Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Spee, Friedrich von: Gewissens-Buch: Von Processen Gegen die Hexen. Bremen, 1647.

Bild:
<< vorherige Seite

torquiret, vnd verbrennet/ nur darumb/ daß sie
jemands gerathfraget: sie sey angegeben/ ob sie
flihen sollen: vnd daß sie nicht geflohen/ weil sie
vnschuldig war/ so hat sie dran gemüst.

* Die 29. Streit-rede.
Ob die Tortur in hoc passu/ weyl es dar-
mit so gefährlich hergehet/ woll gäntzlich
abzuschaffen?

SO offt man ein Mißbrauch/ der grosse
gefahr auff sich hat entdecket: so offt ver-
dient man nur vndanck. Jeder gehe in
sein eigen gewissen/ vnd betrachte: daß
einem jeden vergolten werden wird nach dem Er
gehandelt hat bey leibes leben/ es sey gutes oder
böses. Man hat Academien/ man hat Theo-
logen/
man hat Juristen/ die mögen rahten: es
ist mir genug daß ich die Leut/ von vnchristlichen
proceduren informire: Ich sage: wo gefahr
dem weitzen wil zu wachsen/ so sagt Christus/ man
soll daß vnkraut stehen lassen etc.

Die 30. Streit-rede.
Waß der Beichtvätteren hier-

bey ob liege.

NB. BEy den Evangelischen wills auch
fählen/ vnd fählet auch manchesmal
wann die Richter allzuviel privile-

girt
* p. 186.
G

torquiret, vnd verbrennet/ nur darumb/ daß ſie
jemands gerathfraget: ſie ſey angegeben/ ob ſie
flihen ſollen: vnd daß ſie nicht geflohen/ weil ſie
vnſchuldig war/ ſo hat ſie dran gemuͤſt.

* Die 29. Streit-rede.
Ob die Tortur in hoc paſſu/ weyl es dar-
mit ſo gefaͤhrlich hergehet/ woll gaͤntzlich
abzuſchaffen?

SO offt man ein Mißbrauch/ der groſſe
gefahr auff ſich hat entdecket: ſo offt ver-
dient man nur vndanck. Jeder gehe in
ſein eigen gewiſſen/ vnd betrachte: daß
einem jeden vergolten werden wird nach dem Er
gehandelt hat bey leibes leben/ es ſey gutes oder
boͤſes. Man hat Academien/ man hat Theo-
logen/
man hat Juriſten/ die moͤgen rahten: es
iſt mir genug daß ich die Leut/ von vnchriſtlichen
proceduren informire: Ich ſage: wo gefahr
dem weitzen wil zu wachſen/ ſo ſagt Chriſtus/ man
ſoll daß vnkraut ſtehen laſſen ꝛc.

Die 30. Streit-rede.
Waß der Beichtvaͤtteren hier-

bey ob liege.

NB. BEy den Evangeliſchen wills auch
faͤhlen/ vnd faͤhlet auch manchesmal
wann die Richter allzuviel privile-

