Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Seyfried, Johann Heinrich: Medulla Mirabilium Naturae. Nürnberg, 1679.

Bild:
<< vorherige Seite
Von der Natur.
Das III. Capitel.
Verwunderliche Begebenhei-
ten/ durch Einfall und fortgehen
etlicher Berge.
In Europa.

1.

JN Burgund/ begab es sich im Jahr 1230.
daß ein sehr hoch- und grosser Berg von den
andern angelegenen Bergen gantz urplötzlich
sich abgesondert/ und fort gerucket; hierdurch
auch ein ziemlich grosses Thal/ mit Bedeckung
etlich tausend Menschen/ und allem Viehe das-
selbe ausgefüllet. Als er nun eine kleine Zeit
gleichsam geruhet: ruckete er abermal fürters/
wordurch hinwiederum über fünff tausend See-
len lebendig begraben worden. Endlich/ hat
er an andere Berge hinwiederum sich angehen-
cket.Majolus.

2. Jm Jahr 1457. versanck in Italien
am Gard-See unfern Salodio ein Berg in ge-
melden See/ als er zu vorhero mit erschröckli-
chem Gethön von einander geborsten ist.I-
dem.

3. Jn Zeiten der Römer/ als Lucius
Martius,
und Sextus Julius Burger-Meister
waren/ bewegten sich in Italien im Gezirck der
Stadt Mutina, zween Berge zugleich gegenein-

ander
Von der Natur.
Das III. Capitel.
Verwunderliche Begebenhei-
ten/ durch Einfall und fortgehen
etlicher Berge.
In Europa.

1.

JN Burgund/ begab es ſich im Jahr 1230.
daß ein ſehr hoch- und groſſer Berg von den
andern angelegenen Bergen gantz urplötzlich
ſich abgeſondert/ und fort gerucket; hierdurch
auch ein ziemlich groſſes Thal/ mit Bedeckung
etlich tauſend Menſchen/ und allem Viehe daſ-
ſelbe ausgefüllet. Als er nun eine kleine Zeit
gleichſam geruhet: ruckete er abermal fürters/
wordurch hinwiederum über fünff tauſend See-
len lebendig begraben worden. Endlich/ hat
er an andere Berge hinwiederum ſich angehen-
cket.Majolus.

2. Jm Jahr 1457. verſanck in Italien
am Gard-See unfern Salodio ein Berg in ge-
melden See/ als er zu vorhero mit erſchröckli-
chem Gethön von einander geborſten iſt.I-
dem.

3. Jn Zeiten der Römer/ als Lucius
Martius,
und Sextus Julius Burger-Meiſter
waren/ bewegten ſich in Italien im Gezirck der
Stadt Mutina, zween Berge zugleich gegenein-

ander
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0543" n="429"/>
        <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">Von der Natur.</hi> </fw><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#fr">Das</hi> <hi rendition="#aq">III.</hi> <hi rendition="#fr">Capitel.</hi><lb/> <hi rendition="#b">Verwunderliche Begebenhei-<lb/>
ten/ durch Einfall und fortgehen<lb/>
etlicher Berge.</hi> </head><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#aq">In Europa.</hi> </head><lb/>
            <p> <hi rendition="#c">1.</hi> </p><lb/>
            <p><hi rendition="#in">J</hi>N Burgund/ begab es &#x017F;ich im Jahr 1230.<lb/>
daß ein &#x017F;ehr hoch- und gro&#x017F;&#x017F;er Berg von den<lb/>
andern angelegenen Bergen gantz urplötzlich<lb/>
&#x017F;ich abge&#x017F;ondert/ und fort gerucket; hierdurch<lb/>
auch ein ziemlich gro&#x017F;&#x017F;es Thal/ mit Bedeckung<lb/>
etlich tau&#x017F;end Men&#x017F;chen/ und allem Viehe da&#x017F;-<lb/>
&#x017F;elbe ausgefüllet. Als er nun eine kleine Zeit<lb/>
gleich&#x017F;am geruhet: ruckete er abermal fürters/<lb/>
wordurch hinwiederum über fünff tau&#x017F;end See-<lb/>
len lebendig begraben worden. Endlich/ hat<lb/>
er an andere Berge hinwiederum &#x017F;ich angehen-<lb/>
cket.<hi rendition="#et"><hi rendition="#aq">Majolus.</hi></hi></p><lb/>
            <p>2. Jm Jahr 1457. ver&#x017F;anck in <hi rendition="#aq">Itali</hi>en<lb/>
am Gard-See unfern <hi rendition="#aq">Salodio</hi> ein Berg in ge-<lb/>
melden See/ als er zu vorhero mit er&#x017F;chröckli-<lb/>
chem Gethön von einander gebor&#x017F;ten i&#x017F;t.<hi rendition="#et"><hi rendition="#aq">I-<lb/>
dem.</hi></hi></p><lb/>
            <p>3. Jn Zeiten der Römer/ als <hi rendition="#aq">Lucius<lb/>
Martius,</hi> und <hi rendition="#aq">Sextus Julius</hi> Burger-Mei&#x017F;ter<lb/>
waren/ bewegten &#x017F;ich in <hi rendition="#aq">Itali</hi>en im Gezirck der<lb/>
Stadt <hi rendition="#aq">Mutina,</hi> zween Berge zugleich gegenein-<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">ander</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[429/0543] Von der Natur. Das III. Capitel. Verwunderliche Begebenhei- ten/ durch Einfall und fortgehen etlicher Berge. In Europa. 1. JN Burgund/ begab es ſich im Jahr 1230. daß ein ſehr hoch- und groſſer Berg von den andern angelegenen Bergen gantz urplötzlich ſich abgeſondert/ und fort gerucket; hierdurch auch ein ziemlich groſſes Thal/ mit Bedeckung etlich tauſend Menſchen/ und allem Viehe daſ- ſelbe ausgefüllet. Als er nun eine kleine Zeit gleichſam geruhet: ruckete er abermal fürters/ wordurch hinwiederum über fünff tauſend See- len lebendig begraben worden. Endlich/ hat er an andere Berge hinwiederum ſich angehen- cket.Majolus. 2. Jm Jahr 1457. verſanck in Italien am Gard-See unfern Salodio ein Berg in ge- melden See/ als er zu vorhero mit erſchröckli- chem Gethön von einander geborſten iſt.I- dem. 3. Jn Zeiten der Römer/ als Lucius Martius, und Sextus Julius Burger-Meiſter waren/ bewegten ſich in Italien im Gezirck der Stadt Mutina, zween Berge zugleich gegenein- ander

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/seyfried_medulla_1679
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/seyfried_medulla_1679/543
Zitationshilfe: Seyfried, Johann Heinrich: Medulla Mirabilium Naturae. Nürnberg, 1679, S. 429. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/seyfried_medulla_1679/543>, abgerufen am 23.09.2019.