Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Siebold, Carl Theodor Ernst von: Die Süsswasserfische von Mitteleuropa. Leipzig, 1863.

Bild:
<< vorherige Seite
Gattung: Osmerus.

B. Maul weit gespalten, die Oberkiefer ragen bis unter die
hinteren Augenränder; alle Kieferknochen, sowie die Gaumen-
beine, das Pflugscharbein und der vordere Zungenknochen
tragen Zähne; die Schuppen meistens klein, von verschiedener
Form, fein concentrisch gestreift, ohne fächerförmig verlau-
fende Radien
.

a. An der Gaumendecke sind auch die beiden Flügelbein-
Blätter auf ihrem inneren Rande mit einer Zahnreihe bewaffnet;
die Zähne des Maules besitzen eine sehr ungleiche Beschaffen-
heit; den Schuppen fehlt der Silberglanz-Beleg
.

III. Gattung: Osmerus (nach Artedi).

Gattungscharakter: Die Zwischen- und Oberkiefer sind mit einer
einfachen Reihe sehr feiner Zähne besetzt, die Unterkiefer
tragen eine äussere Reihe sehr feiner Zähne und eine in-
nere Reihe grösserer derber Zähne; das rudimentäre Pflug-
scharbein stellt einen ganz kurzen, mit einem Paar star-
ken, spitzen Zähnen besetzten bogenförmigen Knochen dar;
die Gaumen- und Flügelbeine, sowie der vordere Zungen-
knochen sind ebenfalls mit starken, spitzen Zähnen be-
waffnet; die Schuppen der Leibes-Seiten sind mittelgross
und queroval; die Rückenflosse beginnt dicht hinter den
Bauchflossen
.

1. Art. O. Eperlanus Lin. Stint.

Syn. u. Citate.

Schonevelde Nr. 81: pag. 70. Tab. VII. Spirinchus, Stindt.

Artedi Nr. 1: Gen. pisc. pag. 10. n. 1, Descr. spec. pisc. pag. 45. n. 1, Synon. nom. pisc.
pag. 21. n. 1. Osmerus Eperlanus.

Linne Nr. 2. pag. 511. n. 13. Salmo Eperlanus.

Bloch Nr. 3 a: Th. I. pag. 179. Taf. 28. Fig. 2 (sehr mangelhaft). Salmo Eperlanus, Stint
und pag. 182. Taf. 28. Fig. 1. Salmo eperlano-marinus, Seestint.

Siemssen Nr. 79: pag. 57. Salmo Eperlanus, Stint, b major, Seestint.

Bennet und Olivier Nr. 65: pag. 62. Salmo Eperlanus.

Heineken Nr. 69: pag. 148. Salmo Eperlanus, Stint.

Bujack Nr. 97: pag. 321 u. 322. Salmo Eperlanus, Stint u. Salmo Spirinchus, Seestint.

Schulz Nr. 78: pag. 518. Osmerus Eperlanus, Stint.

Kröyer Nr. 82: Bd. III. pag. 1. Osmerus Eperlanus.

Valenciennes Nr. 5: T. XVII. pag. 371. Pl. 620. Osmerus eperlanus u. pag. 387. Osmerus
spirinchus
.


Gattung: Osmerus.

B. Maul weit gespalten, die Oberkiefer ragen bis unter die
hinteren Augenränder; alle Kieferknochen, sowie die Gaumen-
beine, das Pflugscharbein und der vordere Zungenknochen
tragen Zähne; die Schuppen meistens klein, von verschiedener
Form, fein concentrisch gestreift, ohne fächerförmig verlau-
fende Radien
.

a. An der Gaumendecke sind auch die beiden Flügelbein-
Blätter auf ihrem inneren Rande mit einer Zahnreihe bewaffnet;
die Zähne des Maules besitzen eine sehr ungleiche Beschaffen-
heit; den Schuppen fehlt der Silberglanz-Beleg
.

III. Gattung: Osmerus (nach Artedi).

Gattungscharakter: Die Zwischen- und Oberkiefer sind mit einer
einfachen Reihe sehr feiner Zähne besetzt, die Unterkiefer
tragen eine äussere Reihe sehr feiner Zähne und eine in-
nere Reihe grösserer derber Zähne; das rudimentäre Pflug-
scharbein stellt einen ganz kurzen, mit einem Paar star-
ken, spitzen Zähnen besetzten bogenförmigen Knochen dar;
die Gaumen- und Flügelbeine, sowie der vordere Zungen-
knochen sind ebenfalls mit starken, spitzen Zähnen be-
waffnet; die Schuppen der Leibes-Seiten sind mittelgross
und queroval; die Rückenflosse beginnt dicht hinter den
Bauchflossen
.

1. Art. O. Eperlanus Lin. Stint.

Syn. u. Citate.

Schonevelde Nr. 81: pag. 70. Tab. VII. Spirinchus, Stindt.

Artedi Nr. 1: Gen. pisc. pag. 10. n. 1, Descr. spec. pisc. pag. 45. n. 1, Synon. nom. pisc.
pag. 21. n. 1. Osmerus Eperlanus.

