Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Seip, Johann Philipp: Neue Beschreibung der Pyrmontischen Gesund-Brunnen. Hannover, 1717.

Bild:
<< vorherige Seite

des Pyrmontischen Wassers.
und gleichsam vor die lange Weile die Brun-
nen-Cur halten könne.

§. 41.

Es thut aber das Wasser nicht allein
angezeigte allgemeine sichtbarliche Würckun-
gen, sondern nach denen erwiesenen Theilen sei-
nes mineralischen Innhalts müssen auch noch
die übrigen Haupt-Effecte, welche zu Wieder-
bringung der Gesundheit erfodert werden, und
wir bereits im vorhergehenden unter einem ie-
den Stück ins besonder angeführet haben, noth-
wendig folgen, daß es nehmlich die saure, scharf-
saltzige und gallichte Feuchtigkeiten so wohl in
dem Magen und Gedärmen als in der gantzen
Massa Humorum verändert, dämpffet und ver-
süsset, * den Schleim und das zähe coagulirte
Wesen, wie auch allerhand Verstopffungen des
Gekröses, der Leber, des Miltzen, der Nieren, der
Lungen und aller Haar-kleinen Röhrlein und
Gänge derer übrigen Eingeweide in denen
sämtlichen dreyen Haupt-Höhlen des mensch-
lichen Leibes aufflöset, verdünnet und zertheilet,
welcher praeparirte und beweglich gemachte Un-
rath nachmahls durch alle Excretoria (§. 38.)
ausgeworffen wird.

§. 42.

Und da allerley schädliche Feuchtig-
keiten und Verstopffungen bey einer geschwä-
cheten Natur und Leibe, aus der gewöhnlichen
täglichen Nahrung gar leicht wieder gezeuget

wer-
* Versüssungen der schädlichen Feuchtigkeiten und
Eröffnungen.
M 2

des Pyrmontiſchen Waſſers.
und gleichſam vor die lange Weile die Brun-
nen-Cur halten koͤnne.

§. 41.

Es thut aber das Waſſer nicht allein
angezeigte allgemeine ſichtbarliche Wuͤrckun-
gen, ſondern nach denen erwieſenen Theilen ſei-
nes mineraliſchen Innhalts muͤſſen auch noch
die uͤbrigen Haupt-Effecte, welche zu Wieder-
bringung der Geſundheit erfodert werden, und
wir bereits im vorhergehenden unter einem ie-
den Stuͤck ins beſonder angefuͤhret haben, noth-
wendig folgen, daß es nehmlich die ſaure, ſcharf-
ſaltzige und gallichte Feuchtigkeiten ſo wohl in
dem Magen und Gedaͤrmen als in der gantzen
Maſſa Humorum veraͤndert, daͤmpffet und ver-
ſuͤſſet, * den Schleim und das zaͤhe coagulirte
Weſen, wie auch allerhand Verſtopffungen des
Gekroͤſes, der Leber, des Miltzen, der Nieren, der
Lungen und aller Haar-kleinen Roͤhrlein und
Gaͤnge derer uͤbrigen Eingeweide in denen
ſaͤmtlichen dreyen Haupt-Hoͤhlen des menſch-
lichen Leibes auffloͤſet, verduͤnnet und zertheilet,
welcher præparirte und beweglich gemachte Un-
rath nachmahls durch alle Excretoria (§. 38.)
ausgeworffen wird.

§. 42.

Und da allerley ſchaͤdliche Feuchtig-
keiten und Verſtopffungen bey einer geſchwaͤ-
cheten Natur und Leibe, aus der gewoͤhnlichen
taͤglichen Nahrung gar leicht wieder gezeuget

