Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Seyfried, Johann Heinrich: Medulla Mirabilium Naturae. Nürnberg, 1679.

Bild:
<< vorherige Seite

Das andere Buch.
ist; und von welcher ehemals die Abessiner,
Axumiten
sind genennet worden; allwo auch
die ältiste und ansehnlichste Monumenta zu
schauen sind: Entspringen in dem umher-lie-
genden lustreichen Land-Strich unterschiedliche
schöne und starcke Quell-Brunnen/ unter den ist
einer/ welcher sein Wasser ehender nicht fliessen
lässet/ es komme dann das umher waidende Vie-
he zur Träncke zur selben; so bald solches be-
schicht/ und das Vieh den Grund berühret/
wird die Quelle mit Wasser überlauffen/ welches
dann sehr annemlich zu trincken ist. Asiatisch-
und Africanische Denckwürdigkeiten.

In America.

24. Jn der Landschafft Chiapa, bey Ta-
fixa,
hat es einen Quell-Brunnen/ der gewöhn-
lich drey Jahr stetig fliesset/ es regne/ oder nicht;
und nachmals auch eben so lang verseihet. Diß
thut er Wechsel-weis; ist übrigens ein gar gut
und gesundes Wasser zum trincken. Joh. de
Laet. Olf. Dappers. America.

25. Jn jetzt-gemeldter Provintz/ bey an-
derthalben Meilen von Civitat Real, auf hohem
Land/ bey funffzig Meilen vom Meer/ siehet
man einen Brunnen/ der sehr gutes Trinck-
wasser führet. Dieser lauffet alle sechs Stun-
den zu/ und ab. Idem.

26. Auf fünff Meilen von erst-genand-

ter

Das andere Buch.
iſt; und von welcher ehemals die Abeſſiner,
Axumiten
ſind genennet worden; allwo auch
die ältiſte und anſehnlichſte Monumenta zu
ſchauen ſind: Entſpringen in dem umher-lie-
genden luſtreichen Land-Strich unterſchiedliche
ſchöne und ſtarcke Quell-Brunnen/ unter den iſt
einer/ welcher ſein Waſſer ehender nicht flieſſen
läſſet/ es komme dann das umher waidende Vie-
he zur Träncke zur ſelben; ſo bald ſolches be-
ſchicht/ und das Vieh den Grund berühret/
wird die Quelle mit Waſſer überlauffen/ welches
dann ſehr annemlich zu trincken iſt. Aſiatiſch-
und Africaniſche Denckwürdigkeiten.

In America.

24. Jn der Landſchafft Chiapa, bey Ta-
fixa,
hat es einen Quell-Brunnen/ der gewöhn-
lich drey Jahr ſtetig flieſſet/ es regne/ oder nicht;
und nachmals auch eben ſo lang verſeihet. Diß
thut er Wechſel-weis; iſt übrigens ein gar gut
und geſundes Waſſer zum trincken. Joh. de
Laet. Olf. Dappers. America.

25. Jn jetzt-gemeldter Provintz/ bey an-
derthalben Meilen von Civitat Real, auf hohem
Land/ bey funffzig Meilen vom Meer/ ſiehet
man einen Brunnen/ der ſehr gutes Trinck-
waſſer führet. Dieſer lauffet alle ſechs Stun-
den zu/ und ab. Idem.

