Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Seip, Johann Philipp: Neue Beschreibung der Pyrmontischen Gesund-Brunnen. Hannover, 1717.

Bild:
<< vorherige Seite

Cap. I. Historische Nachrichten
tzung des Gemüths antreffen werden. Auch
ist daselbst ein wohlbetzter kleiner Thier-Gar-
ten, item zwey schöne schattigte Tannen-Alleen,
und mehr dergleichen Lustbarkeiten.

Auff der Zurück-Reise von Schwöbber be-
sehen sie die zu Artzen unter des Herrn Ober-
Amtmann Voigts Direction angelegte Tresch-
Mühle, als eine sehr nützliche mechanische Er-
findung, mit welchen 3 Personen täglich so viel
Korn austreschen, als sonst 18 mit Hand-Fle-
geln kaum thun können. Man findet den Ab-
riß und die Beschreibung derselben in denen Mi-
scellaneis Berolinensibus,
welche die Königl.
Societät Anno 1710. heraus gegeben, auch in
dem 2dern Theil des Musaei Musaeorum D.
Bernh. Valentini.

(2) Fahren sie auch spatzieren, nach der
Arminiusburg §. 3. (3) Nach Schelle-Per-
munt §. 10. (4) Nach den Erdfällen über
Holtzhausen Cap. 3. §. 26. (5) Nach der alten
Stadt Lüde §. 6. (6) Nach der Glaß-Hüt-
ten in dem Hochgräflichen Lippischen Bischer-
feldischen Walde, 2 kleine Stunden von Pyr-
mont. (7) Gehen oder fahren sie in die nächst-
gelegenen anmuthigen Wälder, in den Oest-
berg, Bomberg und andere.

§. 14.

Wer ein Liebhaber und Kenner ist,
allerhand nützlicher Kräuter, wird in der Pyr-
montischen Gegend die gebräuchlich- und kräff-
tigsten welche auf Teutschen Boden wachsen,

mei-

Cap. I. Hiſtoriſche Nachrichten
tzung des Gemuͤths antreffen werden. Auch
iſt daſelbſt ein wohlbetzter kleiner Thier-Gar-
ten, item zwey ſchoͤne ſchattigte Tannen-Alléen,
und mehr dergleichen Luſtbarkeiten.

Auff der Zuruͤck-Reiſe von Schwoͤbber be-
ſehen ſie die zu Artzen unter des Herrn Ober-
Amtmann Voigts Direction angelegte Treſch-
Muͤhle, als eine ſehr nuͤtzliche mechaniſche Er-
findung, mit welchen 3 Perſonen taͤglich ſo viel
Korn austreſchen, als ſonſt 18 mit Hand-Fle-
geln kaum thun koͤnnen. Man findet den Ab-
riß und die Beſchreibung derſelben in denen Mi-
ſcellaneis Berolinenſibus,
welche die Koͤnigl.
Societaͤt Anno 1710. heraus gegeben, auch in
dem 2dern Theil des Muſæi Muſæorum D.
Bernh. Valentini.

(2) Fahren ſie auch ſpatzieren, nach der
Arminiusburg §. 3. (3) Nach Schelle-Per-
munt §. 10. (4) Nach den Erdfaͤllen uͤber
Holtzhauſen Cap. 3. §. 26. (5) Nach der alten
Stadt Luͤde §. 6. (6) Nach der Glaß-Huͤt-
ten in dem Hochgraͤflichen Lippiſchen Biſcher-
feldiſchen Walde, 2 kleine Stunden von Pyr-
mont. (7) Gehen oder fahren ſie in die naͤchſt-
gelegenen anmuthigen Waͤlder, in den Oeſt-
berg, Bomberg und andere.

§. 14.

Wer ein Liebhaber und Kenner iſt,
allerhand nuͤtzlicher Kraͤuter, wird in der Pyr-
montiſchen Gegend die gebraͤuchlich- und kraͤff-
tigſten welche auf Teutſchen Boden wachſen,

