Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Spener, Philipp Jakob: Der innerliche und geistliche Friede. Frankfurt (Main), 1686.

Bild:
<< vorherige Seite

getreten/ in dero mir kein feind zumächtig
ist/ dessen list und gewalt ich nicht von den
meinigen könte kräfftiglich abwenden. Jn
diesem Sieges-fürsten JESU haben wir
also diesen frieden/ den er uns erworben/
und wir alsolang geniessen/ als wir durch
den glauben in ihm sind.

§. 3.

Lasset uns nun die beförderungs
mittel solches friedens in GOTT besehen.
Da mercke ich nun billich voran/ weil eben
dieser friede auß dem friede mit GOTT
entspringet/ daß dann eben die jenige mit-
tel/ welche wir zu jenem erfordert/ zu die-
sem nicht weniger gehören: als da sind buß/
Göttliches wort/ die heilige Sacramen-
ten/ gebet und dergleichen: so wir aber nicht
hie zu widerholen haben/ sondern oben
nochmal besehen werden mögen. Hier aber
wollen wir nun einige absonderliche mittel
besehen/ oder einige der vorigen mit einer
besondern application auff diese art des
friedens richten. Unter denen seye dann
1. das erste die vergnügung mit und in
Gott/
daß wir recht erkennen lernen/ was
GOTT/ und wie er das höchste gut/ ja al-
les in ihm seye/ daher der jenige der ihn ha-
be/ alles mit ihm habe: aber daß es eine le-

ben-

getreten/ in dero mir kein feind zumaͤchtig
iſt/ deſſen liſt und gewalt ich nicht von den
meinigen koͤnte kraͤfftiglich abwenden. Jn
dieſem Sieges-fuͤrſten JESU haben wir
alſo dieſen frieden/ den er uns erworben/
und wir alſolang genieſſen/ als wir durch
den glauben in ihm ſind.

§. 3.

Laſſet uns nun die befoͤrderungs
mittel ſolches friedens in GOTT beſehen.
Da mercke ich nun billich voran/ weil eben
dieſer friede auß dem friede mit GOTT
entſpringet/ daß dann eben die jenige mit-
tel/ welche wir zu jenem erfordert/ zu die-
ſem nicht weniger gehoͤren: als da ſind buß/
Goͤttliches wort/ die heilige Sacramen-
ten/ gebet und dergleichen: ſo wir aber nicht
hie zu widerholen haben/ ſondern oben
nochmal beſehen werden moͤgen. Hier aber
wollen wir nun einige abſonderliche mittel
beſehen/ oder einige der vorigen mit einer
beſondern application auff dieſe art des
friedens richten. Unter denen ſeye dann
1. das erſte die vergnuͤgung mit und in
Gott/
daß wir recht erkennen lernen/ was
GOTT/ und wie er das hoͤchſte gut/ ja al-
les in ihm ſeye/ daher der jenige der ihn ha-
be/ alles mit ihm habe: aber daß es eine le-

ben-
<TEI xml:id="dtabf">
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0127" n="115"/>
getreten/ in dero mir kein feind zuma&#x0364;chtig<lb/>
i&#x017F;t/ de&#x017F;&#x017F;en li&#x017F;t und gewalt ich nicht von den<lb/>
meinigen ko&#x0364;nte kra&#x0364;fftiglich abwenden. Jn<lb/>
die&#x017F;em Sieges-fu&#x0364;r&#x017F;ten JESU haben wir<lb/>
al&#x017F;o die&#x017F;en frieden/ den er uns erworben/<lb/>
und wir al&#x017F;olang genie&#x017F;&#x017F;en/ als wir durch<lb/>
den glauben in ihm &#x017F;ind.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head>§. 3.</head>
          <p>La&#x017F;&#x017F;et uns nun die befo&#x0364;rderungs<lb/>
mittel &#x017F;olches friedens in GOTT be&#x017F;ehen.<lb/>
Da mercke ich nun billich voran/ weil eben<lb/>
die&#x017F;er friede auß dem friede mit GOTT<lb/>
ent&#x017F;pringet/ daß dann eben die jenige mit-<lb/>
tel/ welche wir zu jenem erfordert/ zu die-<lb/>
&#x017F;em nicht weniger geho&#x0364;ren: als da &#x017F;ind buß/<lb/>
Go&#x0364;ttliches wort/ die heilige Sacramen-<lb/>
ten/ gebet und dergleichen: &#x017F;o wir aber nicht<lb/>
hie zu widerholen haben/ &#x017F;ondern oben<lb/>
nochmal be&#x017F;ehen werden mo&#x0364;gen. Hier aber<lb/>
wollen wir nun einige ab&#x017F;onderliche mittel<lb/>
be&#x017F;ehen/ oder einige der vorigen mit einer<lb/>
be&#x017F;ondern <hi rendition="#aq">application</hi> auff die&#x017F;e art des<lb/>
friedens richten. Unter denen &#x017F;eye dann<lb/>
1. das er&#x017F;te <hi rendition="#fr">die vergnu&#x0364;gung mit und in<lb/>
Gott/</hi> daß wir recht erkennen lernen/ was<lb/>
GOTT/ und wie er das ho&#x0364;ch&#x017F;te gut/ ja al-<lb/>
les in ihm &#x017F;eye/ daher der jenige der ihn ha-<lb/>
be/ alles mit ihm habe: aber daß es eine le-<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">ben-</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[115/0127] getreten/ in dero mir kein feind zumaͤchtig iſt/ deſſen liſt und gewalt ich nicht von den meinigen koͤnte kraͤfftiglich abwenden. Jn dieſem Sieges-fuͤrſten JESU haben wir alſo dieſen frieden/ den er uns erworben/ und wir alſolang genieſſen/ als wir durch den glauben in ihm ſind. §. 3. Laſſet uns nun die befoͤrderungs mittel ſolches friedens in GOTT beſehen. Da mercke ich nun billich voran/ weil eben dieſer friede auß dem friede mit GOTT entſpringet/ daß dann eben die jenige mit- tel/ welche wir zu jenem erfordert/ zu die- ſem nicht weniger gehoͤren: als da ſind buß/ Goͤttliches wort/ die heilige Sacramen- ten/ gebet und dergleichen: ſo wir aber nicht hie zu widerholen haben/ ſondern oben nochmal beſehen werden moͤgen. Hier aber wollen wir nun einige abſonderliche mittel beſehen/ oder einige der vorigen mit einer beſondern application auff dieſe art des friedens richten. Unter denen ſeye dann 1. das erſte die vergnuͤgung mit und in Gott/ daß wir recht erkennen lernen/ was GOTT/ und wie er das hoͤchſte gut/ ja al- les in ihm ſeye/ daher der jenige der ihn ha- be/ alles mit ihm habe: aber daß es eine le- ben-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/spener_friede_1686
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/spener_friede_1686/127
Zitationshilfe: Spener, Philipp Jakob: Der innerliche und geistliche Friede. Frankfurt (Main), 1686, S. 115. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/spener_friede_1686/127>, abgerufen am 21.04.2019.