Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Seip, Johann Philipp: Neue Beschreibung der Pyrmontischen Gesund-Brunnen. Hannover, 1717.

Bild:
<< vorherige Seite

von der Grafschafft Pyrmont.
meistentheils alle finden. Denn weil der
Grund und Boden so mancherley, und man
alle erdenckliche Situationes, hohe und niedrige
Berge und Wälder, Hügel und Felsen, steinig-
te und dürre Oerter, so wohl als fette, sümpffig-
te und morastige, auch sauere und süsse Quel-
len, Bäche und Flüsse daselbst hat, so findet ein
jedes Gewächse seinen Gebuhrts-Ort, und ist
solches die Ursache, daß man eine so grosse Men-
ge schöner Kräuter daselbst haben kan.

§. 15.

Andere suchen des Nachmittags ihr
Vergnügen und Zeitvertreib im Buchladen,
mit Durchsehung allerhand gelehrter und neuer
Sachen; andere bey denen Assemblees und
Balls, welche von grossen Herrn und Fürneh-
men von Adel in der Allee, oder in dem Ball-
hause, auch wohl in einigen Häusern
wo Gelegenheit und Raum dazu ist, gegeben
werden. Andere divertiren sich mit Spielen,
auf denen Billards, auf dem Brete, mit Kegeln
und dergleichen. Summa, es bringet man-
cher seine Cur-Zeit zu Pyrmont so vergnügt und
kurtz hin, daß er keine Ursache findet, über eine
verdrüßliche und langwierige Cur zu klagen,
sondern es heisset hier öffters: Medice vive-
re, optime vivere.

§. 16.

Es dienet auch allen, welche Andacht
pflegen, * und sich bey der Cur in Christlichen
Ubungen des göttlichen Seegens theilhafftig

machen
* Gottesdienst.

von der Grafſchafft Pyrmont.
meiſtentheils alle finden. Denn weil der
Grund und Boden ſo mancherley, und man
alle erdenckliche Situationes, hohe und niedrige
Berge und Waͤlder, Huͤgel und Felſen, ſteinig-
te und duͤrre Oerter, ſo wohl als fette, ſuͤmpffig-
te und moraſtige, auch ſauere und ſuͤſſe Quel-
len, Baͤche und Fluͤſſe daſelbſt hat, ſo findet ein
jedes Gewaͤchſe ſeinen Gebuhrts-Ort, und iſt
ſolches die Urſache, daß man eine ſo groſſe Men-
ge ſchoͤner Kraͤuter daſelbſt haben kan.

§. 15.

Andere ſuchen des Nachmittags ihr
Vergnuͤgen und Zeitvertreib im Buchladen,
mit Durchſehung allerhand gelehrter und neuer
Sachen; andere bey denen Aſſemblées und
Balls, welche von groſſen Herrn und Fuͤrneh-
men von Adel in der Allée, oder in dem Ball-
hauſe, auch wohl in einigen Haͤuſern
wo Gelegenheit und Raum dazu iſt, gegeben
werden. Andere divertiren ſich mit Spielen,
auf denen Billards, auf dem Brete, mit Kegeln
und dergleichen. Summa, es bringet man-
cher ſeine Cur-Zeit zu Pyrmont ſo vergnuͤgt und
kurtz hin, daß er keine Urſache findet, uͤber eine
verdruͤßliche und langwierige Cur zu klagen,
ſondern es heiſſet hier oͤffters: Medice vive-
re, optime vivere.

§. 16.

Es dienet auch allen, welche Andacht
pflegen, * und ſich bey der Cur in Chriſtlichen
Ubungen des goͤttlichen Seegens theilhafftig

