Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Siemens, Werner von: Gesammelte Abhandlungen und Vorträge. Berlin, 1881.

Bild:
<< vorherige Seite
Das Universal-Galvanometer.

(Separat-Abdruck aus der Zeitschr. d. deutsch-österr. Tel.-Vereins Jahrg. XV.)

1868.



Messungen der galvanischen Factoren: der Stromstärke, des
Widerstandes und der elektromotorischen Kraft von Batterien
sind Arbeiten, welche gegenwärtig nicht mehr ausschliesslich dem
Physiker von Fach obliegen, sondern auch, und sogar weit
häufiger, vom Telegraphen-Techniker ausgeführt werden müssen.
Wenn diese Arbeiten an sich schon eine grössere Sorgfalt und
Umsicht fordern, so ist doch besonders störend, namentlich für
den Techniker, die Vielzahl der Apparate und Instrumente, die
man bis jetzt dabei zu benutzen pflegte, wo im Allgemeinen jede
der gedachten Operationen ein anderes, besonders dazu einge-
richtetes Instrument erforderte, das wieder seine eigene, durch
besondere Versuche erst zu bestimmende Constante hat.

Es war wünschenswerth ein einziges Instrument zu besitzen,
welches so eingerichtet und mit den nöthigen Widerständen aus-
gerüstet ist, dass es nach Bedürfniss zu jeder der drei gedachten
Operationen dienen kann.

Nach diesem Gesichtspunkt ist das nachstehend beschriebene
Universal-Galvanometer construirt.

Es ist ein empfindliches Galvanometer, das auf seinem
Untergestell in horizontaler Ebene drehbar ist, so dass es als
Sinusbussole benutzt werden kann, verbunden mit einer Wheat-
stone'schen Brücke, deren Draht aber nicht geradlinig, sondern
in einem Kreise ausgespannt ist, und versehen mit den zur
Widerstandsmessung erforderlichen Masseinheiten.

Zur Messung von Stromstärken wird das Iustrument einfach
als Sinusbussole benutzt.


Das Universal-Galvanometer.

(Separat-Abdruck aus der Zeitschr. d. deutsch-österr. Tel.-Vereins Jahrg. XV.)

1868.



Messungen der galvanischen Factoren: der Stromstärke, des
Widerstandes und der elektromotorischen Kraft von Batterien
sind Arbeiten, welche gegenwärtig nicht mehr ausschliesslich dem
Physiker von Fach obliegen, sondern auch, und sogar weit
häufiger, vom Telegraphen-Techniker ausgeführt werden müssen.
Wenn diese Arbeiten an sich schon eine grössere Sorgfalt und
Umsicht fordern, so ist doch besonders störend, namentlich für
den Techniker, die Vielzahl der Apparate und Instrumente, die
man bis jetzt dabei zu benutzen pflegte, wo im Allgemeinen jede
der gedachten Operationen ein anderes, besonders dazu einge-
richtetes Instrument erforderte, das wieder seine eigene, durch
besondere Versuche erst zu bestimmende Constante hat.

Es war wünschenswerth ein einziges Instrument zu besitzen,
welches so eingerichtet und mit den nöthigen Widerständen aus-
gerüstet ist, dass es nach Bedürfniss zu jeder der drei gedachten
Operationen dienen kann.

Nach diesem Gesichtspunkt ist das nachstehend beschriebene
Universal-Galvanometer construirt.

Es ist ein empfindliches Galvanometer, das auf seinem
Untergestell in horizontaler Ebene drehbar ist, so dass es als
Sinusbussole benutzt werden kann, verbunden mit einer Wheat-
stone’schen Brücke, deren Draht aber nicht geradlinig, sondern
in einem Kreise ausgespannt ist, und versehen mit den zur
Widerstandsmessung erforderlichen Masseinheiten.

Zur Messung von Stromstärken wird das Iustrument einfach
als Sinusbussole benutzt.


