Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Siemens, Werner von: Gesammelte Abhandlungen und Vorträge. Berlin, 1881.

Bild:
<< vorherige Seite
Ueber die dynamo-elektrische Maschine
und deren Verwendung zum Betriebe von
elektrischen Eisenbahnen
.

(Vortrag im elektrotechn. Verein v. 27. Januar.)

1880.



Meine Herren! Wenn man früher einem Elektrotechniker
eine Aufgabe stellte, bei welcher die Elektricität grössere Arbeit
auszuüben hatte, dann pflegte er wohl zu sagen: die Elektricität
thut keine Hausknechtsarbeit, die ist für feine Arbeit bestimmt;
sie commandirt, dirigirt, löst Kräfte aus und ein, aber schwere
Arbeit selbst zu thun, ist nicht ihre Sache! Das hat sich nun
in der neueren Zeit vollständig geändert. Die dynamo-elektrische
Maschine befähigt uns jetzt elektrische Ströme von jeder ge-
wünschten Stärke billig zu erzeugen. Die Elektricität kann
mithin jetzt auch in die Reihe der schwer arbeitenden Mächte
eintreten.

Da die Bildung des elektrotechnischen Vereins ungefähr mit
der Zeit der vollständigen praktischen Ausbildung der dynamo-
elektrischen Maschine zusammenfällt, so hielt der geschäftsfüh-
rende Ausschuss es für angemessen, dass in der ersten Sitzung
des elektrotechnischen Vereins gerade über die dynamo-elektrische
Maschine und über einen Vorschlag, den ich schon vor längerer
Zeit gemacht habe und der Ihnen Allen von der Berliner Ge-
werbe-Ausstellung her schon bekannt ist, den Vorschlag der An-
wendung der Elektricität zur Fortbewegung von Fahrzeugen oder
zum Betriebe elektrischer Eisenbahnen hier zuerst ein Vortrag
gehalten werde.

Ich werde wohl damit beginnen müssen, Ihnen den Nach-

Ueber die dynamo-elektrische Maschine
und deren Verwendung zum Betriebe von
elektrischen Eisenbahnen
.

(Vortrag im elektrotechn. Verein v. 27. Januar.)

1880.



Meine Herren! Wenn man früher einem Elektrotechniker
eine Aufgabe stellte, bei welcher die Elektricität grössere Arbeit
auszuüben hatte, dann pflegte er wohl zu sagen: die Elektricität
thut keine Hausknechtsarbeit, die ist für feine Arbeit bestimmt;
sie commandirt, dirigirt, löst Kräfte aus und ein, aber schwere
Arbeit selbst zu thun, ist nicht ihre Sache! Das hat sich nun
in der neueren Zeit vollständig geändert. Die dynamo-elektrische
Maschine befähigt uns jetzt elektrische Ströme von jeder ge-
wünschten Stärke billig zu erzeugen. Die Elektricität kann
mithin jetzt auch in die Reihe der schwer arbeitenden Mächte
eintreten.

Da die Bildung des elektrotechnischen Vereins ungefähr mit
der Zeit der vollständigen praktischen Ausbildung der dynamo-
elektrischen Maschine zusammenfällt, so hielt der geschäftsfüh-
rende Ausschuss es für angemessen, dass in der ersten Sitzung
des elektrotechnischen Vereins gerade über die dynamo-elektrische
Maschine und über einen Vorschlag, den ich schon vor längerer
Zeit gemacht habe und der Ihnen Allen von der Berliner Ge-
werbe-Ausstellung her schon bekannt ist, den Vorschlag der An-
wendung der Elektricität zur Fortbewegung von Fahrzeugen oder
zum Betriebe elektrischer Eisenbahnen hier zuerst ein Vortrag
gehalten werde.

