Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Seip, Johann Philipp: Neue Beschreibung der Pyrmontischen Gesund-Brunnen. Hannover, 1717.

Bild:
<< vorherige Seite

Cap. I. Historische Nachrichten
fer: Oestorff, Holtzhaussen, Hagen, Löwen-
haussen und Dahl, zu dem niedern Theil der
Grafschafft, und wieder fünff Dörffer: Nehr-
sen, Baarsen, Brauersberg, Kleinenberg und
Eichenborn zu dem öbern Theil, oder der Pfar-
re auf dem Berge gehören.

§. 9.

Der niedere Theil der Graffschafft,
insonderheit der Thal, * in welchem die Ge-
sund-Brunnen, das Schloß Pyrmont, Oe-
storff, Holtzhaussen, Löwenhaussen und die Pa-
derbornische Stadt Lüde lieget, ist die schönste
und angenehmste Gegend, welche man sich vor-
stellen kan. Wie dann auch alle Fremde so
dahin und zum Brunnen kommen, ein sonder-
bahres Vergnügen daran nehmen, und beken-
nen dergleichen wenig gesehen zu haben.

Es entspringen zwar insgemein alle kalte
und warme mineralische Quellen unten an ho-
hen Bergen, als in welchen die Schatz-Kam-
mern verborgen liegen, woraus die Wasser ih-
re heilsame Kräffte hernehmen, indessen liegen
fast alle so enge zwischen dem Gebürge, daß
wenig oder gar kein Prospect dabey gefunden
wird. Hingegen ist in dem Pyrmontischen
Thal eine Ebene, fast auf eine Stunde Weges
in die Länge und Breite.

Mitten durch diese Plaine fliesset der Fisch-
reiche Emmer-Fluß, und um dieselben sind die
schönsten und besten Viehweiden und Wie-

sen-
* Annehmlichkeit des Pyrmontischen Thals.

Cap. I. Hiſtoriſche Nachrichten
fer: Oeſtorff, Holtzhauſſen, Hagen, Loͤwen-
hauſſen und Dahl, zu dem niedern Theil der
Grafſchafft, und wieder fuͤnff Doͤrffer: Nehr-
ſen, Baarſen, Brauersberg, Kleinenberg und
Eichenborn zu dem oͤbern Theil, oder der Pfar-
re auf dem Berge gehoͤren.

§. 9.

Der niedere Theil der Graffſchafft,
inſonderheit der Thal, * in welchem die Ge-
ſund-Brunnen, das Schloß Pyrmont, Oe-
ſtorff, Holtzhauſſen, Loͤwenhauſſen und die Pa-
derborniſche Stadt Luͤde lieget, iſt die ſchoͤnſte
und angenehmſte Gegend, welche man ſich vor-
ſtellen kan. Wie dann auch alle Fremde ſo
dahin und zum Brunnen kommen, ein ſonder-
bahres Vergnuͤgen daran nehmen, und beken-
nen dergleichen wenig geſehen zu haben.

Es entſpringen zwar insgemein alle kalte
und warme mineraliſche Quellen unten an ho-
hen Bergen, als in welchen die Schatz-Kam-
mern verborgen liegen, woraus die Waſſer ih-
re heilſame Kraͤffte hernehmen, indeſſen liegen
faſt alle ſo enge zwiſchen dem Gebuͤrge, daß
wenig oder gar kein Proſpect dabey gefunden
wird. Hingegen iſt in dem Pyrmontiſchen
Thal eine Ebene, faſt auf eine Stunde Weges
in die Laͤnge und Breite.

Mitten durch dieſe Plaine flieſſet der Fiſch-
reiche Emmer-Fluß, und um dieſelben ſind die
ſchoͤnſten und beſten Viehweiden und Wie-

