Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Spener, Philipp Jakob: Theologische Bedencken. Bd. 1. Halle (Saale), 1700.

Bild:
<< vorherige Seite
Das andere Capitel.
ARTIC. VI.
Vom amt der Prediger bey der beicht/ zulassung
zum H. Abendmahl/ kirchenzucht und was
dem anhängig.
SECTIO
1. Großgebauers Wächterstimm. Ob der beichtstul gantz zu verwerffen und
unnütz? Ob jeder das momentum seiner bekehrung wissen müßte? Ob
ohne beicht zu communiciren? Die sprüche Joh. 20. und Matth. 18. Jn
den schulen die lehr der gottseligkeit zu treiben.
2. Von anmeldung der beichtkinder bey vorhabender communion. Was ein
creditor gegen einen bösen debitorem zu thun habe. Von einer absonder-
lichenlection der bibel mit den zuhörern.
3. Von tituln im beichtstul.
4. Von änderung eines beichtvaters/
5. Von der absolutione conditionata.
6. Etliche fragen von der formula conditionata der absolution, und ob man
um anderer autorität willen seine lehr fahren lassen müsse.
7. Uber den fall einer person/ die nach allem angewendten fleiß in der unterrich-
tung doch zu keiner erkäntnüß der nöthigsten stücke des Christenthums ge-
bracht werden können/ ob sie zum Heil. Sacrament zu lassen.
8. Uber einen fall/ da einer sich obrigkeitlicher concession gebraucht/ die der
beichtvater nicht billiget.
9. Ob einer bey einem injurien proceß zur communion zu admittiren.
10. Als vor einen furiosum in seinem guten intervallo die communion gesucht
würde/ er aber begangenen aberglauben nicht erkennen wollen.
11. Grosse angst bey dem Heil. Abendmahl. Heimliche entwendung des der
Obrigkeit zustehenden holtzes/ aus äusserster noth.
12. Was ein beichtvater zu thun in einem fall/ da der Obrigkeit die wahrheit ver-
schwiegen worden.
13. Wie mit leuten/ die der zauberey verdächtig/ umzugehen.
14. Was ein beichtvater zu thun mit einer person/ die der hurerey verdächtig/ und
sie auch bekennt.
15. Von einem/ der Englisches gesicht vorgeben/ und wie mit der zauberey be-
schuldigten zu verfahren.
16. Was im fall eines gebeichteten ehebruchs zu thun.
17. Eines beichtwaters amt an denjenigen/ auff den unzucht bekant worden.
18. Ein
Das andere Capitel.
ARTIC. VI.
Vom amt der Prediger bey der beicht/ zulaſſung
zum H. Abendmahl/ kirchenzucht und was
dem anhaͤngig.
SECTIO
1. Großgebauers Waͤchterſtimm. Ob der beichtſtul gantz zu verwerffen und
unnuͤtz? Ob jeder das momentum ſeiner bekehrung wiſſen muͤßte? Ob
ohne beicht zu communiciren? Die ſpruͤche Joh. 20. und Matth. 18. Jn
den ſchulen die lehr der gottſeligkeit zu treiben.
2. Von anmeldung der beichtkinder bey vorhabender communion. Was ein
creditor gegen einen boͤſen debitorem zu thun habe. Von einer abſonder-
lichenlection der bibel mit den zuhoͤrern.
3. Von tituln im beichtſtul.
4. Von aͤnderung eines beichtvaters/
5. Von der abſolutione conditionata.
6. Etliche fragen von der formula conditionata der abſolution, und ob man
um anderer autoritaͤt willen ſeine lehr fahren laſſen muͤſſe.
7. Uber den fall einer perſon/ die nach allem angewendten fleiß in der unterrich-
tung doch zu keiner erkaͤntnuͤß der noͤthigſten ſtuͤcke des Chriſtenthums ge-
bracht werden koͤnnen/ ob ſie zum Heil. Sacrament zu laſſen.
8. Uber einen fall/ da einer ſich obrigkeitlicher concesſion gebraucht/ die der
beichtvater nicht billiget.
9. Ob einer bey einem injurien proceß zur communion zu admittiren.
10. Als vor einen furioſum in ſeinem guten intervallo die communion geſucht
wuͤrde/ er aber begangenen aberglauben nicht erkennen wollen.
