Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Seip, Johann Philipp: Neue Beschreibung der Pyrmontischen Gesund-Brunnen. Hannover, 1717.

Bild:
<< vorherige Seite

der Pyrmontischen Gesund-Brunnen.
Schwefels, die Säure des gemeinen Küchen-
Saltzes, und vielleicht auch zugleich eine mine-
rali
sche Fettigkeit befindlich, und daß diese Kiese
eben auf die Art, wie die gemeinen Pyritae durch
den Zufluß des Wassers unter der Erden zu ei-
ner innerlichen Beweg- und Erregung ihrer
Theilgen, Auflösung ihrer Substanz und nach
Unterscheid der Kiese, auch zu einer hefftigen
Erhitzung gebracht, und also warme Bäder
und Sauer-Brunnen gezeuget würden, wie
§. 36. 37. weitläufftiger angezeiget worden, al-
leine mit diesem Unterscheid, daß dorten das
Acidum Sulphuris, und hier das Acidum salis
communis
in denen Kiesen agire.

§. 85.

Es ist bekannt, daß sich das Eisen durch
alle saure Sachen und Spiritus solviren lasse; *
daher ist die Säure des Küchen-Saltzes so be-
quem als die Schwefel-Säure diese Auflösung
in denen Kieß-und Eisenstein-Gängen unter
der Erden zu verrichten, und das solvirte Eisen
in erhitzten und kalten Wassern mit sich herfür
zu bringen.

§. 86.

Es giebet der Augenschein, daß nicht
allein in und um die Quellen des angeführten
Wißbadischen und Seltser Wassers, in wel-
chen doch (ausser ein wenig praedominirendes
Laugen-Saltz und eine gar geringe Portion
weisse Erde) nichts als ein lauteres Küchen-

Saltz
* Das Eisen lässet sich von allen sauren Sachen auf-
lösen.
I 3

der Pyrmontiſchen Geſund-Brunnen.
Schwefels, die Saͤure des gemeinen Kuͤchen-
Saltzes, und vielleicht auch zugleich eine mine-
rali
ſche Fettigkeit befindlich, und daß dieſe Kieſe
eben auf die Art, wie die gemeinen Pyritæ durch
den Zufluß des Waſſers unter der Erden zu ei-
ner innerlichen Beweg- und Erregung ihrer
Theilgen, Aufloͤſung ihrer Subſtanz und nach
Unterſcheid der Kieſe, auch zu einer hefftigen
Erhitzung gebracht, und alſo warme Baͤder
und Sauer-Brunnen gezeuget wuͤrden, wie
§. 36. 37. weitlaͤufftiger angezeiget worden, al-
leine mit dieſem Unterſcheid, daß dorten das
Acidum Sulphuris, und hier das Acidum ſalis
communis
in denen Kieſen agire.

§. 85.

Es iſt bekannt, daß ſich das Eiſen durch
alle ſaure Sachen und Spiritus ſolviren laſſe; *
daher iſt die Saͤure des Kuͤchen-Saltzes ſo be-
quem als die Schwefel-Saͤure dieſe Aufloͤſung
in denen Kieß-und Eiſenſtein-Gaͤngen unter
der Erden zu verrichten, und das ſolvirte Eiſen
in erhitzten und kalten Waſſern mit ſich herfuͤr
zu bringen.

§. 86.

Es giebet der Augenſchein, daß nicht
allein in und um die Quellen des angefuͤhrten
Wißbadiſchen und Seltſer Waſſers, in wel-
chen doch (auſſer ein wenig prædominirendes
Laugen-Saltz und eine gar geringe Portion
weiſſe Erde) nichts als ein lauteres Kuͤchen-

