Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Seip, Johann Philipp: Neue Beschreibung der Pyrmontischen Gesund-Brunnen. Hannover, 1717.

Bild:
<< vorherige Seite

des Pyrmontischen Wassers.
bereits den einen Fuß in Charons Schiff ge-
habt, nach der Brunnen-Cur gestorben, solches
nicht gleich einer angreiffenden Schärffe und
corrodirenden Wirckung, welche, wie erwie-
sen ist, in unserm Wasser im geringsten keinen
Platz hat, möge zugeschrieben werden.

Im übrigen hat wenigstens in oben gemeld-
deten Brustbeschwehrungen unser Wasser son-
derbahre Tugenden und Kräffte, doch daß es
nicht kalt, sondern überschlagen und laulicht ge-
truncken werde. Denn wenn man demselben
nur die zufällige Eigenschafft der Kälte, welche
der Brust durchaus schädlich ist, benimmet, so
wird nachmahs einem jeden die Erfahrung leh-
ren, daß dieses Wasser als ein recht gelinder,
sicherer und nützlicher Brust-Tranck gegen vie-
le Brust-Beschwehrungen könne gebrauchet
werden.

Noch ist das Wasser überaus nützlich gegen
Hertzklopffen, Hertzens-Angst, Hertz-Coliquen,
welche mit unter die Kranckheiten der Brust ge-
zehlet werden.

§. 48.

Von Kranckheiten des Unter-Leibes
curiret das Wasser allerley Beschwehrungen
und Mängel des Magens: verlohrnen Appe-
tit, üble Verdauung, Eckel und Erbrechen,
Cardialgias, Auffblehungen, Angst und Ban-
gigkeit, Drücken, Sodbrennen, überflüßige
saure und scharffe gallichte Feuchtigkeiten etc.

Der Gedärme: Colicas pituitosas, flatu-

len-
M 5

des Pyrmontiſchen Waſſers.
bereits den einen Fuß in Charons Schiff ge-
habt, nach der Brunnen-Cur geſtorben, ſolches
nicht gleich einer angreiffenden Schaͤrffe und
corrodirenden Wirckung, welche, wie erwie-
ſen iſt, in unſerm Waſſer im geringſten keinen
Platz hat, moͤge zugeſchrieben werden.

Im uͤbrigen hat wenigſtens in oben gemeld-
deten Bruſtbeſchwehrungen unſer Waſſer ſon-
derbahre Tugenden und Kraͤffte, doch daß es
nicht kalt, ſondern uͤberſchlagen und laulicht ge-
truncken werde. Denn wenn man demſelben
nur die zufaͤllige Eigenſchafft der Kaͤlte, welche
der Bruſt durchaus ſchaͤdlich iſt, benimmet, ſo
wird nachmahs einem jeden die Erfahrung leh-
ren, daß dieſes Waſſer als ein recht gelinder,
ſicherer und nuͤtzlicher Bruſt-Tranck gegen vie-
le Bruſt-Beſchwehrungen koͤnne gebrauchet
werden.

Noch iſt das Waſſer uͤberaus nuͤtzlich gegen
Hertzklopffen, Hertzens-Angſt, Hertz-Coliquen,
welche mit unter die Kranckheiten der Bruſt ge-
zehlet werden.

§. 48.

Von Kranckheiten des Unter-Leibes
curiret das Waſſer allerley Beſchwehrungen
und Maͤngel des Magens: verlohrnen Appe-
tit, uͤble Verdauung, Eckel und Erbrechen,
Cardialgias, Auffblehungen, Angſt und Ban-
gigkeit, Druͤcken, Sodbrennen, uͤberfluͤßige
ſaure und ſcharffe gallichte Feuchtigkeiten ꝛc.

