Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Seip, Johann Philipp: Neue Beschreibung der Pyrmontischen Gesund-Brunnen. Hannover, 1717.

Bild:
<< vorherige Seite
Cap. III. Natürliche Beschreibungen

Es wissen auch einige Oestorffische Einwoh-
ner zu erzählen, daß vor mehr als 20. Jahren an
einem Orte etwas tieffer gegraben worden, da
denen Arbeitern ein so starcker Dunst entgegen
gekommen, * daß sie davon weichen müssen.
Auch bin ich vor 2. Jahren an demselben Ort zu
einem Loch kommen, wo etwas Regen-Wasser
zusammen gelauffen war, von welchem mir ge-
sagt worden, daß öffters todte Vögel daselbst
gefunden würden; daher ich begierig war, sol-
ches selbst zu sehen, und nach der Ursach zu for-
schen. Ich habe damahls auf einmahl mehr
als zehen Stück allerley kleine Vögel, Mäuse,
Eidexen und Schlangen gezählet, welche gleich
auf der Stelle erstickt und todt um das Loch
herum lagen.

Es haben dieses Jahr die Steinbrecher auff
meine Veranlassung an einem Orte wieder an-
gefangen in die Tieffe zu brechen, worauff sich
bald die schwefelichten Dünste wieder spühren
lassen, auch einige Tage angehalten, ob gleich
die Oeffnung und Tieffe des Loches noch gar
gering war.

§. 6.

Man siehet indessen hieraus, daß man
nicht viel Mühe haben würde, zu Pyrmont eine
Grotta del Cane, wie auf dem Lucullianischen
Hügel eine halbe Meile von Napoli gefunden,
und von denen Reisenden bewundert wird, zu
verfertigen.

Wie
* Erstickende mineralische Dünste.
Cap. III. Natuͤrliche Beſchreibungen

Es wiſſen auch einige Oeſtorffiſche Einwoh-
ner zu erzaͤhlen, daß vor mehr als 20. Jahren an
einem Orte etwas tieffer gegraben worden, da
denen Arbeitern ein ſo ſtarcker Dunſt entgegen
gekommen, * daß ſie davon weichen muͤſſen.
Auch bin ich vor 2. Jahren an demſelben Ort zu
einem Loch kommen, wo etwas Regen-Waſſer
zuſammen gelauffen war, von welchem mir ge-
ſagt worden, daß oͤffters todte Voͤgel daſelbſt
gefunden wuͤrden; daher ich begierig war, ſol-
ches ſelbſt zu ſehen, und nach der Urſach zu for-
ſchen. Ich habe damahls auf einmahl mehr
als zehen Stuͤck allerley kleine Voͤgel, Maͤuſe,
Eidexen und Schlangen gezaͤhlet, welche gleich
auf der Stelle erſtickt und todt um das Loch
herum lagen.

Es haben dieſes Jahr die Steinbrecher auff
meine Veranlaſſung an einem Orte wieder an-
gefangen in die Tieffe zu brechen, worauff ſich
bald die ſchwefelichten Duͤnſte wieder ſpuͤhren
laſſen, auch einige Tage angehalten, ob gleich
die Oeffnung und Tieffe des Loches noch gar
gering war.

§. 6.

Man ſiehet indeſſen hieraus, daß man
nicht viel Muͤhe haben wuͤrde, zu Pyrmont eine
Grotta del Cane, wie auf dem Lucullianiſchen
Huͤgel eine halbe Meile von Napoli gefunden,
und von denen Reiſenden bewundert wird, zu
verfertigen.

