Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Seyfried, Johann Heinrich: Medulla Mirabilium Naturae. Nürnberg, 1679.

Bild:
<< vorherige Seite

Von der Natur.
zween hoher Berge Pire Peniale, und Seng Safet
genandt/ die haben diese Art/ daß wann viel
Volck darüber reiset/ oder auch da vorbey ziehet/
und ein grosses Gethös machet/ fänget es zur
Stund an/ gewaltig zu regnen. Als verlittener
Jahren der Grosse Mogol Sohah Jehan dieser
Orten angelangt/ verbote er ernstlich/ daß män-
niglich im Zug/ und Still-liegen/ ohne sondern
Rumor, gethön/ oder Geräusch sich verhalten
solte. Dennoch entstunde ein starcker Regen/
der also anhielte/ daß der Mogol nicht ohne Ge-
fahr war. Asiat. und African. Begebenhei-
ten.

In Africa.

21. Jn der Gegend Lime, werden eine
Art Steine gefunden/ welche die Araber Hajar-
acht;
die Spanier aber Los Hechizos nennen.
Auf etlichen hat die Natur einen Arm: Auf ei-
nem andern einen Kopff/ Hertz/ oder anderes
Glied menschliches Leibs abgebildet. Auf etlich
wenigen/ doch selten/ siehet man einen vollkom-
menen Menschen mit allen Gliederen: Diese
aber werden gar hoch geachtet/ sonderlich von
den Warsagern unter den Moren; auch sonsten
zu vielen andern Sachen gebrauchet.Olf.
Dapper. Africa.

22. Gleicher Gestalt giebt das Gebürg
Alard und Quen, welche beede zwischen Nubien
und Zinchamke liegen/ einen Stein Bet genandt.

Die-

Von der Natur.
zween hoher Berge Pire Peniale, und Seng Safet
genandt/ die haben dieſe Art/ daß wann viel
Volck darüber reiſet/ oder auch da vorbey ziehet/
und ein groſſes Gethös machet/ fänget es zur
Stund an/ gewaltig zu regnen. Als verlittener
Jahren der Groſſe Mogol Sohah Jehan dieſer
Orten angelangt/ verbote er ernſtlich/ daß män-
niglich im Zug/ und Still-liegen/ ohne ſondern
Rumor, gethön/ oder Geräuſch ſich verhalten
ſolte. Dennoch entſtunde ein ſtarcker Regen/
der alſo anhielte/ daß der Mogol nicht ohne Ge-
fahr war. Aſiat. und African. Begebenhei-
ten.

In Africa.

21. Jn der Gegend Lime, werden eine
Art Steine gefunden/ welche die Araber Hajar-
acht;
die Spanier aber Los Hechizos nennen.
Auf etlichen hat die Natur einen Arm: Auf ei-
nem andern einen Kopff/ Hertz/ oder anderes
Glied menſchliches Leibs abgebildet. Auf etlich
wenigen/ doch ſelten/ ſiehet man einen vollkom-
menen Menſchen mit allen Gliederen: Dieſe
aber werden gar hoch geachtet/ ſonderlich von
den Warſagern unter den Moren; auch ſonſten
zu vielen andern Sachen gebrauchet.Olf.
Dapper. Africa.

22. Gleicher Geſtalt giebt das Gebürg
Alard und Quen, welche beede zwiſchen Nubien
und Zinchamke liegen/ einen Stein Bet genandt.