Der Gedaͤrme: Colicas pituitoſas, flatu-

len-
M 5
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0205" n="185"/><fw place="top" type="header">des Pyrmonti&#x017F;chen Wa&#x017F;&#x017F;ers.</fw><lb/>
bereits den einen Fuß in <hi rendition="#aq">Charons</hi> Schiff ge-<lb/>
habt, nach der Brunnen-Cur ge&#x017F;torben, &#x017F;olches<lb/>
nicht gleich einer angreiffenden Scha&#x0364;rffe und<lb/><hi rendition="#aq">corrodi</hi>renden Wirckung, welche, wie erwie-<lb/>
&#x017F;en i&#x017F;t, in un&#x017F;erm Wa&#x017F;&#x017F;er im gering&#x017F;ten keinen<lb/>
Platz hat, mo&#x0364;ge zuge&#x017F;chrieben werden.</p><lb/>
          <p>Im u&#x0364;brigen hat wenig&#x017F;tens in oben gemeld-<lb/>
deten Bru&#x017F;tbe&#x017F;chwehrungen un&#x017F;er Wa&#x017F;&#x017F;er &#x017F;on-<lb/>
derbahre Tugenden und Kra&#x0364;ffte, doch daß es<lb/>
nicht kalt, &#x017F;ondern u&#x0364;ber&#x017F;chlagen und laulicht ge-<lb/>
truncken werde. Denn wenn man dem&#x017F;elben<lb/>
nur die zufa&#x0364;llige Eigen&#x017F;chafft der Ka&#x0364;lte, welche<lb/>
der Bru&#x017F;t durchaus &#x017F;cha&#x0364;dlich i&#x017F;t, benimmet, &#x017F;o<lb/>
wird nachmahs einem jeden die Erfahrung leh-<lb/>
ren, daß die&#x017F;es Wa&#x017F;&#x017F;er als ein recht gelinder,<lb/>
&#x017F;icherer und nu&#x0364;tzlicher Bru&#x017F;t-Tranck gegen vie-<lb/>
le Bru&#x017F;t-Be&#x017F;chwehrungen ko&#x0364;nne gebrauchet<lb/>
werden.</p><lb/>
          <p>Noch i&#x017F;t das Wa&#x017F;&#x017F;er u&#x0364;beraus nu&#x0364;tzlich gegen<lb/>
Hertzklopffen, Hertzens-Ang&#x017F;t, Hertz-Coliquen,<lb/>
welche mit unter die Kranckheiten der Bru&#x017F;t ge-<lb/>
zehlet werden.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head>§. 48.</head>
          <p>Von Kranckheiten des Unter-Leibes<lb/><hi rendition="#aq">curi</hi>ret das Wa&#x017F;&#x017F;er allerley Be&#x017F;chwehrungen<lb/>
und Ma&#x0364;ngel des Magens: verlohrnen Appe-<lb/>
tit, u&#x0364;ble Verdauung, Eckel und Erbrechen,<lb/><hi rendition="#aq">Cardialgias,</hi> Auffblehungen, Ang&#x017F;t und Ban-<lb/>
gigkeit, Dru&#x0364;cken, Sodbrennen, u&#x0364;berflu&#x0364;ßige<lb/>
&#x017F;aure und &#x017F;charffe gallichte Feuchtigkeiten &#xA75B;c.</p><lb/>
          <p>Der Geda&#x0364;rme: <hi rendition="#aq">Colicas pituito&#x017F;as, flatu-</hi><lb/>
<fw place="bottom" type="sig">M 5</fw><fw place="bottom" type="catch"><hi rendition="#aq">len-</hi></fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[185/0205] des Pyrmontiſchen Waſſers. bereits den einen Fuß in Charons Schiff ge- habt, nach der Brunnen-Cur geſtorben, ſolches nicht gleich einer angreiffenden Schaͤrffe und corrodirenden Wirckung, welche, wie erwie- ſen iſt, in unſerm Waſſer im geringſten keinen Platz hat, moͤge zugeſchrieben werden. Im uͤbrigen hat wenigſtens in oben gemeld- deten Bruſtbeſchwehrungen unſer Waſſer ſon- derbahre Tugenden und Kraͤffte, doch daß es nicht kalt, ſondern uͤberſchlagen und laulicht ge- truncken werde. Denn wenn man demſelben nur die zufaͤllige Eigenſchafft der Kaͤlte, welche der Bruſt durchaus ſchaͤdlich iſt, benimmet, ſo wird nachmahs einem jeden die Erfahrung leh- ren, daß dieſes Waſſer als ein recht gelinder, ſicherer und nuͤtzlicher Bruſt-Tranck gegen vie- le Bruſt-Beſchwehrungen koͤnne gebrauchet werden. Noch iſt das Waſſer uͤberaus nuͤtzlich gegen Hertzklopffen, Hertzens-Angſt, Hertz-Coliquen, welche mit unter die Kranckheiten der Bruſt ge- zehlet werden. §. 48. Von Kranckheiten des Unter-Leibes curiret das Waſſer allerley Beſchwehrungen und Maͤngel des Magens: verlohrnen Appe- tit, uͤble Verdauung, Eckel und Erbrechen, Cardialgias, Auffblehungen, Angſt und Ban- gigkeit, Druͤcken, Sodbrennen, uͤberfluͤßige ſaure und ſcharffe gallichte Feuchtigkeiten ꝛc. Der Gedaͤrme: Colicas pituitoſas, flatu- len- M 5

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/seip_gesundbrunnen_1717
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/seip_gesundbrunnen_1717/205
Zitationshilfe: Seip, Johann Philipp: Neue Beschreibung der Pyrmontischen Gesund-Brunnen. Hannover, 1717, S. 185. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/seip_gesundbrunnen_1717/205>, abgerufen am 18.04.2019.