Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Spielhagen, Friedrich: Problematische Naturen. Bd. 2. Berlin, 1861.

Bild:
<< vorherige Seite
Achtes Kapitel.

Der, welcher dieser Aufforderung des Barons so¬
fort folgend, in das Zimmer trat, war ein junger
Mann von vielleicht fünfundzwanzig Jahren, obgleich
die frische Farbe seines hübschen bartlosen Gesichtes
ihm kaum dem Jünglingsalter entwachsen erscheinen
ließ. Der wohlgeformte Kopf war mit einem schlich¬
ten, blonden Haar bedeckt, das lang genug war um
nach hinten gestrichen zu werden, und die weiße Stirn
frei zu lassen, die keck und fest sich über einem Augen¬
paare wölbte, deren Farbe, so weit man es durch die
Gläser der Brille, die der junge Mann trug, erken¬
nen konnte, ein mattes Blau war. Seine Gestalt
war mittelgroß, aber breitschultrig und sein gedrun¬
gener, muskulöser Köper augenscheinlich zur Ertragung
von Strapazen aller Art ausnehmend geeignet. Auf
sein Aeußeres schien der junge Mann sehr wenig zu
geben. Seine Kleidung bestand aus einem hellen

Achtes Kapitel.

Der, welcher dieſer Aufforderung des Barons ſo¬
fort folgend, in das Zimmer trat, war ein junger
Mann von vielleicht fünfundzwanzig Jahren, obgleich
die friſche Farbe ſeines hübſchen bartloſen Geſichtes
ihm kaum dem Jünglingsalter entwachſen erſcheinen
ließ. Der wohlgeformte Kopf war mit einem ſchlich¬
ten, blonden Haar bedeckt, das lang genug war um
nach hinten geſtrichen zu werden, und die weiße Stirn
frei zu laſſen, die keck und feſt ſich über einem Augen¬
paare wölbte, deren Farbe, ſo weit man es durch die
Gläſer der Brille, die der junge Mann trug, erken¬
nen konnte, ein mattes Blau war. Seine Geſtalt
war mittelgroß, aber breitſchultrig und ſein gedrun¬
gener, muskulöſer Köper augenſcheinlich zur Ertragung
von Strapazen aller Art ausnehmend geeignet. Auf
ſein Aeußeres ſchien der junge Mann ſehr wenig zu
geben. Seine Kleidung beſtand aus einem hellen

<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0165" n="[155]"/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#b">Achtes Kapitel.</hi><lb/>
        </head>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        <p>Der, welcher die&#x017F;er Aufforderung des Barons &#x017F;<lb/>
fort folgend, in das Zimmer trat, war ein junger<lb/>
Mann von vielleicht fünfundzwanzig Jahren, obgleich<lb/>
die fri&#x017F;che Farbe &#x017F;eines hüb&#x017F;chen bartlo&#x017F;en Ge&#x017F;ichtes<lb/>
ihm kaum dem Jünglingsalter entwach&#x017F;en er&#x017F;cheinen<lb/>
ließ. Der wohlgeformte Kopf war mit einem &#x017F;chlich¬<lb/>
ten, blonden Haar bedeckt, das lang genug war um<lb/>
nach hinten ge&#x017F;trichen zu werden, und die weiße Stirn<lb/>
frei zu la&#x017F;&#x017F;en, die keck und fe&#x017F;t &#x017F;ich über einem Augen¬<lb/>
paare wölbte, deren Farbe, &#x017F;o weit man es durch die<lb/>
Glä&#x017F;er der Brille, die der junge Mann trug, erken¬<lb/>
nen konnte, ein mattes Blau war. Seine Ge&#x017F;talt<lb/>
war mittelgroß, aber breit&#x017F;chultrig und &#x017F;ein gedrun¬<lb/>
gener, muskulö&#x017F;er Köper augen&#x017F;cheinlich zur Ertragung<lb/>
von Strapazen aller Art ausnehmend geeignet. Auf<lb/>
&#x017F;ein Aeußeres &#x017F;chien der junge Mann &#x017F;ehr wenig zu<lb/>
geben. Seine Kleidung be&#x017F;tand aus einem hellen<lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[155]/0165] Achtes Kapitel. Der, welcher dieſer Aufforderung des Barons ſo¬ fort folgend, in das Zimmer trat, war ein junger Mann von vielleicht fünfundzwanzig Jahren, obgleich die friſche Farbe ſeines hübſchen bartloſen Geſichtes ihm kaum dem Jünglingsalter entwachſen erſcheinen ließ. Der wohlgeformte Kopf war mit einem ſchlich¬ ten, blonden Haar bedeckt, das lang genug war um nach hinten geſtrichen zu werden, und die weiße Stirn frei zu laſſen, die keck und feſt ſich über einem Augen¬ paare wölbte, deren Farbe, ſo weit man es durch die Gläſer der Brille, die der junge Mann trug, erken¬ nen konnte, ein mattes Blau war. Seine Geſtalt war mittelgroß, aber breitſchultrig und ſein gedrun¬ gener, muskulöſer Köper augenſcheinlich zur Ertragung von Strapazen aller Art ausnehmend geeignet. Auf ſein Aeußeres ſchien der junge Mann ſehr wenig zu geben. Seine Kleidung beſtand aus einem hellen

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde von OCR-Software automatisch erfasst und anschließend gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien von Muttersprachlern nachkontrolliert. Es wurde gemäß dem DTA-Basisformat in XML/TEI P5 kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/spielhagen_problematische02_1861
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/spielhagen_problematische02_1861/165
Zitationshilfe: Spielhagen, Friedrich: Problematische Naturen. Bd. 2. Berlin, 1861, S. [155]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/spielhagen_problematische02_1861/165>, abgerufen am 17.01.2021.