Saltz
* Das Eiſen laͤſſet ſich von allen ſauren Sachen auf-
loͤſen.
I 3
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0153" n="133"/><fw place="top" type="header">der Pyrmonti&#x017F;chen Ge&#x017F;und-Brunnen.</fw><lb/>
Schwefels, die Sa&#x0364;ure des gemeinen Ku&#x0364;chen-<lb/>
Saltzes, und vielleicht auch zugleich eine <hi rendition="#aq">mine-<lb/>
rali</hi>&#x017F;che Fettigkeit befindlich, und daß die&#x017F;e Kie&#x017F;e<lb/>
eben auf die Art, wie die gemeinen <hi rendition="#aq">Pyritæ</hi> durch<lb/>
den Zufluß des Wa&#x017F;&#x017F;ers unter der Erden zu ei-<lb/>
ner innerlichen Beweg- und Erregung ihrer<lb/>
Theilgen, Auflo&#x0364;&#x017F;ung ihrer <hi rendition="#aq">Sub&#x017F;tanz</hi> und nach<lb/>
Unter&#x017F;cheid der Kie&#x017F;e, auch zu einer hefftigen<lb/>
Erhitzung gebracht, und al&#x017F;o warme Ba&#x0364;der<lb/>
und Sauer-Brunnen gezeuget wu&#x0364;rden, wie<lb/>
§. 36. 37. weitla&#x0364;ufftiger angezeiget worden, al-<lb/>
leine mit die&#x017F;em Unter&#x017F;cheid, daß dorten das<lb/><hi rendition="#aq">Acidum Sulphuris,</hi> und hier das <hi rendition="#aq">Acidum &#x017F;alis<lb/>
communis</hi> in denen Kie&#x017F;en <hi rendition="#aq">agi</hi>re.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head>§. 85.</head>
          <p>Es i&#x017F;t bekannt, daß &#x017F;ich das Ei&#x017F;en durch<lb/>
alle &#x017F;aure Sachen und <hi rendition="#aq">Spiritus &#x017F;olvi</hi>ren la&#x017F;&#x017F;e; <note place="foot" n="*">Das Ei&#x017F;en la&#x0364;&#x017F;&#x017F;et &#x017F;ich von allen &#x017F;auren Sachen auf-<lb/>
lo&#x0364;&#x017F;en.</note><lb/>
daher i&#x017F;t die Sa&#x0364;ure des Ku&#x0364;chen-Saltzes &#x017F;o be-<lb/>
quem als die Schwefel-Sa&#x0364;ure die&#x017F;e Auflo&#x0364;&#x017F;ung<lb/>
in denen Kieß-und Ei&#x017F;en&#x017F;tein-Ga&#x0364;ngen unter<lb/>
der Erden zu verrichten, und das <hi rendition="#aq">&#x017F;olvi</hi>rte Ei&#x017F;en<lb/>
in erhitzten und kalten Wa&#x017F;&#x017F;ern mit &#x017F;ich herfu&#x0364;r<lb/>
zu bringen.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head>§. 86.</head>
          <p>Es giebet der Augen&#x017F;chein, daß nicht<lb/>
allein in und um die Quellen des angefu&#x0364;hrten<lb/>
Wißbadi&#x017F;chen und Selt&#x017F;er Wa&#x017F;&#x017F;ers, in wel-<lb/>
chen doch (au&#x017F;&#x017F;er ein wenig <hi rendition="#aq">prædomini</hi>rendes<lb/>
Laugen-Saltz und eine gar geringe <hi rendition="#aq">Portion</hi><lb/>
wei&#x017F;&#x017F;e Erde) nichts als ein lauteres Ku&#x0364;chen-<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">I 3</fw><fw place="bottom" type="catch">Saltz</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[133/0153] der Pyrmontiſchen Geſund-Brunnen. Schwefels, die Saͤure des gemeinen Kuͤchen- Saltzes, und vielleicht auch zugleich eine mine- raliſche Fettigkeit befindlich, und daß dieſe Kieſe eben auf die Art, wie die gemeinen Pyritæ durch den Zufluß des Waſſers unter der Erden zu ei- ner innerlichen Beweg- und Erregung ihrer Theilgen, Aufloͤſung ihrer Subſtanz und nach Unterſcheid der Kieſe, auch zu einer hefftigen Erhitzung gebracht, und alſo warme Baͤder und Sauer-Brunnen gezeuget wuͤrden, wie §. 36. 37. weitlaͤufftiger angezeiget worden, al- leine mit dieſem Unterſcheid, daß dorten das Acidum Sulphuris, und hier das Acidum ſalis communis in denen Kieſen agire. §. 85. Es iſt bekannt, daß ſich das Eiſen durch alle ſaure Sachen und Spiritus ſolviren laſſe; * daher iſt die Saͤure des Kuͤchen-Saltzes ſo be- quem als die Schwefel-Saͤure dieſe Aufloͤſung in denen Kieß-und Eiſenſtein-Gaͤngen unter der Erden zu verrichten, und das ſolvirte Eiſen in erhitzten und kalten Waſſern mit ſich herfuͤr zu bringen. §. 86. Es giebet der Augenſchein, daß nicht allein in und um die Quellen des angefuͤhrten Wißbadiſchen und Seltſer Waſſers, in wel- chen doch (auſſer ein wenig prædominirendes Laugen-Saltz und eine gar geringe Portion weiſſe Erde) nichts als ein lauteres Kuͤchen- Saltz * Das Eiſen laͤſſet ſich von allen ſauren Sachen auf- loͤſen. I 3

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/seip_gesundbrunnen_1717
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/seip_gesundbrunnen_1717/153
Zitationshilfe: Seip, Johann Philipp: Neue Beschreibung der Pyrmontischen Gesund-Brunnen. Hannover, 1717, S. 133. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/seip_gesundbrunnen_1717/153>, abgerufen am 26.04.2019.