Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Spielhagen, Friedrich: Problematische Naturen. Bd. 3. Berlin, 1861.

Bild:
<< vorherige Seite
Zweites Kapitel.

Als der Wagen auf dem von hohen Bäumen um¬
ragten und mit braunen Nadeln wie mit einem Tep¬
pich überdeckten Platze vor der Thür hielt, erschien
Oldenburg oben auf der Gallerie, welche die zwei
Stockwerke trennte und sich um das ganze Haus zog,
und grüßte freundlich hinab. Im nächsten Augenblick
war er an der Thür und schüttelte Oswald mit Herz¬
lichkeit die Hand.

"Also doch!" sagte er; "ich fürchtete schon, es
wäre Ihnen ergangen, wie den meisten Leuten, die,
wenn sie einmal mit mir zusammen gewesen sind, für
alle Ewigkeit genug haben."

"Ich weiß nicht, Herr Baron, ob Sie sich den
meisten Leuten so zeigen, wie Sie sich mir gezeigt
haben," sagte Oswald; "wäre dies der Fall, so habe ich
für mein Theil nicht den Geschmack der meisten Leute."

"Wahrlich, ein Selam in optima forma!" sagte

F. Spielhagen, Problematische Naturen. III. 2
Zweites Kapitel.

Als der Wagen auf dem von hohen Bäumen um¬
ragten und mit braunen Nadeln wie mit einem Tep¬
pich überdeckten Platze vor der Thür hielt, erſchien
Oldenburg oben auf der Gallerie, welche die zwei
Stockwerke trennte und ſich um das ganze Haus zog,
und grüßte freundlich hinab. Im nächſten Augenblick
war er an der Thür und ſchüttelte Oswald mit Herz¬
lichkeit die Hand.

„Alſo doch!“ ſagte er; „ich fürchtete ſchon, es
wäre Ihnen ergangen, wie den meiſten Leuten, die,
wenn ſie einmal mit mir zuſammen geweſen ſind, für
alle Ewigkeit genug haben.“

„Ich weiß nicht, Herr Baron, ob Sie ſich den
meiſten Leuten ſo zeigen, wie Sie ſich mir gezeigt
haben,“ ſagte Oswald; „wäre dies der Fall, ſo habe ich
für mein Theil nicht den Geſchmack der meiſten Leute.“

„Wahrlich, ein Selam in optima forma!“ ſagte

F. Spielhagen, Problematiſche Naturen. III. 2
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0027" n="[17]"/>
      <div n="1">
        <head><hi rendition="#b">Zweites Kapitel</hi>.<lb/></head>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        <p>Als der Wagen auf dem von hohen Bäumen um¬<lb/>
ragten und mit braunen Nadeln wie mit einem Tep¬<lb/>
pich überdeckten Platze vor der Thür hielt, er&#x017F;chien<lb/>
Oldenburg oben auf der Gallerie, welche die zwei<lb/>
Stockwerke trennte und &#x017F;ich um das ganze Haus zog,<lb/>
und grüßte freundlich hinab. Im näch&#x017F;ten Augenblick<lb/>
war er an der Thür und &#x017F;chüttelte Oswald mit Herz¬<lb/>
lichkeit die Hand.</p><lb/>
        <p>&#x201E;Al&#x017F;o doch!&#x201C; &#x017F;agte er; &#x201E;ich fürchtete &#x017F;chon, es<lb/>
wäre Ihnen ergangen, wie den mei&#x017F;ten Leuten, die,<lb/>
wenn &#x017F;ie einmal mit mir zu&#x017F;ammen gewe&#x017F;en &#x017F;ind, für<lb/>
alle Ewigkeit genug haben.&#x201C;</p><lb/>
        <p>&#x201E;Ich weiß nicht, Herr Baron, ob Sie &#x017F;ich den<lb/>
mei&#x017F;ten Leuten &#x017F;o zeigen, wie Sie &#x017F;ich mir gezeigt<lb/>
haben,&#x201C; &#x017F;agte Oswald; &#x201E;wäre dies der Fall, &#x017F;o habe ich<lb/>
für mein Theil nicht den Ge&#x017F;chmack der mei&#x017F;ten Leute.&#x201C;</p><lb/>
        <p>&#x201E;Wahrlich, ein Selam in <hi rendition="#aq">optima forma</hi>!&#x201C; &#x017F;agte<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">F. Spielhagen, Problemati&#x017F;che Naturen. <hi rendition="#aq">III.</hi> 2<lb/></fw>
</p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[17]/0027] Zweites Kapitel. Als der Wagen auf dem von hohen Bäumen um¬ ragten und mit braunen Nadeln wie mit einem Tep¬ pich überdeckten Platze vor der Thür hielt, erſchien Oldenburg oben auf der Gallerie, welche die zwei Stockwerke trennte und ſich um das ganze Haus zog, und grüßte freundlich hinab. Im nächſten Augenblick war er an der Thür und ſchüttelte Oswald mit Herz¬ lichkeit die Hand. „Alſo doch!“ ſagte er; „ich fürchtete ſchon, es wäre Ihnen ergangen, wie den meiſten Leuten, die, wenn ſie einmal mit mir zuſammen geweſen ſind, für alle Ewigkeit genug haben.“ „Ich weiß nicht, Herr Baron, ob Sie ſich den meiſten Leuten ſo zeigen, wie Sie ſich mir gezeigt haben,“ ſagte Oswald; „wäre dies der Fall, ſo habe ich für mein Theil nicht den Geſchmack der meiſten Leute.“ „Wahrlich, ein Selam in optima forma!“ ſagte F. Spielhagen, Problematiſche Naturen. III. 2

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde von OCR-Software automatisch erfasst und anschließend gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien von Muttersprachlern nachkontrolliert. Es wurde gemäß dem DTA-Basisformat in XML/TEI P5 kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/spielhagen_problematische03_1861
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/spielhagen_problematische03_1861/27
Zitationshilfe: Spielhagen, Friedrich: Problematische Naturen. Bd. 3. Berlin, 1861, S. [17]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/spielhagen_problematische03_1861/27>, abgerufen am 04.08.2020.