Ich werde wohl damit beginnen müssen, Ihnen den Nach-

<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0513" n="[491]"/>
      <div n="1">
        <head><hi rendition="#b">Ueber die dynamo-elektrische Maschine<lb/>
und deren Verwendung zum Betriebe von<lb/>
elektrischen Eisenbahnen</hi>.</head><lb/>
        <p> <hi rendition="#c">(Vortrag im elektrotechn. Verein v. 27. Januar.)</hi> </p><lb/>
        <p> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#b">1880.</hi> </hi> </p><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        <p><hi rendition="#in">M</hi>eine Herren! Wenn man früher einem Elektrotechniker<lb/>
eine Aufgabe stellte, bei welcher die Elektricität grössere Arbeit<lb/>
auszuüben hatte, dann pflegte er wohl zu sagen: die Elektricität<lb/>
thut keine Hausknechtsarbeit, die ist für feine Arbeit bestimmt;<lb/>
sie commandirt, dirigirt, löst Kräfte aus und ein, aber schwere<lb/>
Arbeit selbst zu thun, ist nicht ihre Sache! Das hat sich nun<lb/>
in der neueren Zeit vollständig geändert. Die dynamo-elektrische<lb/>
Maschine befähigt uns jetzt elektrische Ströme von jeder ge-<lb/>
wünschten Stärke billig zu erzeugen. Die Elektricität kann<lb/>
mithin jetzt auch in die Reihe der schwer arbeitenden Mächte<lb/>
eintreten.</p><lb/>
        <p>Da die Bildung des elektrotechnischen Vereins ungefähr mit<lb/>
der Zeit der vollständigen praktischen Ausbildung der dynamo-<lb/>
elektrischen Maschine zusammenfällt, so hielt der geschäftsfüh-<lb/>
rende Ausschuss es für angemessen, dass in der ersten Sitzung<lb/>
des elektrotechnischen Vereins gerade über die dynamo-elektrische<lb/>
Maschine und über einen Vorschlag, den ich schon vor längerer<lb/>
Zeit gemacht habe und der Ihnen Allen von der Berliner Ge-<lb/>
werbe-Ausstellung her schon bekannt ist, den Vorschlag der An-<lb/>
wendung der Elektricität zur Fortbewegung von Fahrzeugen oder<lb/>
zum Betriebe elektrischer Eisenbahnen hier zuerst ein Vortrag<lb/>
gehalten werde.</p><lb/>
        <p>Ich werde wohl damit beginnen müssen, Ihnen den Nach-<lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[491]/0513] Ueber die dynamo-elektrische Maschine und deren Verwendung zum Betriebe von elektrischen Eisenbahnen. (Vortrag im elektrotechn. Verein v. 27. Januar.) 1880. Meine Herren! Wenn man früher einem Elektrotechniker eine Aufgabe stellte, bei welcher die Elektricität grössere Arbeit auszuüben hatte, dann pflegte er wohl zu sagen: die Elektricität thut keine Hausknechtsarbeit, die ist für feine Arbeit bestimmt; sie commandirt, dirigirt, löst Kräfte aus und ein, aber schwere Arbeit selbst zu thun, ist nicht ihre Sache! Das hat sich nun in der neueren Zeit vollständig geändert. Die dynamo-elektrische Maschine befähigt uns jetzt elektrische Ströme von jeder ge- wünschten Stärke billig zu erzeugen. Die Elektricität kann mithin jetzt auch in die Reihe der schwer arbeitenden Mächte eintreten. Da die Bildung des elektrotechnischen Vereins ungefähr mit der Zeit der vollständigen praktischen Ausbildung der dynamo- elektrischen Maschine zusammenfällt, so hielt der geschäftsfüh- rende Ausschuss es für angemessen, dass in der ersten Sitzung des elektrotechnischen Vereins gerade über die dynamo-elektrische Maschine und über einen Vorschlag, den ich schon vor längerer Zeit gemacht habe und der Ihnen Allen von der Berliner Ge- werbe-Ausstellung her schon bekannt ist, den Vorschlag der An- wendung der Elektricität zur Fortbewegung von Fahrzeugen oder zum Betriebe elektrischer Eisenbahnen hier zuerst ein Vortrag gehalten werde. Ich werde wohl damit beginnen müssen, Ihnen den Nach-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/siemens_abhandlungen_1881
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/siemens_abhandlungen_1881/513
Zitationshilfe: Siemens, Werner von: Gesammelte Abhandlungen und Vorträge. Berlin, 1881, S. [491]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/siemens_abhandlungen_1881/513>, abgerufen am 24.04.2019.