Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Siegmeyer, Johann Gottlieb: Theorie der Tonsetzkunst. Berlin, 1822.

Bild:
<< vorherige Seite
Eintheilung der Noten nach zweiviertel Tact.

Hier wird die Gattung eines ganzen Tactes durch eine halbe Note vorgestellt:

[Musik]

Diese Art von Tact ist verschiedenen Stücken eigenthümlich z. B. der Ecoßaise.

B. Ungerade Tactarten.
Eintheilung der Noten nach drei Vierteln
(3/4 Takt.)
[Musik]

oder:

[Musik]
Eintheilung der Noten nach zweiviertel Tact.

Hier wird die Gattung eines ganzen Tactes durch eine halbe Note vorgeſtellt:

[Musik]

Dieſe Art von Tact iſt verſchiedenen Stuͤcken eigenthuͤmlich z. B. der Ecoßaiſe.

B. Ungerade Tactarten.
Eintheilung der Noten nach drei Vierteln
(¾ Takt.)
[Musik]

oder:

[Musik]
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <pb facs="#f0143" n="125"/>
            <div n="4">
              <head>Eintheilung der Noten nach zweiviertel Tact.</head><lb/>
              <p>Hier wird die Gattung eines ganzen Tactes durch eine halbe Note vorge&#x017F;tellt:</p><lb/>
              <figure type="notatedMusic"/><lb/>
              <p>Die&#x017F;e Art von Tact i&#x017F;t ver&#x017F;chiedenen Stu&#x0364;cken eigenthu&#x0364;mlich z. B. der Ecoßai&#x017F;e.</p>
            </div>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head><hi rendition="#aq">B.</hi> Ungerade Tactarten.</head><lb/>
            <div n="4">
              <head>Eintheilung der Noten nach drei Vierteln<lb/>
(¾ Takt.)</head><lb/>
              <figure type="notatedMusic"/><lb/>
              <p> <hi rendition="#c">oder:</hi> </p><lb/>
              <figure type="notatedMusic"/><lb/>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[125/0143] Eintheilung der Noten nach zweiviertel Tact. Hier wird die Gattung eines ganzen Tactes durch eine halbe Note vorgeſtellt: [Abbildung] Dieſe Art von Tact iſt verſchiedenen Stuͤcken eigenthuͤmlich z. B. der Ecoßaiſe. B. Ungerade Tactarten. Eintheilung der Noten nach drei Vierteln (¾ Takt.) [Abbildung] oder: [Abbildung]

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/siegmeyer_tonsetzkunst_1822
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/siegmeyer_tonsetzkunst_1822/143
Zitationshilfe: Siegmeyer, Johann Gottlieb: Theorie der Tonsetzkunst. Berlin, 1822, S. 125. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/siegmeyer_tonsetzkunst_1822/143>, abgerufen am 24.04.2019.