11. Groſſe angſt bey dem Heil. Abendmahl. Heimliche entwendung des der
Obrigkeit zuſtehenden holtzes/ aus aͤuſſerſter noth.
12. Was ein beichtvater zu thun in einem fall/ da der Obrigkeit die wahrheit ver-
ſchwiegen worden.
13. Wie mit leuten/ die der zauberey verdaͤchtig/ umzugehen.
14. Was ein beichtvater zu thun mit einer perſon/ die der hurerey verdaͤchtig/ und
ſie auch bekennt.
15. Von einem/ der Engliſches geſicht vorgeben/ und wie mit der zauberey be-
ſchuldigten zu verfahren.
16. Was im fall eines gebeichteten ehebruchs zu thun.
17. Eines beichtwaters amt an denjenigen/ auff den unzucht bekant worden.
18. Ein
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0992" n="192"/>
          <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">Das andere Capitel.</hi> </fw><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#b"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#g">ARTIC.</hi> VI.</hi><lb/>
Vom amt der Prediger bey der beicht/ zula&#x017F;&#x017F;ung<lb/>
zum H. Abendmahl/ kirchenzucht und was<lb/>
dem anha&#x0364;ngig.</hi> </head>
          </div>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#b"> <hi rendition="#g">SECTIO</hi> </hi> </hi> </head><lb/>
          <list>
            <item>1. Großgebauers Wa&#x0364;chter&#x017F;timm. Ob der beicht&#x017F;tul gantz zu verwerffen und<lb/>
unnu&#x0364;tz? Ob jeder das <hi rendition="#aq">momentum</hi> &#x017F;einer bekehrung wi&#x017F;&#x017F;en mu&#x0364;ßte? Ob<lb/>
ohne beicht zu <hi rendition="#aq">communicir</hi>en? Die &#x017F;pru&#x0364;che Joh. 20. und Matth. 18. Jn<lb/>
den &#x017F;chulen die lehr der gott&#x017F;eligkeit zu treiben.</item><lb/>
            <item>2. Von anmeldung der beichtkinder bey vorhabender <hi rendition="#aq">communion.</hi> Was ein<lb/><hi rendition="#aq">creditor</hi> gegen einen bo&#x0364;&#x017F;en <hi rendition="#aq">debitorem</hi> zu thun habe. Von einer ab&#x017F;onder-<lb/>
lichenlection der bibel mit den zuho&#x0364;rern.</item><lb/>
            <item>3. Von tituln im beicht&#x017F;tul.</item><lb/>
            <item>4. Von a&#x0364;nderung eines beichtvaters/</item><lb/>
            <item>5. Von der <hi rendition="#aq">ab&#x017F;olutione conditionata.</hi></item><lb/>
            <item>6. Etliche fragen von der <hi rendition="#aq">formula conditionata</hi> der <hi rendition="#aq">ab&#x017F;olution,</hi> und ob man<lb/>
um anderer <hi rendition="#aq">autorit</hi>a&#x0364;t willen &#x017F;eine lehr fahren la&#x017F;&#x017F;en mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;e.</item><lb/>
            <item>7. Uber den fall einer per&#x017F;on/ die nach allem angewendten fleiß in der unterrich-<lb/>
tung doch zu keiner erka&#x0364;ntnu&#x0364;ß der no&#x0364;thig&#x017F;ten &#x017F;tu&#x0364;cke des Chri&#x017F;tenthums ge-<lb/>
bracht werden ko&#x0364;nnen/ ob &#x017F;ie zum Heil. Sacrament zu la&#x017F;&#x017F;en.</item><lb/>
            <item>8. Uber einen fall/ da einer &#x017F;ich obrigkeitlicher <hi rendition="#aq">conces&#x017F;ion</hi> gebraucht/ die der<lb/>
beichtvater nicht billiget.</item><lb/>
            <item>9. Ob einer bey einem <hi rendition="#aq">injurien proceß</hi> zur <hi rendition="#aq">communion</hi> zu <hi rendition="#aq">admittir</hi>en.</item><lb/>
            <item>10. Als vor einen <hi rendition="#aq">furio&#x017F;um</hi> in &#x017F;einem guten <hi rendition="#aq">intervallo</hi> die <hi rendition="#aq">communion</hi> ge&#x017F;ucht<lb/>
