Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Ernst, George: Das Training des Trabers. Wien, 1883.

Bild:
<< vorherige Seite
XII.

Nachdem wir in dem letzten Capitel
auch die Vorbereitung des Trabers für
Rennen über grosse Distanzen besprochen
haben, ist unser Thema, das Training des
Traberpferdes, eigentlich erschöpft und es
erübrigt uns nur noch einige Worte über
das Fahren zu sagen, wenngleich es sehr
schwierig, wenn nicht unmöglich ist, darüber
Regeln aufstellen zu wollen. Zum grossen
Theile hängt die Art, wie ein Pferd ge-
fahren werden muss, von dessen Charakter
und Dispositionen und auch von der Methode
ab, nach welcher es eingefahren wurde.

Es kommt sehr häufig vor, dass der
Fahrer, der ein neues Pferd in seine Hand
bekommt, lange Zeit dazu braucht, um die
Wirkungen der fehlerhaften und rohen
Behandlung, der das Thier ausgesetzt war,
zu beheben.

XII.

Nachdem wir in dem letzten Capitel
auch die Vorbereitung des Trabers für
Rennen über grosse Distanzen besprochen
haben, ist unser Thema, das Training des
Traberpferdes, eigentlich erschöpft und es
erübrigt uns nur noch einige Worte über
das Fahren zu sagen, wenngleich es sehr
schwierig, wenn nicht unmöglich ist, darüber
Regeln aufstellen zu wollen. Zum grossen
Theile hängt die Art, wie ein Pferd ge-
fahren werden muss, von dessen Charakter
und Dispositionen und auch von der Methode
ab, nach welcher es eingefahren wurde.

Es kommt sehr häufig vor, dass der
Fahrer, der ein neues Pferd in seine Hand
bekommt, lange Zeit dazu braucht, um die
Wirkungen der fehlerhaften und rohen
Behandlung, der das Thier ausgesetzt war,
zu beheben.

<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0154" n="[138]"/>
      <div n="1">
        <head>XII.</head><lb/>
        <p>Nachdem wir in dem letzten Capitel<lb/>
auch die Vorbereitung des Trabers für<lb/>
Rennen über grosse Distanzen besprochen<lb/>
haben, ist unser Thema, das Training des<lb/>
Traberpferdes, eigentlich erschöpft und es<lb/>
erübrigt uns nur noch einige Worte über<lb/>
das Fahren zu sagen, wenngleich es sehr<lb/>
schwierig, wenn nicht unmöglich ist, darüber<lb/>
Regeln aufstellen zu wollen. Zum grossen<lb/>
Theile hängt die Art, wie ein Pferd ge-<lb/>
fahren werden muss, von dessen Charakter<lb/>
und Dispositionen und auch von der Methode<lb/>
ab, nach welcher es eingefahren wurde.</p><lb/>
        <p>Es kommt sehr häufig vor, dass der<lb/>
Fahrer, der ein neues Pferd in seine Hand<lb/>
bekommt, lange Zeit dazu braucht, um die<lb/>
Wirkungen der fehlerhaften und rohen<lb/>
Behandlung, der das Thier ausgesetzt war,<lb/>
zu beheben.</p><lb/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[138]/0154] XII. Nachdem wir in dem letzten Capitel auch die Vorbereitung des Trabers für Rennen über grosse Distanzen besprochen haben, ist unser Thema, das Training des Traberpferdes, eigentlich erschöpft und es erübrigt uns nur noch einige Worte über das Fahren zu sagen, wenngleich es sehr schwierig, wenn nicht unmöglich ist, darüber Regeln aufstellen zu wollen. Zum grossen Theile hängt die Art, wie ein Pferd ge- fahren werden muss, von dessen Charakter und Dispositionen und auch von der Methode ab, nach welcher es eingefahren wurde. Es kommt sehr häufig vor, dass der Fahrer, der ein neues Pferd in seine Hand bekommt, lange Zeit dazu braucht, um die Wirkungen der fehlerhaften und rohen Behandlung, der das Thier ausgesetzt war, zu beheben.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/silberer_traber_1883
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/silberer_traber_1883/154
Zitationshilfe: Ernst, George: Das Training des Trabers. Wien, 1883, S. [138]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/silberer_traber_1883/154>, abgerufen am 08.12.2019.