Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Spielhagen, Friedrich: Problematische Naturen. Bd. 3. Berlin, 1861.

Bild:
<< vorherige Seite
Zwölftes Kapitel.

Der Postbote, welcher am Abend den Brief Hele¬
ne's nach der Stadt trug, war am Morgen desselben
Tages schon einmal dagewesen. Er hatte Oswald
ein Schreiben aus Grünwald von einem seiner dorti¬
gen Bekannten gebracht, der auch zu gleicher Zeit
einer von den Wenigen war, mit denen Professor
Berger in einem intimeren Verhältnisse stand. Der
Bekannte, ein Docent an der Universität, schrieb Os¬
wald, daß er ihm die schleunige Nachricht von einem
Ereignisse schuldig zu sein glaube, das seit gestern
Nachmittag die ganze Stadt in die größte Bestürzung
versetzt habe. Professor Berger sei ganz plötzlich, zum
wenigsten ohne daß irgend Jemand eine Ahnung von
seiner Krankheit gehabt habe, wahnsinnig geworden.
Er sei um vier Uhr, wie gewöhnlich, in seine Vorle¬
sung über Logik gekommen, habe angefangen zu doci¬
ren, scharfsinnig, geistreich, wie immer. Dann hätte

Zwölftes Kapitel.

Der Poſtbote, welcher am Abend den Brief Hele¬
ne's nach der Stadt trug, war am Morgen deſſelben
Tages ſchon einmal dageweſen. Er hatte Oswald
ein Schreiben aus Grünwald von einem ſeiner dorti¬
gen Bekannten gebracht, der auch zu gleicher Zeit
einer von den Wenigen war, mit denen Profeſſor
Berger in einem intimeren Verhältniſſe ſtand. Der
Bekannte, ein Docent an der Univerſität, ſchrieb Os¬
wald, daß er ihm die ſchleunige Nachricht von einem
Ereigniſſe ſchuldig zu ſein glaube, das ſeit geſtern
Nachmittag die ganze Stadt in die größte Beſtürzung
verſetzt habe. Profeſſor Berger ſei ganz plötzlich, zum
wenigſten ohne daß irgend Jemand eine Ahnung von
ſeiner Krankheit gehabt habe, wahnſinnig geworden.
Er ſei um vier Uhr, wie gewöhnlich, in ſeine Vorle¬
ſung über Logik gekommen, habe angefangen zu doci¬
ren, ſcharfſinnig, geiſtreich, wie immer. Dann hätte

<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0211" n="[201]"/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#b">Zwölftes Kapitel.</hi><lb/>
        </head>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        <p>Der Po&#x017F;tbote, welcher am Abend den Brief Hele¬<lb/>
ne's nach der Stadt trug, war am Morgen de&#x017F;&#x017F;elben<lb/>
Tages &#x017F;chon einmal dagewe&#x017F;en. Er hatte Oswald<lb/>
ein Schreiben aus Grünwald von einem &#x017F;einer dorti¬<lb/>
gen Bekannten gebracht, der auch zu gleicher Zeit<lb/>
einer von den Wenigen war, mit denen Profe&#x017F;&#x017F;or<lb/>
Berger in einem intimeren Verhältni&#x017F;&#x017F;e &#x017F;tand. Der<lb/>
Bekannte, ein Docent an der Univer&#x017F;ität, &#x017F;chrieb Os¬<lb/>
wald, daß er ihm die &#x017F;chleunige Nachricht von einem<lb/>
Ereigni&#x017F;&#x017F;e &#x017F;chuldig zu &#x017F;ein glaube, das &#x017F;eit ge&#x017F;tern<lb/>
Nachmittag die ganze Stadt in die größte Be&#x017F;türzung<lb/>
ver&#x017F;etzt habe. Profe&#x017F;&#x017F;or Berger &#x017F;ei ganz plötzlich, zum<lb/>
wenig&#x017F;ten ohne daß irgend Jemand eine Ahnung von<lb/>
&#x017F;einer Krankheit gehabt habe, wahn&#x017F;innig geworden.<lb/>
Er &#x017F;ei um vier Uhr, wie gewöhnlich, in &#x017F;eine Vorle¬<lb/>
&#x017F;ung über Logik gekommen, habe angefangen zu doci¬<lb/>
ren, &#x017F;charf&#x017F;innig, gei&#x017F;treich, wie immer. Dann hätte<lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[201]/0211] Zwölftes Kapitel. Der Poſtbote, welcher am Abend den Brief Hele¬ ne's nach der Stadt trug, war am Morgen deſſelben Tages ſchon einmal dageweſen. Er hatte Oswald ein Schreiben aus Grünwald von einem ſeiner dorti¬ gen Bekannten gebracht, der auch zu gleicher Zeit einer von den Wenigen war, mit denen Profeſſor Berger in einem intimeren Verhältniſſe ſtand. Der Bekannte, ein Docent an der Univerſität, ſchrieb Os¬ wald, daß er ihm die ſchleunige Nachricht von einem Ereigniſſe ſchuldig zu ſein glaube, das ſeit geſtern Nachmittag die ganze Stadt in die größte Beſtürzung verſetzt habe. Profeſſor Berger ſei ganz plötzlich, zum wenigſten ohne daß irgend Jemand eine Ahnung von ſeiner Krankheit gehabt habe, wahnſinnig geworden. Er ſei um vier Uhr, wie gewöhnlich, in ſeine Vorle¬ ſung über Logik gekommen, habe angefangen zu doci¬ ren, ſcharfſinnig, geiſtreich, wie immer. Dann hätte

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde von OCR-Software automatisch erfasst und anschließend gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien von Muttersprachlern nachkontrolliert. Es wurde gemäß dem DTA-Basisformat in XML/TEI P5 kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/spielhagen_problematische03_1861
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/spielhagen_problematische03_1861/211
Zitationshilfe: Spielhagen, Friedrich: Problematische Naturen. Bd. 3. Berlin, 1861, S. [201]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/spielhagen_problematische03_1861/211>, abgerufen am 05.08.2020.