mei-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0034" n="14"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#aq">Cap. I.</hi> Hi&#x017F;tori&#x017F;che Nachrichten</fw><lb/>
tzung des Gemu&#x0364;ths antreffen werden. Auch<lb/>
i&#x017F;t da&#x017F;elb&#x017F;t ein wohlbetzter kleiner Thier-Gar-<lb/>
ten, <hi rendition="#aq">item</hi> zwey &#x017F;cho&#x0364;ne &#x017F;chattigte Tannen-<hi rendition="#aq">Alléen,</hi><lb/>
und mehr dergleichen Lu&#x017F;tbarkeiten.</p><lb/>
          <p>Auff der Zuru&#x0364;ck-Rei&#x017F;e von Schwo&#x0364;bber be-<lb/>
&#x017F;ehen &#x017F;ie die zu Artzen unter des Herrn Ober-<lb/>
Amtmann Voigts <hi rendition="#aq">Direction</hi> angelegte Tre&#x017F;ch-<lb/>
Mu&#x0364;hle, als eine &#x017F;ehr nu&#x0364;tzliche <hi rendition="#aq">mechani</hi>&#x017F;che Er-<lb/>
findung, mit welchen 3 Per&#x017F;onen ta&#x0364;glich &#x017F;o viel<lb/>
Korn austre&#x017F;chen, als &#x017F;on&#x017F;t 18 mit Hand-Fle-<lb/>
geln kaum thun ko&#x0364;nnen. Man findet den Ab-<lb/>
riß und die Be&#x017F;chreibung der&#x017F;elben in denen <hi rendition="#aq">Mi-<lb/>
&#x017F;cellaneis Berolinen&#x017F;ibus,</hi> welche die Ko&#x0364;nigl.<lb/><hi rendition="#aq">Socie</hi>ta&#x0364;t <hi rendition="#aq">Anno</hi> 1710. heraus gegeben, auch in<lb/>
dem 2dern Theil des <hi rendition="#aq">Mu&#x017F;æi Mu&#x017F;æorum D.<lb/>
Bernh. Valentini.</hi></p><lb/>
          <p>(2) Fahren &#x017F;ie auch &#x017F;patzieren, nach der<lb/>
Arminiusburg §. 3. (3) Nach Schelle-Per-<lb/>
munt §. 10. (4) Nach den Erdfa&#x0364;llen u&#x0364;ber<lb/>
Holtzhau&#x017F;en <hi rendition="#aq">Cap.</hi> 3. §. 26. (5) Nach der alten<lb/>
Stadt Lu&#x0364;de §. 6. (6) Nach der Glaß-Hu&#x0364;t-<lb/>
ten in dem Hochgra&#x0364;flichen Lippi&#x017F;chen Bi&#x017F;cher-<lb/>
feldi&#x017F;chen Walde, 2 kleine Stunden von Pyr-<lb/>
mont. (7) Gehen oder fahren &#x017F;ie in die na&#x0364;ch&#x017F;t-<lb/>
gelegenen anmuthigen Wa&#x0364;lder, in den Oe&#x017F;t-<lb/>
berg, Bomberg und andere.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head>§. 14.</head>
          <p>Wer ein Liebhaber und Kenner i&#x017F;t,<lb/>
allerhand nu&#x0364;tzlicher Kra&#x0364;uter, wird in der Pyr-<lb/>
monti&#x017F;chen Gegend die gebra&#x0364;uchlich- und kra&#x0364;ff-<lb/>
tig&#x017F;ten welche auf Teut&#x017F;chen Boden wach&#x017F;en,<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">mei-</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[14/0034] Cap. I. Hiſtoriſche Nachrichten tzung des Gemuͤths antreffen werden. Auch iſt daſelbſt ein wohlbetzter kleiner Thier-Gar- ten, item zwey ſchoͤne ſchattigte Tannen-Alléen, und mehr dergleichen Luſtbarkeiten. Auff der Zuruͤck-Reiſe von Schwoͤbber be- ſehen ſie die zu Artzen unter des Herrn Ober- Amtmann Voigts Direction angelegte Treſch- Muͤhle, als eine ſehr nuͤtzliche mechaniſche Er- findung, mit welchen 3 Perſonen taͤglich ſo viel Korn austreſchen, als ſonſt 18 mit Hand-Fle- geln kaum thun koͤnnen. Man findet den Ab- riß und die Beſchreibung derſelben in denen Mi- ſcellaneis Berolinenſibus, welche die Koͤnigl. Societaͤt Anno 1710. heraus gegeben, auch in dem 2dern Theil des Muſæi Muſæorum D. Bernh. Valentini. (2) Fahren ſie auch ſpatzieren, nach der Arminiusburg §. 3. (3) Nach Schelle-Per- munt §. 10. (4) Nach den Erdfaͤllen uͤber Holtzhauſen Cap. 3. §. 26. (5) Nach der alten Stadt Luͤde §. 6. (6) Nach der Glaß-Huͤt- ten in dem Hochgraͤflichen Lippiſchen Biſcher- feldiſchen Walde, 2 kleine Stunden von Pyr- mont. (7) Gehen oder fahren ſie in die naͤchſt- gelegenen anmuthigen Waͤlder, in den Oeſt- berg, Bomberg und andere. §. 14. Wer ein Liebhaber und Kenner iſt, allerhand nuͤtzlicher Kraͤuter, wird in der Pyr- montiſchen Gegend die gebraͤuchlich- und kraͤff- tigſten welche auf Teutſchen Boden wachſen, mei-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/seip_gesundbrunnen_1717
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/seip_gesundbrunnen_1717/34
Zitationshilfe: Seip, Johann Philipp: Neue Beschreibung der Pyrmontischen Gesund-Brunnen. Hannover, 1717, S. 14. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/seip_gesundbrunnen_1717/34>, abgerufen am 25.04.2019.