Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Seume, Johann Gottfried: Spaziergang nach Syrakus im Jahre 1802. Braunschweig u. a., 1803.

Bild:
<< vorherige Seite

dass der Ort nunmehr die Antiphrase seines Namens
ist.

Nun wandelte ich an dem Meerbusen hinunter
und sah die ehemaligen Thermen des Nero. Solltest
Du glauben, dass ich nicht im Stande war hinunter
zu steigen? Ich hatte mich ausgezogen und versuchte
es zwey Mal. Der Dampf trieb mir aber auf den
vierzig Schritten, die ich ungefähr vorwärts ging, einen
so entsetzlichen Schweiss aus, dass ich umkehrte. Ich
liess den Kerl allein seine Eyer kochen. Meine vor¬
nehmen Landsleute, die unten gewesen seyn sollen,
müssen den Schwitzkasten besser vertragen können als
ich: das Experiment war mir zu heiss. Ob die alten
Gebäude, die am Strande hinstehen, Tempel oder Bä¬
der gewesen, vermag ich nicht zu entscheiden. Sie
gehören augenscheinlich zu Bajä und zu Bajä waren
viele berühmte Bäder; doch findet man sie sonst wohl
nicht leicht von dieser Tempelform. Es sind zwey
Rotunden, jetzt ziemlich hoch mit Erde angefüllt, und
das Echo darin ist furchtbar stark. Das sogenannte
Grab Agrippinens verdient wohl gesehen zu werden,
es mag gehören wem es will. Die Arbeit ist gut und
die Wandverzierungen sind sehr niedlich und ge¬
schmackvoll. Ich fand darin ein Stückchen Bernstein
von der Gestalt eines Diskus, mit einem kleinen Lo¬
che in der Mitte, durch welches ein Drath oder Ring
gegangen zu seyn schien. Der Himmel mag wissen,
ob es alt ist oder wie es sonst dahin gekommen seyn
mag. Von dem Tempel des Herkules, in dessen Nähe
Agrippine umgekommen seyn soll, werden, hart unter
dem Vorgebirge Misene, noch einige Trümmern ge¬

daſs der Ort nunmehr die Antiphrase seines Namens
ist.

Nun wandelte ich an dem Meerbusen hinunter
und sah die ehemaligen Thermen des Nero. Solltest
Du glauben, daſs ich nicht im Stande war hinunter
zu steigen? Ich hatte mich ausgezogen und versuchte
es zwey Mal. Der Dampf trieb mir aber auf den
vierzig Schritten, die ich ungefähr vorwärts ging, einen
so entsetzlichen Schweiſs aus, daſs ich umkehrte. Ich
lieſs den Kerl allein seine Eyer kochen. Meine vor¬
nehmen Landsleute, die unten gewesen seyn sollen,
müssen den Schwitzkasten besser vertragen können als
ich: das Experiment war mir zu heiſs. Ob die alten
Gebäude, die am Strande hinstehen, Tempel oder Bä¬
der gewesen, vermag ich nicht zu entscheiden. Sie
gehören augenscheinlich zu Bajä und zu Bajä waren
viele berühmte Bäder; doch findet man sie sonst wohl
nicht leicht von dieser Tempelform. Es sind zwey
Rotunden, jetzt ziemlich hoch mit Erde angefüllt, und
das Echo darin ist furchtbar stark. Das sogenannte
Grab Agrippinens verdient wohl gesehen zu werden,
es mag gehören wem es will. Die Arbeit ist gut und
die Wandverzierungen sind sehr niedlich und ge¬
schmackvoll. Ich fand darin ein Stückchen Bernstein
von der Gestalt eines Diskus, mit einem kleinen Lo¬
che in der Mitte, durch welches ein Drath oder Ring
gegangen zu seyn schien. Der Himmel mag wissen,
ob es alt ist oder wie es sonst dahin gekommen seyn
mag. Von dem Tempel des Herkules, in dessen Nähe
Agrippine umgekommen seyn soll, werden, hart unter
dem Vorgebirge Misene, noch einige Trümmern ge¬