girt
* p. 186.
G
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0117" n="97"/><hi rendition="#aq">torquiret,</hi> vnd verbrennet/ nur darumb/ daß &#x017F;ie<lb/>
jemands gerathfraget: &#x017F;ie &#x017F;ey angegeben/ ob &#x017F;ie<lb/>
flihen &#x017F;ollen: vnd daß &#x017F;ie nicht geflohen/ weil &#x017F;ie<lb/>
vn&#x017F;chuldig war/ &#x017F;o hat &#x017F;ie dran gemu&#x0364;&#x017F;t.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head><note place="foot" n="*"><hi rendition="#aq">p.</hi> 186.</note><hi rendition="#b">Die 29. Streit-rede.</hi><lb/>
Ob die <hi rendition="#aq">Tortur in hoc pa&#x017F;&#x017F;u/</hi> weyl es dar-<lb/>
mit &#x017F;o gefa&#x0364;hrlich hergehet/ woll ga&#x0364;ntzlich<lb/>
abzu&#x017F;chaffen?</head><lb/>
          <p><hi rendition="#in">S</hi>O offt man ein Mißbrauch/ der gro&#x017F;&#x017F;e<lb/>
gefahr auff &#x017F;ich hat entdecket: &#x017F;o offt ver-<lb/>
dient man nur vndanck. Jeder gehe in<lb/>
&#x017F;ein eigen gewi&#x017F;&#x017F;en/ vnd betrachte: daß<lb/>
einem jeden vergolten werden wird nach dem Er<lb/>
gehandelt hat bey leibes leben/ es &#x017F;ey gutes oder<lb/>
bo&#x0364;&#x017F;es. Man hat <hi rendition="#aq">Academien/</hi> man hat <hi rendition="#aq">Theo-<lb/>
logen/</hi> man hat <hi rendition="#aq">Juri&#x017F;ten/</hi> die mo&#x0364;gen rahten: es<lb/>
i&#x017F;t mir genug daß ich die Leut/ von vnchri&#x017F;tlichen<lb/><hi rendition="#aq">proceduren informire:</hi> Ich &#x017F;age: wo gefahr<lb/>
dem weitzen wil zu wach&#x017F;en/ &#x017F;o &#x017F;agt Chri&#x017F;tus/ man<lb/>
&#x017F;oll daß vnkraut &#x017F;tehen la&#x017F;&#x017F;en &#xA75B;c.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head><hi rendition="#b">Die 30. Streit-rede.<lb/>
Waß der Beichtva&#x0364;tteren hier-</hi><lb/>
bey ob liege.</head><lb/>
          <p><hi rendition="#aq">NB.</hi><hi rendition="#in">B</hi>Ey den Evangeli&#x017F;chen wills auch<lb/>
fa&#x0364;hlen/ vnd fa&#x0364;hlet auch manchesmal<lb/>
wann die Richter allzuviel <hi rendition="#aq">privile-</hi><lb/>
<fw place="bottom" type="sig">G</fw><fw place="bottom" type="catch"><hi rendition="#aq">girt</hi></fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[97/0117] torquiret, vnd verbrennet/ nur darumb/ daß ſie jemands gerathfraget: ſie ſey angegeben/ ob ſie flihen ſollen: vnd daß ſie nicht geflohen/ weil ſie vnſchuldig war/ ſo hat ſie dran gemuͤſt. * Die 29. Streit-rede. Ob die Tortur in hoc paſſu/ weyl es dar- mit ſo gefaͤhrlich hergehet/ woll gaͤntzlich abzuſchaffen? SO offt man ein Mißbrauch/ der groſſe gefahr auff ſich hat entdecket: ſo offt ver- dient man nur vndanck. Jeder gehe in ſein eigen gewiſſen/ vnd betrachte: daß einem jeden vergolten werden wird nach dem Er gehandelt hat bey leibes leben/ es ſey gutes oder boͤſes. Man hat Academien/ man hat Theo- logen/ man hat Juriſten/ die moͤgen rahten: es iſt mir genug daß ich die Leut/ von vnchriſtlichen proceduren informire: Ich ſage: wo gefahr dem weitzen wil zu wachſen/ ſo ſagt Chriſtus/ man ſoll daß vnkraut ſtehen laſſen ꝛc. Die 30. Streit-rede. Waß der Beichtvaͤtteren hier- bey ob liege. NB. BEy den Evangeliſchen wills auch faͤhlen/ vnd faͤhlet auch manchesmal wann die Richter allzuviel privile- girt * p. 186. G

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/spee_cautio_1647
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/spee_cautio_1647/117
Zitationshilfe: Spee, Friedrich von: Gewissens-Buch: Von Processen Gegen die Hexen. Bremen, 1647. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/spee_cautio_1647/117>, S. 97, abgerufen am 22.01.2018.