Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Spee, Friedrich von: Gewissens-Buch: Von Processen Gegen die Hexen. Bremen, 1647.

Bild:
<< vorherige Seite

verliert man das Leben vnd behält die Ehr/ du
nimmst vnschuldigen Leuten beydes/ vnd dazu
Tyrannisch. Denn du schmähest gantze fami-
lien,
Edell vnd Vnedell/ auff ewige tage: Du
infamirest gantz Teutschland/ vnd die Christli-
che Religion, vnd deines infamirens ist kein
ende/ wie vnten Dubio 20. n. 12. soll erhellen:
Laß seyn/ du habest noch recht wegen des Kriegs.
So ist doch in particulari wider dich die gleich-
nuß Christi/ Matth. 13. vers. 24. usque v. 31.
Darvon ich also balden handlen will. *

Die 13. Streit-rede.
So nun aber Vnschuldigen Leuten

ohn mein gefährden/ in diesem Proceß eynige
gefahr zuwuchse: soll ich darumb auffhören
die Recht-schuldigen zuver-
folgen?

DEin meinung hat noch wenig statt. Ich
hab im vorigen Capittell vnterscheid ge-
macht/ doch weil von newen in genere
gefragt wird/ so muß ich doch antworten: Sage
deßwegen also:

Hastu Hohe Obrigkeit schon nicht schuld/ so
soltu doch darumb nicht lassen fortfahren: wei-
len wie D. Tannerus schliesset: *

NB. Erstlich im Alten Testament Gen. 18.
Abraham selbsten gegen Gott davon vers. 24. 25.
protestiret.

NB. ii.
* p. 56.
* p. 57.

verliert man das Leben vnd behaͤlt die Ehr/ du
nimmſt vnſchuldigen Leuten beydes/ vnd dazu
Tyranniſch. Denn du ſchmaͤheſt gantze fami-
lien,
Edell vnd Vnedell/ auff ewige tage: Du
infamireſt gantz Teutſchland/ vnd die Chriſtli-
che Religion, vnd deines infamirens iſt kein
ende/ wie vnten Dubio 20. n. 12. ſoll erhellen:
Laß ſeyn/ du habeſt noch recht wegen des Kriegs.
So iſt doch in particulari wider dich die gleich-
nuß Chriſti/ Matth. 13. verſ. 24. uſque v. 31.
Darvon ich alſo balden handlen will. *

Die 13. Streit-rede.
So nun aber Vnſchuldigen Leuten

ohn mein gefaͤhrden/ in dieſem Proceß eynige
gefahr zuwuchſe: ſoll ich darumb auffhoͤren
die Recht-ſchuldigen zuver-
folgen?

DEin meinung hat noch wenig ſtatt. Ich
hab im vorigen Capittell vnterſcheid ge-
macht/ doch weil von newen in genere
gefragt wird/ ſo muß ich doch antworten: Sage
deßwegen alſo:

Haſtu Hohe Obrigkeit ſchon nicht ſchuld/ ſo
ſoltu doch darumb nicht laſſen fortfahren: wei-
len wie D. Tannerus ſchlieſſet: *

NB. Erſtlich im Alten Teſtament Gen. 18.
Abraham ſelbſten gegen Gott davon verſ. 24. 25.
proteſtiret.