machen
* Gottesdienſt.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0035" n="15"/><fw place="top" type="header">von der Graf&#x017F;chafft Pyrmont.</fw><lb/>
mei&#x017F;tentheils alle finden. Denn weil der<lb/>
Grund und Boden &#x017F;o mancherley, und man<lb/>
alle erdenckliche <hi rendition="#aq">Situationes,</hi> hohe und niedrige<lb/>
Berge und Wa&#x0364;lder, Hu&#x0364;gel und Fel&#x017F;en, &#x017F;teinig-<lb/>
te und du&#x0364;rre Oerter, &#x017F;o wohl als fette, &#x017F;u&#x0364;mpffig-<lb/>
te und mora&#x017F;tige, auch &#x017F;auere und &#x017F;u&#x0364;&#x017F;&#x017F;e Quel-<lb/>
len, Ba&#x0364;che und Flu&#x0364;&#x017F;&#x017F;e da&#x017F;elb&#x017F;t hat, &#x017F;o findet ein<lb/>
jedes Gewa&#x0364;ch&#x017F;e &#x017F;einen Gebuhrts-Ort, und i&#x017F;t<lb/>
&#x017F;olches die Ur&#x017F;ache, daß man eine &#x017F;o gro&#x017F;&#x017F;e Men-<lb/>
ge &#x017F;cho&#x0364;ner Kra&#x0364;uter da&#x017F;elb&#x017F;t haben kan.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head>§. 15.</head>
          <p>Andere &#x017F;uchen des Nachmittags ihr<lb/>
Vergnu&#x0364;gen und Zeitvertreib im Buchladen,<lb/>
mit Durch&#x017F;ehung allerhand gelehrter und neuer<lb/>
Sachen; andere bey denen <hi rendition="#aq">A&#x017F;&#x017F;emblées</hi> und<lb/><hi rendition="#aq">Balls,</hi> welche von gro&#x017F;&#x017F;en Herrn und Fu&#x0364;rneh-<lb/>
men von Adel in der <hi rendition="#aq">Allée,</hi> oder in dem Ball-<lb/>
hau&#x017F;e, auch wohl in einigen Ha&#x0364;u&#x017F;ern<lb/>
wo Gelegenheit und Raum dazu i&#x017F;t, gegeben<lb/>
werden. Andere <hi rendition="#aq">diverti</hi>ren &#x017F;ich mit Spielen,<lb/>
auf denen <hi rendition="#aq">Billards,</hi> auf dem Brete, mit Kegeln<lb/>
und dergleichen. Summa, es bringet man-<lb/>
cher &#x017F;eine Cur-Zeit zu Pyrmont &#x017F;o vergnu&#x0364;gt und<lb/>
kurtz hin, daß er keine Ur&#x017F;ache findet, u&#x0364;ber eine<lb/>
verdru&#x0364;ßliche und langwierige Cur zu klagen,<lb/>
&#x017F;ondern es hei&#x017F;&#x017F;et hier o&#x0364;ffters: <hi rendition="#aq">Medice vive-<lb/>
re, optime vivere.</hi></p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head>§. 16.</head>
          <p>Es dienet auch allen, welche Andacht<lb/>
pflegen, <note place="foot" n="*">Gottesdien&#x017F;t.</note> und &#x017F;ich bey der Cur in Chri&#x017F;tlichen<lb/>
Ubungen des go&#x0364;ttlichen Seegens theilhafftig<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">machen</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[15/0035] von der Grafſchafft Pyrmont. meiſtentheils alle finden. Denn weil der Grund und Boden ſo mancherley, und man alle erdenckliche Situationes, hohe und niedrige Berge und Waͤlder, Huͤgel und Felſen, ſteinig- te und duͤrre Oerter, ſo wohl als fette, ſuͤmpffig- te und moraſtige, auch ſauere und ſuͤſſe Quel- len, Baͤche und Fluͤſſe daſelbſt hat, ſo findet ein jedes Gewaͤchſe ſeinen Gebuhrts-Ort, und iſt ſolches die Urſache, daß man eine ſo groſſe Men- ge ſchoͤner Kraͤuter daſelbſt haben kan. §. 15. Andere ſuchen des Nachmittags ihr Vergnuͤgen und Zeitvertreib im Buchladen, mit Durchſehung allerhand gelehrter und neuer Sachen; andere bey denen Aſſemblées und Balls, welche von groſſen Herrn und Fuͤrneh- men von Adel in der Allée, oder in dem Ball- hauſe, auch wohl in einigen Haͤuſern wo Gelegenheit und Raum dazu iſt, gegeben werden. Andere divertiren ſich mit Spielen, auf denen Billards, auf dem Brete, mit Kegeln und dergleichen. Summa, es bringet man- cher ſeine Cur-Zeit zu Pyrmont ſo vergnuͤgt und kurtz hin, daß er keine Urſache findet, uͤber eine verdruͤßliche und langwierige Cur zu klagen, ſondern es heiſſet hier oͤffters: Medice vive- re, optime vivere. §. 16. Es dienet auch allen, welche Andacht pflegen, * und ſich bey der Cur in Chriſtlichen Ubungen des goͤttlichen Seegens theilhafftig machen * Gottesdienſt.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/seip_gesundbrunnen_1717
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/seip_gesundbrunnen_1717/35
Zitationshilfe: Seip, Johann Philipp: Neue Beschreibung der Pyrmontischen Gesund-Brunnen. Hannover, 1717, S. 15. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/seip_gesundbrunnen_1717/35>, abgerufen am 19.10.2019.