Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Spee, Friedrich von: Gewissens-Buch: Von Processen Gegen die Hexen. Bremen, 1647.

Bild:
<< vorherige Seite

vnterschiedliche abfragest/ so wird doch endlich ei-
ne/ auff die erst gefangene/ daß sie kein vnschuldi-
ge angebe/ bekennen/ * NB. also examinire auch
auff die/ welche du auff caution loß gelassen:
dann es were dir ein schand/ daß du nicht soltest
Rath finden/ wie du dieselben/ deine processen
zu bescheinen/ vnd deine ehr zu behalten/ wieder
ins netz zogest. Dann auch dieses heut zu tag in
praxi
also herkommen. Sihe!

Daß ii. Modell. Gehet daß erste nicht an/
so procedire also: nimm auß den jenen/ die auff
die erste bekennen/ eine: confrontire sie mit de-
ren/ die du noch nicht vberstritten/ du vnnd der
Hencker müssen jhr aber sagen: NB. wo sie nicht
daß jene/ waß sie von der anderen bekandt hat/
deroselben ins angesicht frey hinein sagt/ fo wöl-
stu so vnd so mit jhr verfahren etc.

Wenn sie nun vor einander stehen/ so schilt du
die angegebene für halßstarrig etc. Da stehe jtzund
eine/ die jhr jhre thaten ins angesicht vorsagen
werde/ darumb soll sie bekennen: wende dich zu der
angeberinne: vnd frag? hastu nicht daß vnd daß
gesagt etc. diese weißt schon/ wenn sie nach deinem
willen nicht redet/ waß für ein hölle jhr bereitet/
darumb so redt sie waß du begehrest. * Thut sie es
mit leiser forchtsamer stimme/ mit seufftzen vnnd
wehmuth/ nieder geschlagenem kopff vnnd abge-
wendeten augen/ vnnd allen denen geberden auß
denen erscheinen kan/ daß sie es vngerne thue:
die andere aber fanget an zu excipiren vnnd sich

zu
* p. 157.
* p. 158.
F iij

vnterſchiedliche abfrageſt/ ſo wird doch endlich ei-
ne/ auff die erſt gefangene/ daß ſie kein vnſchuldi-
ge angebe/ bekennen/ * NB. alſo examinire auch
auff die/ welche du auff caution loß gelaſſen:
dann es were dir ein ſchand/ daß du nicht ſolteſt
Rath finden/ wie du dieſelben/ deine proceſſen
zu beſcheinen/ vnd deine ehr zu behalten/ wieder
ins netz zogeſt. Dann auch dieſes heut zu tag in
praxi
alſo herkommen. Sihe!

Daß ii. Modell. Gehet daß erſte nicht an/
ſo procedire alſo: nimm auß den jenen/ die auff
die erſte bekennen/ eine: confrontire ſie mit de-
ren/ die du noch nicht vberſtritten/ du vnnd der
Hencker muͤſſen jhr aber ſagen: NB. wo ſie nicht
daß jene/ waß ſie von der anderen bekandt hat/
deroſelben ins angeſicht frey hinein ſagt/ fo woͤl-
ſtu ſo vnd ſo mit jhr verfahren ꝛc.

Wenn ſie nun vor einander ſtehen/ ſo ſchilt du
die angegebene fuͤr halßſtarrig ꝛc. Da ſtehe jtzund
eine/ die jhr jhre thaten ins angeſicht vorſagen
werde/ darumb ſoll ſie bekennen: wende dich zu der
angeberinne: vnd frag? haſtu nicht daß vnd daß
geſagt ꝛc. dieſe weißt ſchon/ wenn ſie nach deinem
willen nicht redet/ waß fuͤr ein hoͤlle jhr bereitet/
darumb ſo redt ſie waß du begehreſt. * Thut ſie es
mit leiſer forchtſamer ſtimme/ mit ſeufftzen vnnd
wehmuth/ nieder geſchlagenem kopff vnnd abge-
wendeten augen/ vnnd allen denen geberden auß
denen erſcheinen kan/ daß ſie es vngerne thue:
die andere aber fanget an zu excipiren vnnd ſich

