſpecie die Schwefel- oder Vitriol-Saͤure ſey, ſo erhellet aus dieſen letztern Umſtaͤnden, daß das Alcali in unſerm Saltze * ſpecie das Alcali ſalis communis ſeyn muͤſſe. §. 74. Die eintzige Qualitaͤt und der Cha- racter, ** wodurch ſich unſer Saltz von dem Sale mirabili und dem gemeinen Englaͤndiſchen Saltz diſtinguiret, iſt daß, ein Theil der Saͤu- re unſers Saltzes zaͤrter, ſubtiler und fluͤchtiger iſt, und noch einige ſubtiliſirte Theilgen des ver- * Sal Alcali ſpeciale in dem Brunnen-Saltz. ** Character ſpecialis ſalis noſtri.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/seip_gesundbrunnen_1717
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/seip_gesundbrunnen_1717/147
Zitationshilfe: Seip, Johann Philipp: Neue Beschreibung der Pyrmontischen Gesund-Brunnen. Hannover, 1717, S. 127. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/seip_gesundbrunnen_1717/147>, abgerufen am 19.04.2019.