ſen-
* Annehmlichkeit des Pyrmontiſchen Thals.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0028" n="8"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#aq">Cap. I.</hi> Hi&#x017F;tori&#x017F;che Nachrichten</fw><lb/>
fer: Oe&#x017F;torff, Holtzhau&#x017F;&#x017F;en, Hagen, Lo&#x0364;wen-<lb/>
hau&#x017F;&#x017F;en und Dahl, zu dem niedern Theil der<lb/>
Graf&#x017F;chafft, und wieder fu&#x0364;nff Do&#x0364;rffer: Nehr-<lb/>
&#x017F;en, Baar&#x017F;en, Brauersberg, Kleinenberg und<lb/>
Eichenborn zu dem o&#x0364;bern Theil, oder der Pfar-<lb/>
re auf dem Berge geho&#x0364;ren.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head>§. 9.</head>
          <p>Der niedere Theil der Graff&#x017F;chafft,<lb/>
in&#x017F;onderheit der Thal, <note place="foot" n="*">Annehmlichkeit des Pyrmonti&#x017F;chen Thals.</note> in welchem die Ge-<lb/>
&#x017F;und-Brunnen, das Schloß Pyrmont, Oe-<lb/>
&#x017F;torff, Holtzhau&#x017F;&#x017F;en, Lo&#x0364;wenhau&#x017F;&#x017F;en und die Pa-<lb/>
derborni&#x017F;che Stadt Lu&#x0364;de lieget, i&#x017F;t die &#x017F;cho&#x0364;n&#x017F;te<lb/>
und angenehm&#x017F;te Gegend, welche man &#x017F;ich vor-<lb/>
&#x017F;tellen kan. Wie dann auch alle Fremde &#x017F;o<lb/>
dahin und zum Brunnen kommen, ein &#x017F;onder-<lb/>
bahres Vergnu&#x0364;gen daran nehmen, und beken-<lb/>
nen dergleichen wenig ge&#x017F;ehen zu haben.</p><lb/>
          <p>Es ent&#x017F;pringen zwar insgemein alle kalte<lb/>
und warme <hi rendition="#aq">minerali</hi>&#x017F;che Quellen unten an ho-<lb/>
hen Bergen, als in welchen die Schatz-Kam-<lb/>
mern verborgen liegen, woraus die Wa&#x017F;&#x017F;er ih-<lb/>
re heil&#x017F;ame Kra&#x0364;ffte hernehmen, inde&#x017F;&#x017F;en liegen<lb/>
fa&#x017F;t alle &#x017F;o enge zwi&#x017F;chen dem Gebu&#x0364;rge, daß<lb/>
wenig oder gar kein <hi rendition="#aq">Pro&#x017F;pect</hi> dabey gefunden<lb/>
wird. Hingegen i&#x017F;t in dem Pyrmonti&#x017F;chen<lb/>
Thal eine Ebene, fa&#x017F;t auf eine Stunde Weges<lb/>
in die La&#x0364;nge und Breite.</p><lb/>
          <p>Mitten durch die&#x017F;e <hi rendition="#aq">Plaine</hi> flie&#x017F;&#x017F;et der Fi&#x017F;ch-<lb/>
reiche Emmer-Fluß, und um die&#x017F;elben &#x017F;ind die<lb/>
&#x017F;cho&#x0364;n&#x017F;ten und be&#x017F;ten Viehweiden und Wie-<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">&#x017F;en-</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[8/0028] Cap. I. Hiſtoriſche Nachrichten fer: Oeſtorff, Holtzhauſſen, Hagen, Loͤwen- hauſſen und Dahl, zu dem niedern Theil der Grafſchafft, und wieder fuͤnff Doͤrffer: Nehr- ſen, Baarſen, Brauersberg, Kleinenberg und Eichenborn zu dem oͤbern Theil, oder der Pfar- re auf dem Berge gehoͤren. §. 9. Der niedere Theil der Graffſchafft, inſonderheit der Thal, * in welchem die Ge- ſund-Brunnen, das Schloß Pyrmont, Oe- ſtorff, Holtzhauſſen, Loͤwenhauſſen und die Pa- derborniſche Stadt Luͤde lieget, iſt die ſchoͤnſte und angenehmſte Gegend, welche man ſich vor- ſtellen kan. Wie dann auch alle Fremde ſo dahin und zum Brunnen kommen, ein ſonder- bahres Vergnuͤgen daran nehmen, und beken- nen dergleichen wenig geſehen zu haben. Es entſpringen zwar insgemein alle kalte und warme mineraliſche Quellen unten an ho- hen Bergen, als in welchen die Schatz-Kam- mern verborgen liegen, woraus die Waſſer ih- re heilſame Kraͤffte hernehmen, indeſſen liegen faſt alle ſo enge zwiſchen dem Gebuͤrge, daß wenig oder gar kein Proſpect dabey gefunden wird. Hingegen iſt in dem Pyrmontiſchen Thal eine Ebene, faſt auf eine Stunde Weges in die Laͤnge und Breite. Mitten durch dieſe Plaine flieſſet der Fiſch- reiche Emmer-Fluß, und um dieſelben ſind die ſchoͤnſten und beſten Viehweiden und Wie- ſen- * Annehmlichkeit des Pyrmontiſchen Thals.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/seip_gesundbrunnen_1717
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/seip_gesundbrunnen_1717/28
Zitationshilfe: Seip, Johann Philipp: Neue Beschreibung der Pyrmontischen Gesund-Brunnen. Hannover, 1717, S. 8. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/seip_gesundbrunnen_1717/28>, abgerufen am 26.04.2019.