Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Spielhagen, Friedrich: Problematische Naturen. Bd. 2. Berlin, 1861.

Bild:
<< vorherige Seite
Neuntes Kapitel.

Der drückenden Hitze, die in der letzten Zeit ge¬
herrscht hatte, folgten einige kühle regnerische Tage.

An solchen Tagen erschien Schloß Grenwitz noch
öder und einsamer, als gewöhnlich. Sonst kam, wenn
auch Niemand anders, doch wenigstens der Sonnen¬
schein zu Besuch auf Schloß Grenwitz, und blieb bis
zum Abend und drang in alle Räume, selbst in die
verschlossenen Gesellschaftszimmer des oberen Stocks,
wo er flüchtig über die Stühle und Sophas mit den
kostbaren, obgleich ein wenig verblichenen Damast¬
überzügen weghuschte und hier und da ein Bild an
der Wand begrüßte, das er schon seit hundert Jahren
und darüber kannte. Sonst waren, wenn weiter auch
Niemand, doch wenigstens die Spatzen lustig und
guter Dinge, die in den Löchern des alten Thurmes
und in den Stuckornamenten des Neubaus nisteten und
schon vom frühesten Morgen sich so ungenirt über

Neuntes Kapitel.

Der drückenden Hitze, die in der letzten Zeit ge¬
herrſcht hatte, folgten einige kühle regneriſche Tage.

An ſolchen Tagen erſchien Schloß Grenwitz noch
öder und einſamer, als gewöhnlich. Sonſt kam, wenn
auch Niemand anders, doch wenigſtens der Sonnen¬
ſchein zu Beſuch auf Schloß Grenwitz, und blieb bis
zum Abend und drang in alle Räume, ſelbſt in die
verſchloſſenen Geſellſchaftszimmer des oberen Stocks,
wo er flüchtig über die Stühle und Sophas mit den
koſtbaren, obgleich ein wenig verblichenen Damaſt¬
überzügen weghuſchte und hier und da ein Bild an
der Wand begrüßte, das er ſchon ſeit hundert Jahren
und darüber kannte. Sonſt waren, wenn weiter auch
Niemand, doch wenigſtens die Spatzen luſtig und
guter Dinge, die in den Löchern des alten Thurmes
und in den Stuckornamenten des Neubaus niſteten und
ſchon vom früheſten Morgen ſich ſo ungenirt über

<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0206" n="[196]"/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#b">Neuntes Kapitel.</hi><lb/>
        </head>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        <p>Der drückenden Hitze, die in der letzten Zeit ge¬<lb/>
herr&#x017F;cht hatte, folgten einige kühle regneri&#x017F;che Tage.</p><lb/>
        <p>An &#x017F;olchen Tagen er&#x017F;chien Schloß Grenwitz noch<lb/>
öder und ein&#x017F;amer, als gewöhnlich. Son&#x017F;t kam, wenn<lb/>
auch Niemand anders, doch wenig&#x017F;tens der Sonnen¬<lb/>
&#x017F;chein zu Be&#x017F;uch auf Schloß Grenwitz, und blieb bis<lb/>
zum Abend und drang in alle Räume, &#x017F;elb&#x017F;t in die<lb/>
ver&#x017F;chlo&#x017F;&#x017F;enen Ge&#x017F;ell&#x017F;chaftszimmer des oberen Stocks,<lb/>
wo er flüchtig über die Stühle und Sophas mit den<lb/>
ko&#x017F;tbaren, obgleich ein wenig verblichenen Dama&#x017F;<lb/>
überzügen weghu&#x017F;chte und hier und da ein Bild an<lb/>
der Wand begrüßte, das er &#x017F;chon &#x017F;eit hundert Jahren<lb/>
und darüber kannte. Son&#x017F;t waren, wenn weiter auch<lb/>
Niemand, doch wenig&#x017F;tens die Spatzen lu&#x017F;tig und<lb/>
guter Dinge, die in den Löchern des alten Thurmes<lb/>
und in den Stuckornamenten des Neubaus ni&#x017F;teten und<lb/>
&#x017F;chon vom frühe&#x017F;ten Morgen &#x017F;ich &#x017F;o ungenirt über<lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[196]/0206] Neuntes Kapitel. Der drückenden Hitze, die in der letzten Zeit ge¬ herrſcht hatte, folgten einige kühle regneriſche Tage. An ſolchen Tagen erſchien Schloß Grenwitz noch öder und einſamer, als gewöhnlich. Sonſt kam, wenn auch Niemand anders, doch wenigſtens der Sonnen¬ ſchein zu Beſuch auf Schloß Grenwitz, und blieb bis zum Abend und drang in alle Räume, ſelbſt in die verſchloſſenen Geſellſchaftszimmer des oberen Stocks, wo er flüchtig über die Stühle und Sophas mit den koſtbaren, obgleich ein wenig verblichenen Damaſt¬ überzügen weghuſchte und hier und da ein Bild an der Wand begrüßte, das er ſchon ſeit hundert Jahren und darüber kannte. Sonſt waren, wenn weiter auch Niemand, doch wenigſtens die Spatzen luſtig und guter Dinge, die in den Löchern des alten Thurmes und in den Stuckornamenten des Neubaus niſteten und ſchon vom früheſten Morgen ſich ſo ungenirt über

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde von OCR-Software automatisch erfasst und anschließend gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien von Muttersprachlern nachkontrolliert. Es wurde gemäß dem DTA-Basisformat in XML/TEI P5 kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/spielhagen_problematische02_1861
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/spielhagen_problematische02_1861/206
Zitationshilfe: Spielhagen, Friedrich: Problematische Naturen. Bd. 2. Berlin, 1861, S. [196]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/spielhagen_problematische02_1861/206>, abgerufen am 17.01.2021.