Die-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0605" n="477"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Von der Natur.</hi></fw><lb/>
zween hoher Berge <hi rendition="#aq">Pire Peniale,</hi> und <hi rendition="#aq">Seng Safet</hi><lb/>
genandt/ die haben die&#x017F;e Art/ daß wann viel<lb/>
Volck darüber rei&#x017F;et/ oder auch da vorbey ziehet/<lb/>
und ein gro&#x017F;&#x017F;es Gethös machet/ fänget es zur<lb/>
Stund an/ gewaltig zu regnen. Als verlittener<lb/>
Jahren der Gro&#x017F;&#x017F;e Mogol <hi rendition="#aq">Sohah Jehan</hi> die&#x017F;er<lb/>
Orten angelangt/ verbote er ern&#x017F;tlich/ daß män-<lb/>
niglich im Zug/ und Still-liegen/ ohne &#x017F;ondern<lb/><hi rendition="#aq">Rumor,</hi> gethön/ oder Geräu&#x017F;ch &#x017F;ich verhalten<lb/>
&#x017F;olte. Dennoch ent&#x017F;tunde ein &#x017F;tarcker Regen/<lb/>
der al&#x017F;o anhielte/ daß der <hi rendition="#aq">Mogol</hi> nicht ohne Ge-<lb/>
fahr war. <hi rendition="#aq">A&#x017F;iat.</hi> und <hi rendition="#aq">African.</hi> Begebenhei-<lb/>
ten.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#aq">In Africa.</hi> </head><lb/>
            <p>21. Jn der Gegend <hi rendition="#aq">Lime,</hi> werden eine<lb/>
Art Steine gefunden/ welche die Araber <hi rendition="#aq">Hajar-<lb/>
acht;</hi> die Spanier aber <hi rendition="#aq">Los Hechizos</hi> nennen.<lb/>
Auf etlichen hat die Natur einen Arm: Auf ei-<lb/>
nem andern einen Kopff/ Hertz/ oder anderes<lb/>
Glied men&#x017F;chliches Leibs abgebildet. Auf etlich<lb/>
wenigen/ doch &#x017F;elten/ &#x017F;iehet man einen vollkom-<lb/>
menen Men&#x017F;chen mit allen Gliederen: Die&#x017F;e<lb/>
aber werden gar hoch geachtet/ &#x017F;onderlich von<lb/>
den War&#x017F;agern unter den Moren; auch &#x017F;on&#x017F;ten<lb/>
zu vielen andern Sachen gebrauchet.<hi rendition="#et"><hi rendition="#aq">Olf.<lb/>
Dapper. Africa.</hi></hi></p><lb/>
            <p>22. Gleicher Ge&#x017F;talt giebt das Gebürg<lb/><hi rendition="#aq">Alard</hi> und <hi rendition="#aq">Quen,</hi> welche beede zwi&#x017F;chen <hi rendition="#aq">Nubi</hi>en<lb/>
und Zinchamke liegen/ einen Stein <hi rendition="#aq">Bet</hi> genandt.<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">Die-</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[477/0605] Von der Natur. zween hoher Berge Pire Peniale, und Seng Safet genandt/ die haben dieſe Art/ daß wann viel Volck darüber reiſet/ oder auch da vorbey ziehet/ und ein groſſes Gethös machet/ fänget es zur Stund an/ gewaltig zu regnen. Als verlittener Jahren der Groſſe Mogol Sohah Jehan dieſer Orten angelangt/ verbote er ernſtlich/ daß män- niglich im Zug/ und Still-liegen/ ohne ſondern Rumor, gethön/ oder Geräuſch ſich verhalten ſolte. Dennoch entſtunde ein ſtarcker Regen/ der alſo anhielte/ daß der Mogol nicht ohne Ge- fahr war. Aſiat. und African. Begebenhei- ten. In Africa. 21. Jn der Gegend Lime, werden eine Art Steine gefunden/ welche die Araber Hajar- acht; die Spanier aber Los Hechizos nennen. Auf etlichen hat die Natur einen Arm: Auf ei- nem andern einen Kopff/ Hertz/ oder anderes Glied menſchliches Leibs abgebildet. Auf etlich wenigen/ doch ſelten/ ſiehet man einen vollkom- menen Menſchen mit allen Gliederen: Dieſe aber werden gar hoch geachtet/ ſonderlich von den Warſagern unter den Moren; auch ſonſten zu vielen andern Sachen gebrauchet.Olf. Dapper. Africa. 22. Gleicher Geſtalt giebt das Gebürg Alard und Quen, welche beede zwiſchen Nubien und Zinchamke liegen/ einen Stein Bet genandt. Die-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/seyfried_medulla_1679
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/seyfried_medulla_1679/605
Zitationshilfe: Seyfried, Johann Heinrich: Medulla Mirabilium Naturae. Nürnberg, 1679, S. 477. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/seyfried_medulla_1679/605>, abgerufen am 23.08.2019.