wu&#x0364;rde/ er aber begangenen aberglauben nicht erkennen wollen.</item><lb/>
            <item>11. Gro&#x017F;&#x017F;e ang&#x017F;t bey dem Heil. Abendmahl. Heimliche entwendung des der<lb/>
Obrigkeit zu&#x017F;tehenden holtzes/ aus a&#x0364;u&#x017F;&#x017F;er&#x017F;ter noth.</item><lb/>
            <item>12. Was ein beichtvater zu thun in einem fall/ da der Obrigkeit die wahrheit ver-<lb/>
&#x017F;chwiegen worden.</item><lb/>
            <item>13. Wie mit leuten/ die der zauberey verda&#x0364;chtig/ umzugehen.</item><lb/>
            <item>14. Was ein beichtvater zu thun mit einer per&#x017F;on/ die der hurerey verda&#x0364;chtig/ und<lb/>
&#x017F;ie auch bekennt.</item><lb/>
            <item>15. Von einem/ der Engli&#x017F;ches ge&#x017F;icht vorgeben/ und wie mit der zauberey be-<lb/>
&#x017F;chuldigten zu verfahren.</item><lb/>
            <item>16. Was im fall eines gebeichteten ehebruchs zu thun.</item><lb/>
            <item>17. Eines beichtwaters amt an denjenigen/ auff den unzucht bekant worden.</item>
          </list><lb/>
          <fw place="bottom" type="catch">18. Ein</fw><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[192/0992] Das andere Capitel. ARTIC. VI. Vom amt der Prediger bey der beicht/ zulaſſung zum H. Abendmahl/ kirchenzucht und was dem anhaͤngig. SECTIO 1. Großgebauers Waͤchterſtimm. Ob der beichtſtul gantz zu verwerffen und unnuͤtz? Ob jeder das momentum ſeiner bekehrung wiſſen muͤßte? Ob ohne beicht zu communiciren? Die ſpruͤche Joh. 20. und Matth. 18. Jn den ſchulen die lehr der gottſeligkeit zu treiben. 2. Von anmeldung der beichtkinder bey vorhabender communion. Was ein creditor gegen einen boͤſen debitorem zu thun habe. Von einer abſonder- lichenlection der bibel mit den zuhoͤrern. 3. Von tituln im beichtſtul. 4. Von aͤnderung eines beichtvaters/ 5. Von der abſolutione conditionata. 6. Etliche fragen von der formula conditionata der abſolution, und ob man um anderer autoritaͤt willen ſeine lehr fahren laſſen muͤſſe. 7. Uber den fall einer perſon/ die nach allem angewendten fleiß in der unterrich- tung doch zu keiner erkaͤntnuͤß der noͤthigſten ſtuͤcke des Chriſtenthums ge- bracht werden koͤnnen/ ob ſie zum Heil. Sacrament zu laſſen. 8. Uber einen fall/ da einer ſich obrigkeitlicher concesſion gebraucht/ die der beichtvater nicht billiget. 9. Ob einer bey einem injurien proceß zur communion zu admittiren. 10. Als vor einen furioſum in ſeinem guten intervallo die communion geſucht wuͤrde/ er aber begangenen aberglauben nicht erkennen wollen. 11. Groſſe angſt bey dem Heil. Abendmahl. Heimliche entwendung des der Obrigkeit zuſtehenden holtzes/ aus aͤuſſerſter noth. 12. Was ein beichtvater zu thun in einem fall/ da der Obrigkeit die wahrheit ver- ſchwiegen worden. 13. Wie mit leuten/ die der zauberey verdaͤchtig/ umzugehen. 14. Was ein beichtvater zu thun mit einer perſon/ die der hurerey verdaͤchtig/ und ſie auch bekennt. 15. Von einem/ der Engliſches geſicht vorgeben/ und wie mit der zauberey be- ſchuldigten zu verfahren. 16. Was im fall eines gebeichteten ehebruchs zu thun. 17. Eines beichtwaters amt an denjenigen/ auff den unzucht bekant worden. 18. Ein

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/spener_bedencken01_1700
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/spener_bedencken01_1700/992
Zitationshilfe: Spener, Philipp Jakob: Theologische Bedencken. Bd. 1. Halle (Saale), 1700, S. 192. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/spener_bedencken01_1700/992>, abgerufen am 19.10.2019.