Wie
* Erſtickende mineraliſche Duͤnſte.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0068" n="48"/>
          <fw place="top" type="header"><hi rendition="#aq">Cap. III.</hi> Natu&#x0364;rliche Be&#x017F;chreibungen</fw><lb/>
          <p>Es wi&#x017F;&#x017F;en auch einige Oe&#x017F;torffi&#x017F;che Einwoh-<lb/>
ner zu erza&#x0364;hlen, daß vor mehr als 20. Jahren an<lb/>
einem Orte etwas tieffer gegraben worden, da<lb/>
denen Arbeitern ein &#x017F;o &#x017F;tarcker Dun&#x017F;t entgegen<lb/>
gekommen, <note place="foot" n="*">Er&#x017F;tickende <hi rendition="#aq">minerali</hi>&#x017F;che Du&#x0364;n&#x017F;te.</note> daß &#x017F;ie davon weichen mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en.<lb/>
Auch bin ich vor 2. Jahren an dem&#x017F;elben Ort zu<lb/>
einem Loch kommen, wo etwas Regen-Wa&#x017F;&#x017F;er<lb/>
zu&#x017F;ammen gelauffen war, von welchem mir ge-<lb/>
&#x017F;agt worden, daß o&#x0364;ffters todte Vo&#x0364;gel da&#x017F;elb&#x017F;t<lb/>
gefunden wu&#x0364;rden; daher ich begierig war, &#x017F;ol-<lb/>
ches &#x017F;elb&#x017F;t zu &#x017F;ehen, und nach der Ur&#x017F;ach zu for-<lb/>
&#x017F;chen. Ich habe damahls auf einmahl mehr<lb/>
als zehen Stu&#x0364;ck allerley kleine Vo&#x0364;gel, Ma&#x0364;u&#x017F;e,<lb/>
Eidexen und Schlangen geza&#x0364;hlet, welche gleich<lb/>
auf der Stelle er&#x017F;tickt und todt um das Loch<lb/>
herum lagen.</p><lb/>
          <p>Es haben die&#x017F;es Jahr die Steinbrecher auff<lb/>
meine Veranla&#x017F;&#x017F;ung an einem Orte wieder an-<lb/>
gefangen in die Tieffe zu brechen, worauff &#x017F;ich<lb/>
bald die &#x017F;chwefelichten Du&#x0364;n&#x017F;te wieder &#x017F;pu&#x0364;hren<lb/>
la&#x017F;&#x017F;en, auch einige Tage angehalten, ob gleich<lb/>
die Oeffnung und Tieffe des Loches noch gar<lb/>
gering war.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head>§. 6.</head>
          <p>Man &#x017F;iehet inde&#x017F;&#x017F;en hieraus, daß man<lb/>
nicht viel Mu&#x0364;he haben wu&#x0364;rde, zu Pyrmont eine<lb/><hi rendition="#aq">Grotta del Cane,</hi> wie auf dem Luculliani&#x017F;chen<lb/>
Hu&#x0364;gel eine halbe Meile von <hi rendition="#aq">Napoli</hi> gefunden,<lb/>
und von denen Rei&#x017F;enden bewundert wird, zu<lb/>
verfertigen.</p><lb/>
          <fw place="bottom" type="catch">Wie</fw><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[48/0068] Cap. III. Natuͤrliche Beſchreibungen Es wiſſen auch einige Oeſtorffiſche Einwoh- ner zu erzaͤhlen, daß vor mehr als 20. Jahren an einem Orte etwas tieffer gegraben worden, da denen Arbeitern ein ſo ſtarcker Dunſt entgegen gekommen, * daß ſie davon weichen muͤſſen. Auch bin ich vor 2. Jahren an demſelben Ort zu einem Loch kommen, wo etwas Regen-Waſſer zuſammen gelauffen war, von welchem mir ge- ſagt worden, daß oͤffters todte Voͤgel daſelbſt gefunden wuͤrden; daher ich begierig war, ſol- ches ſelbſt zu ſehen, und nach der Urſach zu for- ſchen. Ich habe damahls auf einmahl mehr als zehen Stuͤck allerley kleine Voͤgel, Maͤuſe, Eidexen und Schlangen gezaͤhlet, welche gleich auf der Stelle erſtickt und todt um das Loch herum lagen. Es haben dieſes Jahr die Steinbrecher auff meine Veranlaſſung an einem Orte wieder an- gefangen in die Tieffe zu brechen, worauff ſich bald die ſchwefelichten Duͤnſte wieder ſpuͤhren laſſen, auch einige Tage angehalten, ob gleich die Oeffnung und Tieffe des Loches noch gar gering war. §. 6. Man ſiehet indeſſen hieraus, daß man nicht viel Muͤhe haben wuͤrde, zu Pyrmont eine Grotta del Cane, wie auf dem Lucullianiſchen Huͤgel eine halbe Meile von Napoli gefunden, und von denen Reiſenden bewundert wird, zu verfertigen. Wie * Erſtickende mineraliſche Duͤnſte.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/seip_gesundbrunnen_1717
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/seip_gesundbrunnen_1717/68
Zitationshilfe: Seip, Johann Philipp: Neue Beschreibung der Pyrmontischen Gesund-Brunnen. Hannover, 1717, S. 48. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/seip_gesundbrunnen_1717/68>, abgerufen am 20.04.2019.