Linné Nr. 2. pag. 511. n. 13. Salmo Eperlanus.

Bloch Nr. 3 a: Th. I. pag. 179. Taf. 28. Fig. 2 (sehr mangelhaft). Salmo Eperlanus, Stint
und pag. 182. Taf. 28. Fig. 1. Salmo eperlano-marinus, Seestint.

Siemssen Nr. 79: pag. 57. Salmo Eperlanus, Stint, β major, Seestint.

Bennet und Olivier Nr. 65: pag. 62. Salmo Eperlanus.

Heineken Nr. 69: pag. 148. Salmo Eperlanus, Stint.

Bujack Nr. 97: pag. 321 u. 322. Salmo Eperlanus, Stint u. Salmo Spirinchus, Seestint.

Schulz Nr. 78: pag. 518. Osmerus Eperlanus, Stint.

Krøyer Nr. 82: Bd. III. pag. 1. Osmerus Eperlanus.

Valenciennes Nr. 5: T. XVII. pag. 371. Pl. 620. Osmerus eperlanus u. pag. 387. Osmerus
spirinchus
.


<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <div n="5">
                <pb facs="#f0284" n="271"/>
                <fw place="top" type="header">Gattung: Osmerus.</fw><lb/>
                <p><hi rendition="#i">B</hi>. <hi rendition="#g">Maul weit gespalten, die Oberkiefer ragen bis unter die<lb/>
hinteren Augenränder; alle Kieferknochen, sowie die Gaumen-<lb/>
beine, das Pflugscharbein und der vordere Zungenknochen<lb/>
tragen Zähne; die Schuppen meistens klein, von verschiedener<lb/>
Form, fein concentrisch gestreift, ohne fächerförmig verlau-<lb/>
fende Radien</hi>.</p><lb/>
                <p><hi rendition="#i">a</hi>. <hi rendition="#g">An der Gaumendecke sind auch die beiden Flügelbein-<lb/>
Blätter auf ihrem inneren Rande mit einer Zahnreihe bewaffnet;<lb/>
die Zähne des Maules besitzen eine sehr ungleiche Beschaffen-<lb/>
heit; den Schuppen fehlt der Silberglanz-Beleg</hi>.</p>
              </div>
            </div><lb/>
            <div n="4">
              <head>III. Gattung: <hi rendition="#b">Osmerus</hi> (nach <hi rendition="#k">Artedi</hi>).</head><lb/>
              <p><hi rendition="#b">Gattungscharakter:</hi><hi rendition="#g">Die Zwischen- und Oberkiefer sind mit einer<lb/>
einfachen Reihe sehr feiner Zähne besetzt, die Unterkiefer<lb/>
tragen eine äussere Reihe sehr feiner Zähne und eine in-<lb/>
nere Reihe grösserer derber Zähne; das rudimentäre Pflug-<lb/>
scharbein stellt einen ganz kurzen, mit einem Paar star-<lb/>
ken, spitzen Zähnen besetzten bogenförmigen Knochen dar;<lb/>
die Gaumen- und Flügelbeine, sowie der vordere Zungen-<lb/>
knochen sind ebenfalls mit starken, spitzen Zähnen be-<lb/>
waffnet; die Schuppen der Leibes-Seiten sind mittelgross<lb/>
und queroval; die Rückenflosse beginnt dicht hinter den<lb/>
Bauchflossen</hi>.</p><lb/>
              <div n="5">
                <head> <hi rendition="#b">1. Art. O. Eperlanus <hi rendition="#g">Lin</hi>. <hi rendition="#i">Stint</hi>.</hi> </head><lb/>
                <p> <hi rendition="#b">Syn. u. Citate.</hi> </p><lb/>
                <p><hi rendition="#k">Schonevelde</hi> Nr. 81: pag. 70. Tab. VII. <hi rendition="#i">Spirinchus</hi>, <hi rendition="#g">Stindt</hi>.</p><lb/>
                <p><hi rendition="#k">Artedi</hi> Nr. 1: Gen. pisc. pag. 10. n. 1, Descr. spec. pisc. pag. 45. n. 1, Synon. nom. pisc.<lb/>
pag. 21. n. 1. <hi rendition="#i">Osmerus Eperlanus</hi>.</p><lb/>
                <p><hi rendition="#k">Linné</hi> Nr. 2. pag. 511. n. 13. <hi rendition="#i">Salmo Eperlanus</hi>.</p><lb/>
                <p><hi rendition="#k">Bloch</hi> Nr. 3 a: Th. I. pag. 179. Taf. 28. Fig. 2 (sehr mangelhaft). <hi rendition="#i">Salmo Eperlanus</hi>, <hi rendition="#g">Stint</hi><lb/>
und pag. 182. Taf. 28. Fig. 1. <hi rendition="#i">Salmo eperlano-marinus</hi>, <hi rendition="#g">Seestint</hi>.</p><lb/>
                <p><hi rendition="#k">Siemssen</hi> Nr. 79: pag. 57. <hi rendition="#i">Salmo Eperlanus</hi>, <hi rendition="#g">Stint</hi>, <hi rendition="#i">&#x03B2; major</hi>, <hi rendition="#g">Seestint</hi>.</p><lb/>