wer-
* Verſuͤſſungen der ſchaͤdlichen Feuchtigkeiten und
Eroͤffnungen.
M 2
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0199" n="179"/><fw place="top" type="header">des Pyrmonti&#x017F;chen Wa&#x017F;&#x017F;ers.</fw><lb/>
und gleich&#x017F;am vor die lange Weile die Brun-<lb/>
nen-Cur halten ko&#x0364;nne.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head>§. 41.</head>
          <p>Es thut aber das Wa&#x017F;&#x017F;er nicht allein<lb/>
angezeigte allgemeine &#x017F;ichtbarliche Wu&#x0364;rckun-<lb/>
gen, &#x017F;ondern nach denen erwie&#x017F;enen Theilen &#x017F;ei-<lb/>
nes <hi rendition="#aq">minerali</hi>&#x017F;chen Innhalts mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en auch noch<lb/>
die u&#x0364;brigen Haupt-<hi rendition="#aq">Effect</hi>e, welche zu Wieder-<lb/>
bringung der Ge&#x017F;undheit erfodert werden, und<lb/>
wir bereits im vorhergehenden unter einem ie-<lb/>
den Stu&#x0364;ck ins be&#x017F;onder angefu&#x0364;hret haben, noth-<lb/>
wendig folgen, daß es nehmlich die &#x017F;aure, &#x017F;charf-<lb/>
&#x017F;altzige und gallichte Feuchtigkeiten &#x017F;o wohl in<lb/>
dem Magen und Geda&#x0364;rmen als in der gantzen<lb/><hi rendition="#aq">Ma&#x017F;&#x017F;a Humorum</hi> vera&#x0364;ndert, da&#x0364;mpffet und ver-<lb/>
&#x017F;u&#x0364;&#x017F;&#x017F;et, <note place="foot" n="*">Ver&#x017F;u&#x0364;&#x017F;&#x017F;ungen der &#x017F;cha&#x0364;dlichen Feuchtigkeiten und<lb/>
Ero&#x0364;ffnungen.</note> den Schleim und das za&#x0364;he <hi rendition="#aq">coaguli</hi>rte<lb/>
We&#x017F;en, wie auch allerhand Ver&#x017F;topffungen des<lb/>
Gekro&#x0364;&#x017F;es, der Leber, des Miltzen, der Nieren, der<lb/>
Lungen und aller Haar-kleinen Ro&#x0364;hrlein und<lb/>
Ga&#x0364;nge derer u&#x0364;brigen Eingeweide in denen<lb/>
&#x017F;a&#x0364;mtlichen dreyen Haupt-Ho&#x0364;hlen des men&#x017F;ch-<lb/>
lichen Leibes aufflo&#x0364;&#x017F;et, verdu&#x0364;nnet und zertheilet,<lb/>
welcher <hi rendition="#aq">præpari</hi>rte und beweglich gemachte Un-<lb/>
rath nachmahls durch alle <hi rendition="#aq">Excretoria</hi> (§. 38.)<lb/>
ausgeworffen wird.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head>§. 42.</head>
          <p>Und da allerley &#x017F;cha&#x0364;dliche Feuchtig-<lb/>
keiten und Ver&#x017F;topffungen bey einer ge&#x017F;chwa&#x0364;-<lb/>
cheten Natur und Leibe, aus der gewo&#x0364;hnlichen<lb/>
ta&#x0364;glichen Nahrung gar leicht wieder gezeuget<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">M 2</fw><fw place="bottom" type="catch">wer-</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[179/0199] des Pyrmontiſchen Waſſers. und gleichſam vor die lange Weile die Brun- nen-Cur halten koͤnne. §. 41. Es thut aber das Waſſer nicht allein angezeigte allgemeine ſichtbarliche Wuͤrckun- gen, ſondern nach denen erwieſenen Theilen ſei- nes mineraliſchen Innhalts muͤſſen auch noch die uͤbrigen Haupt-Effecte, welche zu Wieder- bringung der Geſundheit erfodert werden, und wir bereits im vorhergehenden unter einem ie- den Stuͤck ins beſonder angefuͤhret haben, noth- wendig folgen, daß es nehmlich die ſaure, ſcharf- ſaltzige und gallichte Feuchtigkeiten ſo wohl in dem Magen und Gedaͤrmen als in der gantzen Maſſa Humorum veraͤndert, daͤmpffet und ver- ſuͤſſet, * den Schleim und das zaͤhe coagulirte Weſen, wie auch allerhand Verſtopffungen des Gekroͤſes, der Leber, des Miltzen, der Nieren, der Lungen und aller Haar-kleinen Roͤhrlein und Gaͤnge derer uͤbrigen Eingeweide in denen ſaͤmtlichen dreyen Haupt-Hoͤhlen des menſch- lichen Leibes auffloͤſet, verduͤnnet und zertheilet, welcher præparirte und beweglich gemachte Un- rath nachmahls durch alle Excretoria (§. 38.) ausgeworffen wird. §. 42. Und da allerley ſchaͤdliche Feuchtig- keiten und Verſtopffungen bey einer geſchwaͤ- cheten Natur und Leibe, aus der gewoͤhnlichen taͤglichen Nahrung gar leicht wieder gezeuget wer- * Verſuͤſſungen der ſchaͤdlichen Feuchtigkeiten und Eroͤffnungen. M 2

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/seip_gesundbrunnen_1717
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/seip_gesundbrunnen_1717/199
Zitationshilfe: Seip, Johann Philipp: Neue Beschreibung der Pyrmontischen Gesund-Brunnen. Hannover, 1717, S. 179. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/seip_gesundbrunnen_1717/199>, abgerufen am 26.04.2019.