26. Auf fünff Meilen von erſt-genand-

ter
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0376" n="274"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Das andere Buch.</hi></fw><lb/>
i&#x017F;t; und von welcher ehemals die <hi rendition="#aq">Abe&#x017F;&#x017F;iner,<lb/>
Axumiten</hi> &#x017F;ind genennet worden; allwo auch<lb/>
die älti&#x017F;te und an&#x017F;ehnlich&#x017F;te <hi rendition="#aq">Monumenta</hi> zu<lb/>
&#x017F;chauen &#x017F;ind: Ent&#x017F;pringen in dem umher-lie-<lb/>
genden lu&#x017F;treichen Land-Strich unter&#x017F;chiedliche<lb/>
&#x017F;chöne und &#x017F;tarcke Quell-Brunnen/ unter den i&#x017F;t<lb/>
einer/ welcher &#x017F;ein Wa&#x017F;&#x017F;er ehender nicht flie&#x017F;&#x017F;en<lb/>&#x017F;&#x017F;et/ es komme dann das umher waidende Vie-<lb/>
he zur Träncke zur &#x017F;elben; &#x017F;o bald &#x017F;olches be-<lb/>
&#x017F;chicht/ und das Vieh den Grund berühret/<lb/>
wird die Quelle mit Wa&#x017F;&#x017F;er überlauffen/ welches<lb/>
dann &#x017F;ehr annemlich zu trincken i&#x017F;t. <hi rendition="#aq">A&#x017F;iati</hi>&#x017F;ch-<lb/>
und <hi rendition="#aq">Africani</hi>&#x017F;che Denckwürdigkeiten.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#aq">In America.</hi> </head><lb/>
            <p>24. Jn der Land&#x017F;chafft <hi rendition="#aq">Chiapa,</hi> bey <hi rendition="#aq">Ta-<lb/>
fixa,</hi> hat es einen Quell-Brunnen/ der gewöhn-<lb/>
lich drey Jahr &#x017F;tetig flie&#x017F;&#x017F;et/ es regne/ oder nicht;<lb/>
und nachmals auch eben &#x017F;o lang ver&#x017F;eihet. Diß<lb/>
thut er Wech&#x017F;el-weis; i&#x017F;t übrigens ein gar gut<lb/>
und ge&#x017F;undes Wa&#x017F;&#x017F;er zum trincken. <hi rendition="#aq">Joh. de<lb/>
Laet. Olf. Dappers. America.</hi></p><lb/>
            <p>25. Jn jetzt-gemeldter Provintz/ bey an-<lb/>
derthalben Meilen von <hi rendition="#aq">Civitat Real,</hi> auf hohem<lb/>
Land/ bey funffzig Meilen vom Meer/ &#x017F;iehet<lb/>
man einen Brunnen/ der &#x017F;ehr gutes Trinck-<lb/>
wa&#x017F;&#x017F;er führet. Die&#x017F;er lauffet alle &#x017F;echs Stun-<lb/>
den zu/ und ab. <hi rendition="#aq">Idem.</hi></p><lb/>
            <p>26. Auf fünff Meilen von er&#x017F;t-genand-<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">ter</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[274/0376] Das andere Buch. iſt; und von welcher ehemals die Abeſſiner, Axumiten ſind genennet worden; allwo auch die ältiſte und anſehnlichſte Monumenta zu ſchauen ſind: Entſpringen in dem umher-lie- genden luſtreichen Land-Strich unterſchiedliche ſchöne und ſtarcke Quell-Brunnen/ unter den iſt einer/ welcher ſein Waſſer ehender nicht flieſſen läſſet/ es komme dann das umher waidende Vie- he zur Träncke zur ſelben; ſo bald ſolches be- ſchicht/ und das Vieh den Grund berühret/ wird die Quelle mit Waſſer überlauffen/ welches dann ſehr annemlich zu trincken iſt. Aſiatiſch- und Africaniſche Denckwürdigkeiten. In America. 24. Jn der Landſchafft Chiapa, bey Ta- fixa, hat es einen Quell-Brunnen/ der gewöhn- lich drey Jahr ſtetig flieſſet/ es regne/ oder nicht; und nachmals auch eben ſo lang verſeihet. Diß thut er Wechſel-weis; iſt übrigens ein gar gut und geſundes Waſſer zum trincken. Joh. de Laet. Olf. Dappers. America. 25. Jn jetzt-gemeldter Provintz/ bey an- derthalben Meilen von Civitat Real, auf hohem Land/ bey funffzig Meilen vom Meer/ ſiehet man einen Brunnen/ der ſehr gutes Trinck- waſſer führet. Dieſer lauffet alle ſechs Stun- den zu/ und ab. Idem. 26. Auf fünff Meilen von erſt-genand- ter

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/seyfried_medulla_1679
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/seyfried_medulla_1679/376
Zitationshilfe: Seyfried, Johann Heinrich: Medulla Mirabilium Naturae. Nürnberg, 1679, S. 274. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/seyfried_medulla_1679/376>, abgerufen am 22.08.2019.