                <p><hi rendition="#k">Bennet</hi> und <hi rendition="#k">Olivier</hi> Nr. 65: pag. 62. <hi rendition="#i">Salmo Eperlanus</hi>.</p><lb/>
                <p><hi rendition="#k">Heineken</hi> Nr. 69: pag. 148. <hi rendition="#i">Salmo Eperlanus</hi>, <hi rendition="#g">Stint</hi>.</p><lb/>
                <p><hi rendition="#k">Bujack</hi> Nr. 97: pag. 321 u. 322. <hi rendition="#i">Salmo Eperlanus</hi>, <hi rendition="#g">Stint</hi> u. <hi rendition="#i">Salmo Spirinchus</hi>, <hi rendition="#g">Seestint</hi>.</p><lb/>
                <p><hi rendition="#k">Schulz</hi> Nr. 78: pag. 518. <hi rendition="#i">Osmerus Eperlanus</hi>, <hi rendition="#g">Stint</hi>.</p><lb/>
                <p><hi rendition="#k">Krøyer</hi> Nr. 82: Bd. III. pag. 1. <hi rendition="#i">Osmerus Eperlanus</hi>.</p><lb/>
                <p><hi rendition="#k">Valenciennes</hi> Nr. 5: T. XVII. pag. 371. Pl. 620. <hi rendition="#i">Osmerus eperlanus</hi> u. pag. 387. <hi rendition="#i">Osmerus<lb/>
spirinchus</hi>.</p><lb/>
              </div>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[271/0284] Gattung: Osmerus. B. Maul weit gespalten, die Oberkiefer ragen bis unter die hinteren Augenränder; alle Kieferknochen, sowie die Gaumen- beine, das Pflugscharbein und der vordere Zungenknochen tragen Zähne; die Schuppen meistens klein, von verschiedener Form, fein concentrisch gestreift, ohne fächerförmig verlau- fende Radien. a. An der Gaumendecke sind auch die beiden Flügelbein- Blätter auf ihrem inneren Rande mit einer Zahnreihe bewaffnet; die Zähne des Maules besitzen eine sehr ungleiche Beschaffen- heit; den Schuppen fehlt der Silberglanz-Beleg. III. Gattung: Osmerus (nach Artedi). Gattungscharakter: Die Zwischen- und Oberkiefer sind mit einer einfachen Reihe sehr feiner Zähne besetzt, die Unterkiefer tragen eine äussere Reihe sehr feiner Zähne und eine in- nere Reihe grösserer derber Zähne; das rudimentäre Pflug- scharbein stellt einen ganz kurzen, mit einem Paar star- ken, spitzen Zähnen besetzten bogenförmigen Knochen dar; die Gaumen- und Flügelbeine, sowie der vordere Zungen- knochen sind ebenfalls mit starken, spitzen Zähnen be- waffnet; die Schuppen der Leibes-Seiten sind mittelgross und queroval; die Rückenflosse beginnt dicht hinter den Bauchflossen. 1. Art. O. Eperlanus Lin. Stint. Syn. u. Citate. Schonevelde Nr. 81: pag. 70. Tab. VII. Spirinchus, Stindt. Artedi Nr. 1: Gen. pisc. pag. 10. n. 1, Descr. spec. pisc. pag. 45. n. 1, Synon. nom. pisc. pag. 21. n. 1. Osmerus Eperlanus. Linné Nr. 2. pag. 511. n. 13. Salmo Eperlanus. Bloch Nr. 3 a: Th. I. pag. 179. Taf. 28. Fig. 2 (sehr mangelhaft). Salmo Eperlanus, Stint und pag. 182. Taf. 28. Fig. 1. Salmo eperlano-marinus, Seestint. Siemssen Nr. 79: pag. 57. Salmo Eperlanus, Stint, β major, Seestint. Bennet und Olivier Nr. 65: pag. 62. Salmo Eperlanus. Heineken Nr. 69: pag. 148. Salmo Eperlanus, Stint. Bujack Nr. 97: pag. 321 u. 322. Salmo Eperlanus, Stint u. Salmo Spirinchus, Seestint. Schulz Nr. 78: pag. 518. Osmerus Eperlanus, Stint. Krøyer Nr. 82: Bd. III. pag. 1. Osmerus Eperlanus. Valenciennes Nr. 5: T. XVII. pag. 371. Pl. 620. Osmerus eperlanus u. pag. 387. Osmerus spirinchus.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/siebold_suesswasserfische_1863
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/siebold_suesswasserfische_1863/284
Zitationshilfe: Siebold, Carl Theodor Ernst von: Die Süsswasserfische von Mitteleuropa. Leipzig, 1863, S. 271. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/siebold_suesswasserfische_1863/284>, abgerufen am 19.03.2019.