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div>
        <p><pb facs="#f0362" n="336"/>
da&#x017F;s der Ort nunmehr die Antiphrase seines Namens<lb/>
ist.</p><lb/>
        <p>Nun wandelte ich an dem Meerbusen hinunter<lb/>
und sah die ehemaligen Thermen des Nero. Solltest<lb/>
Du glauben, da&#x017F;s ich nicht im Stande war hinunter<lb/>
zu steigen? Ich hatte mich ausgezogen und versuchte<lb/>
es zwey Mal. Der Dampf trieb mir aber auf den<lb/>
vierzig Schritten, die ich ungefähr vorwärts ging, einen<lb/>
so entsetzlichen Schwei&#x017F;s aus, da&#x017F;s ich umkehrte. Ich<lb/>
lie&#x017F;s den Kerl allein seine Eyer kochen. Meine vor¬<lb/>
nehmen Landsleute, die unten gewesen seyn sollen,<lb/>
müssen den Schwitzkasten besser vertragen können als<lb/>
ich: das Experiment war mir zu hei&#x017F;s. Ob die alten<lb/>
Gebäude, die am Strande hinstehen, Tempel oder Bä¬<lb/>
der gewesen, vermag ich nicht zu entscheiden. Sie<lb/>
gehören augenscheinlich zu Bajä und zu Bajä waren<lb/>
viele berühmte Bäder; doch findet man sie sonst wohl<lb/>
nicht leicht von dieser Tempelform. Es sind zwey<lb/>
Rotunden, jetzt ziemlich hoch mit Erde angefüllt, und<lb/>
das Echo darin ist furchtbar stark. Das sogenannte<lb/>
Grab Agrippinens verdient wohl gesehen zu werden,<lb/>
es mag gehören wem es will. Die Arbeit ist gut und<lb/>
die Wandverzierungen sind sehr niedlich und ge¬<lb/>
schmackvoll. Ich fand darin ein Stückchen Bernstein<lb/>
von der Gestalt eines Diskus, mit einem kleinen Lo¬<lb/>
che in der Mitte, durch welches ein Drath oder Ring<lb/>
gegangen zu seyn schien. Der Himmel mag wissen,<lb/>
ob es alt ist oder wie es sonst dahin gekommen seyn<lb/>
mag. Von dem Tempel des Herkules, in dessen Nähe<lb/>
Agrippine umgekommen seyn soll, werden, hart unter<lb/>
dem Vorgebirge Misene, noch einige Trümmern ge¬<lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[336/0362] daſs der Ort nunmehr die Antiphrase seines Namens ist. Nun wandelte ich an dem Meerbusen hinunter und sah die ehemaligen Thermen des Nero. Solltest Du glauben, daſs ich nicht im Stande war hinunter zu steigen? Ich hatte mich ausgezogen und versuchte es zwey Mal. Der Dampf trieb mir aber auf den vierzig Schritten, die ich ungefähr vorwärts ging, einen so entsetzlichen Schweiſs aus, daſs ich umkehrte. Ich lieſs den Kerl allein seine Eyer kochen. Meine vor¬ nehmen Landsleute, die unten gewesen seyn sollen, müssen den Schwitzkasten besser vertragen können als ich: das Experiment war mir zu heiſs. Ob die alten Gebäude, die am Strande hinstehen, Tempel oder Bä¬ der gewesen, vermag ich nicht zu entscheiden. Sie gehören augenscheinlich zu Bajä und zu Bajä waren viele berühmte Bäder; doch findet man sie sonst wohl nicht leicht von dieser Tempelform. Es sind zwey Rotunden, jetzt ziemlich hoch mit Erde angefüllt, und das Echo darin ist furchtbar stark. Das sogenannte Grab Agrippinens verdient wohl gesehen zu werden, es mag gehören wem es will. Die Arbeit ist gut und die Wandverzierungen sind sehr niedlich und ge¬ schmackvoll. Ich fand darin ein Stückchen Bernstein von der Gestalt eines Diskus, mit einem kleinen Lo¬ che in der Mitte, durch welches ein Drath oder Ring gegangen zu seyn schien. Der Himmel mag wissen, ob es alt ist oder wie es sonst dahin gekommen seyn mag. Von dem Tempel des Herkules, in dessen Nähe Agrippine umgekommen seyn soll, werden, hart unter dem Vorgebirge Misene, noch einige Trümmern ge¬

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde von OCR-Software automatisch erfasst und anschließend gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien von Muttersprachlern nachkontrolliert. Es wurde gemäß dem DTA-Basisformat in XML/TEI P5 kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/seume_syrakus_1803
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/seume_syrakus_1803/362
Zitationshilfe: Seume, Johann Gottfried: Spaziergang nach Syrakus im Jahre 1802. Braunschweig u. a., 1803, S. 336. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/seume_syrakus_1803/362>, abgerufen am 28.09.2020.