<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0319" n="[301]"/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#b"><hi rendition="#g">Das Universal-Galvanometer</hi>.</hi> </head><lb/>
        <p> <hi rendition="#c">(Separat-Abdruck aus der Zeitschr. d. deutsch-österr. Tel.-Vereins Jahrg. XV.)</hi> </p><lb/>
        <p> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#b">1868.</hi> </hi> </p><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        <p><hi rendition="#in">M</hi>essungen der galvanischen Factoren: der Stromstärke, des<lb/>
Widerstandes und der elektromotorischen Kraft von Batterien<lb/>
sind Arbeiten, welche gegenwärtig nicht mehr ausschliesslich dem<lb/>
Physiker von Fach obliegen, sondern auch, und sogar weit<lb/>
häufiger, vom Telegraphen-Techniker ausgeführt werden müssen.<lb/>
Wenn diese Arbeiten an sich schon eine grössere Sorgfalt und<lb/>
Umsicht fordern, so ist doch besonders störend, namentlich für<lb/>
den Techniker, die Vielzahl der Apparate und Instrumente, die<lb/>
man bis jetzt dabei zu benutzen pflegte, wo im Allgemeinen jede<lb/>
der gedachten Operationen ein anderes, besonders dazu einge-<lb/>
richtetes Instrument erforderte, das wieder seine eigene, durch<lb/>
besondere Versuche erst zu bestimmende Constante hat.</p><lb/>
        <p>Es war wünschenswerth ein einziges Instrument zu besitzen,<lb/>
welches so eingerichtet und mit den nöthigen Widerständen aus-<lb/>
gerüstet ist, dass es nach Bedürfniss zu jeder der drei gedachten<lb/>
Operationen dienen kann.</p><lb/>
        <p>Nach diesem Gesichtspunkt ist das nachstehend beschriebene<lb/>
Universal-Galvanometer construirt.</p><lb/>
        <p>Es ist ein empfindliches Galvanometer, das auf seinem<lb/>
Untergestell in horizontaler Ebene drehbar ist, so dass es als<lb/>
Sinusbussole benutzt werden kann, verbunden mit einer Wheat-<lb/>
stone&#x2019;schen Brücke, deren Draht aber nicht geradlinig, sondern<lb/>
in einem Kreise ausgespannt ist, und versehen mit den zur<lb/>
Widerstandsmessung erforderlichen Masseinheiten.</p><lb/>
        <p>Zur Messung von Stromstärken wird das Iustrument einfach<lb/>
als Sinusbussole benutzt.</p><lb/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[301]/0319] Das Universal-Galvanometer. (Separat-Abdruck aus der Zeitschr. d. deutsch-österr. Tel.-Vereins Jahrg. XV.) 1868. Messungen der galvanischen Factoren: der Stromstärke, des Widerstandes und der elektromotorischen Kraft von Batterien sind Arbeiten, welche gegenwärtig nicht mehr ausschliesslich dem Physiker von Fach obliegen, sondern auch, und sogar weit häufiger, vom Telegraphen-Techniker ausgeführt werden müssen. Wenn diese Arbeiten an sich schon eine grössere Sorgfalt und Umsicht fordern, so ist doch besonders störend, namentlich für den Techniker, die Vielzahl der Apparate und Instrumente, die man bis jetzt dabei zu benutzen pflegte, wo im Allgemeinen jede der gedachten Operationen ein anderes, besonders dazu einge- richtetes Instrument erforderte, das wieder seine eigene, durch besondere Versuche erst zu bestimmende Constante hat. Es war wünschenswerth ein einziges Instrument zu besitzen, welches so eingerichtet und mit den nöthigen Widerständen aus- gerüstet ist, dass es nach Bedürfniss zu jeder der drei gedachten Operationen dienen kann. Nach diesem Gesichtspunkt ist das nachstehend beschriebene Universal-Galvanometer construirt. Es ist ein empfindliches Galvanometer, das auf seinem Untergestell in horizontaler Ebene drehbar ist, so dass es als Sinusbussole benutzt werden kann, verbunden mit einer Wheat- stone’schen Brücke, deren Draht aber nicht geradlinig, sondern in einem Kreise ausgespannt ist, und versehen mit den zur Widerstandsmessung erforderlichen Masseinheiten. Zur Messung von Stromstärken wird das Iustrument einfach als Sinusbussole benutzt.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/siemens_abhandlungen_1881
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/siemens_abhandlungen_1881/319
Zitationshilfe: Siemens, Werner von: Gesammelte Abhandlungen und Vorträge. Berlin, 1881, S. [301]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/siemens_abhandlungen_1881/319>, abgerufen am 23.04.2019.