NB. ii.
* p. 56.
* p. 57.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0058" n="38"/>
verliert man das Leben vnd beha&#x0364;lt die Ehr/ du<lb/>
nimm&#x017F;t vn&#x017F;chuldigen Leuten beydes/ vnd dazu<lb/>
Tyranni&#x017F;ch. Denn du &#x017F;chma&#x0364;he&#x017F;t gantze <hi rendition="#aq">fami-<lb/>
lien,</hi> Edell vnd Vnedell/ auff ewige tage: Du<lb/><hi rendition="#aq">infami</hi>re&#x017F;t gantz Teut&#x017F;chland/ vnd die Chri&#x017F;tli-<lb/>
che <hi rendition="#aq">Religion,</hi> vnd deines <hi rendition="#aq">infami</hi>rens i&#x017F;t kein<lb/>
ende/ wie vnten <hi rendition="#aq">Dubio 20. n.</hi> 12. &#x017F;oll erhellen:<lb/>
Laß &#x017F;eyn/ du habe&#x017F;t noch recht wegen des Kriegs.<lb/>
So i&#x017F;t doch <hi rendition="#aq">in particulari</hi> wider dich die gleich-<lb/>
nuß Chri&#x017F;ti/ <hi rendition="#aq">Matth. 13. ver&#x017F;. 24. u&#x017F;que v.</hi> 31.<lb/>
Darvon ich al&#x017F;o balden handlen will. <note place="foot" n="*"><hi rendition="#aq">p.</hi> 56.</note></p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head><hi rendition="#b">Die 13. Streit-rede.<lb/>
So nun aber Vn&#x017F;chuldigen Leuten</hi><lb/>
ohn mein gefa&#x0364;hrden/ in die&#x017F;em <hi rendition="#aq">Proceß</hi> eynige<lb/>
gefahr zuwuch&#x017F;e: &#x017F;oll ich darumb auffho&#x0364;ren<lb/>
die Recht-&#x017F;chuldigen zuver-<lb/>
folgen?</head><lb/>
          <p><hi rendition="#in">D</hi>Ein meinung hat noch wenig &#x017F;tatt. Ich<lb/>
hab im vorigen Capittell vnter&#x017F;cheid ge-<lb/>
macht/ doch weil von newen <hi rendition="#aq">in genere</hi><lb/>
gefragt wird/ &#x017F;o muß ich doch antworten: Sage<lb/>
deßwegen al&#x017F;o:</p><lb/>
          <p>Ha&#x017F;tu Hohe Obrigkeit &#x017F;chon nicht &#x017F;chuld/ &#x017F;o<lb/>
&#x017F;oltu doch darumb nicht la&#x017F;&#x017F;en fortfahren: wei-<lb/>
len wie <hi rendition="#aq">D. Tannerus</hi> &#x017F;chlie&#x017F;&#x017F;et: <note place="foot" n="*"><hi rendition="#aq">p.</hi> 57.</note></p><lb/>
          <p><hi rendition="#aq">NB.</hi> Er&#x017F;tlich im Alten Te&#x017F;tament Gen. 18.<lb/>
Abraham &#x017F;elb&#x017F;ten gegen Gott davon ver&#x017F;. 24. 25.<lb/><hi rendition="#aq">prote&#x017F;ti</hi>ret.</p><lb/>
          <fw place="bottom" type="catch"> <hi rendition="#aq">NB. <hi rendition="#k">ii.</hi></hi> </fw><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[38/0058] verliert man das Leben vnd behaͤlt die Ehr/ du nimmſt vnſchuldigen Leuten beydes/ vnd dazu Tyranniſch. Denn du ſchmaͤheſt gantze fami- lien, Edell vnd Vnedell/ auff ewige tage: Du infamireſt gantz Teutſchland/ vnd die Chriſtli- che Religion, vnd deines infamirens iſt kein ende/ wie vnten Dubio 20. n. 12. ſoll erhellen: Laß ſeyn/ du habeſt noch recht wegen des Kriegs. So iſt doch in particulari wider dich die gleich- nuß Chriſti/ Matth. 13. verſ. 24. uſque v. 31. Darvon ich alſo balden handlen will. * Die 13. Streit-rede. So nun aber Vnſchuldigen Leuten ohn mein gefaͤhrden/ in dieſem Proceß eynige gefahr zuwuchſe: ſoll ich darumb auffhoͤren die Recht-ſchuldigen zuver- folgen? DEin meinung hat noch wenig ſtatt. Ich hab im vorigen Capittell vnterſcheid ge- macht/ doch weil von newen in genere gefragt wird/ ſo muß ich doch antworten: Sage deßwegen alſo: Haſtu Hohe Obrigkeit ſchon nicht ſchuld/ ſo ſoltu doch darumb nicht laſſen fortfahren: wei- len wie D. Tannerus ſchlieſſet: * NB. Erſtlich im Alten Teſtament Gen. 18. Abraham ſelbſten gegen Gott davon verſ. 24. 25. proteſtiret. NB. ii. * p. 56. * p. 57.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/spee_cautio_1647
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/spee_cautio_1647/58
Zitationshilfe: Spee, Friedrich von: Gewissens-Buch: Von Processen Gegen die Hexen. Bremen, 1647, S. 38. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/spee_cautio_1647/58>, abgerufen am 27.05.2018.