zu
* p. 157.
* p. 158.
F iij
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0105" n="85"/>
vnter&#x017F;chiedliche abfrage&#x017F;t/ &#x017F;o wird doch endlich ei-<lb/>
ne/ auff die er&#x017F;t gefangene/ daß &#x017F;ie kein vn&#x017F;chuldi-<lb/>
ge angebe/ bekennen/ <note place="foot" n="*"><hi rendition="#aq">p.</hi> 157.</note> <hi rendition="#aq">NB.</hi> al&#x017F;o <hi rendition="#aq">examinire</hi> auch<lb/>
auff die/ welche du auff <hi rendition="#aq">caution</hi> loß gela&#x017F;&#x017F;en:<lb/>
dann es were dir ein &#x017F;chand/ daß du nicht &#x017F;olte&#x017F;t<lb/>
Rath finden/ wie du die&#x017F;elben/ deine <hi rendition="#aq">proce&#x017F;&#x017F;en</hi><lb/>
zu be&#x017F;cheinen/ vnd deine ehr zu behalten/ wieder<lb/>
ins netz zoge&#x017F;t. Dann auch die&#x017F;es heut zu tag <hi rendition="#aq">in<lb/>
praxi</hi> al&#x017F;o herkommen. Sihe!</p><lb/>
          <p>Daß <hi rendition="#aq"><hi rendition="#k">ii.</hi> Modell.</hi> Gehet daß er&#x017F;te nicht an/<lb/>
&#x017F;o <hi rendition="#aq">procedire</hi> al&#x017F;o: nimm auß den jenen/ die auff<lb/>
die er&#x017F;te bekennen/ eine: <hi rendition="#aq">confrontire</hi> &#x017F;ie mit de-<lb/>
ren/ die du noch nicht vber&#x017F;tritten/ du vnnd der<lb/>
Hencker mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en jhr aber &#x017F;agen: <hi rendition="#aq">NB.</hi> wo &#x017F;ie nicht<lb/>
daß jene/ waß &#x017F;ie von der anderen bekandt hat/<lb/>
dero&#x017F;elben ins ange&#x017F;icht frey hinein &#x017F;agt/ fo wo&#x0364;l-<lb/>
&#x017F;tu &#x017F;o vnd &#x017F;o mit jhr verfahren &#xA75B;c.</p><lb/>
          <p>Wenn &#x017F;ie nun vor einander &#x017F;tehen/ &#x017F;o &#x017F;chilt du<lb/>
die angegebene fu&#x0364;r halß&#x017F;tarrig &#xA75B;c. Da &#x017F;tehe jtzund<lb/>
eine/ die jhr jhre thaten ins ange&#x017F;icht vor&#x017F;agen<lb/>
werde/ darumb &#x017F;oll &#x017F;ie bekennen: wende dich zu der<lb/>
angeberinne: vnd frag? ha&#x017F;tu nicht daß vnd daß<lb/>
ge&#x017F;agt &#xA75B;c. die&#x017F;e weißt &#x017F;chon/ wenn &#x017F;ie nach deinem<lb/>
willen nicht redet/ waß fu&#x0364;r ein ho&#x0364;lle jhr bereitet/<lb/>
darumb &#x017F;o redt &#x017F;ie waß du begehre&#x017F;t. <note place="foot" n="*"><hi rendition="#aq">p.</hi> 158.</note> Thut &#x017F;ie es<lb/>
mit lei&#x017F;er forcht&#x017F;amer &#x017F;timme/ mit &#x017F;eufftzen vnnd<lb/>
wehmuth/ nieder ge&#x017F;chlagenem kopff vnnd abge-<lb/>
wendeten augen/ vnnd allen denen geberden auß<lb/>
denen er&#x017F;cheinen kan/ daß &#x017F;ie es vngerne thue:<lb/>
die andere aber fanget an zu <hi rendition="#aq">excipiren</hi> vnnd &#x017F;ich<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">F iij</fw><fw place="bottom" type="catch">zu</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[85/0105] vnterſchiedliche abfrageſt/ ſo wird doch endlich ei- ne/ auff die erſt gefangene/ daß ſie kein vnſchuldi- ge angebe/ bekennen/ * NB. alſo examinire auch auff die/ welche du auff caution loß gelaſſen: dann es were dir ein ſchand/ daß du nicht ſolteſt Rath finden/ wie du dieſelben/ deine proceſſen zu beſcheinen/ vnd deine ehr zu behalten/ wieder ins netz zogeſt. Dann auch dieſes heut zu tag in praxi alſo herkommen. Sihe! Daß ii. Modell. Gehet daß erſte nicht an/ ſo procedire alſo: nimm auß den jenen/ die auff die erſte bekennen/ eine: confrontire ſie mit de- ren/ die du noch nicht vberſtritten/ du vnnd der Hencker muͤſſen jhr aber ſagen: NB. wo ſie nicht daß jene/ waß ſie von der anderen bekandt hat/ deroſelben ins angeſicht frey hinein ſagt/ fo woͤl- ſtu ſo vnd ſo mit jhr verfahren ꝛc. Wenn ſie nun vor einander ſtehen/ ſo ſchilt du die angegebene fuͤr halßſtarrig ꝛc. Da ſtehe jtzund eine/ die jhr jhre thaten ins angeſicht vorſagen werde/ darumb ſoll ſie bekennen: wende dich zu der angeberinne: vnd frag? haſtu nicht daß vnd daß geſagt ꝛc. dieſe weißt ſchon/ wenn ſie nach deinem willen nicht redet/ waß fuͤr ein hoͤlle jhr bereitet/ darumb ſo redt ſie waß du begehreſt. * Thut ſie es mit leiſer forchtſamer ſtimme/ mit ſeufftzen vnnd wehmuth/ nieder geſchlagenem kopff vnnd abge- wendeten augen/ vnnd allen denen geberden auß denen erſcheinen kan/ daß ſie es vngerne thue: die andere aber fanget an zu excipiren vnnd ſich zu * p. 157. * p. 158. F iij

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/spee_cautio_1647
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/spee_cautio_1647/105
Zitationshilfe: Spee, Friedrich von: Gewissens-Buch: Von Processen Gegen die Hexen. Bremen, 1647, S. 85. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/spee_cautio_1647/105>, abgerufen am 19.09.2019.