Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Staden, Hans: Warhaftige Historia und beschreibung eyner Landtschafft der Wilden/ Nacketen/ Grimmigen Menschfresser Leuthen [...]. Marpurg [Marburg], 1557.

Bild:
<< vorherige Seite

die höhe des Tropici Capricorni/ vnd man fehret vnter der
Sonnen her/ vnd wenn man vber die höhe des Tropici Capri-
corni ist/ nach der mittags seiten so siehet man die Sonne
hinab nach dem Norten/ ist stets grosse hitz zwisschen den
beyden Tropicis/ Vnd das vorgenant landt Prasilien ligt
eyn teyl inn den Tropicis.

Wie das Landt America oder Prasilien

gelegen ist/ wie ich zum teyl gesehen. Cap. ij.

AMerica ist eyn grosses Land/ hat vil geschlecht Wil-
der leut / dieselbigen haben vil verenderung der spraach/
vnd seind viel seltzamer Thyer/ ist lustig anzusehen/ die Beu
me sein allezeit grüne/ hat kein gehöltze das dieser Land art
gehöltze gleich sei/ die leut gehen nacket/ es ist in dem teyl lan-
des das zwischen den Tropicis leigt vmb keyne zeit des jars
so kalt/ als hie vmb Michälis/ aber das teyl landes das sich
Seudwers des Tropicus Capricorni ligt/ ist etwas kelter/
wonen daselbs nation wilder die heyssen Carios/ dieselbigen
brauchen wilde thires heut/ welche sie fein zubereyten/ sich
damit bedecken/ der selbigen Wilden weiber machen dinger
von baum wollen garn/ wie eyn sack vnden vnd oben offen/
die zihen sie an/ vnd heyssen auff jre spraache Typpoy. Es
hat im landt etliche früchte der erden vnd beume/ daruon
sich die leut vnd Tier erneren/ die leuthe des landes sein rod
brauner Farbe am leibe/ der Sonnen halben/ welche sie so
verbrennet/ eyn gerades volck/ listig zu aller bossheyt/ sehr
geneygt jre feinde zuuerfolgen vnd zu essen/ etc. jre landtschafft
America hat etliche hundert meil Norten vnd Suden in die
lenge/ deren ich wol fünffhundert meil langes der landschafft

die hoͤhe des Tropici Capꝛicoꝛni/ vnd man fehꝛet vnter der
Sonnen her/ vnd weñ man vber die hoͤhe des Tropici Capꝛi-
coꝛni ist/ nach der mittags ſeiten ſo ſiehet man die Sonne
hinab nach dem Noꝛten/ iſt ſtets groſſe hitz zwiſſchen den
beyden Tropicis/ Vnd das voꝛgenant landt Pꝛaſilien ligt
eyn teyl inn den Tropicis.

Wie das Landt America oder Pꝛaſilien

gelegen iſt/ wie ich zum teyl geſehen. Cap. ij.

AMerica iſt eyn groſſes Land/ hat vil geſchlecht Wil-
der leut / dieſelbigẽ habẽ vil verenderung der ſpꝛaach/
vnd ſeind viel ſeltzamer Thyer/ iſt luſtig anzuſehen/ die Beu
me ſein allezeit gruͤne/ hat kein gehoͤltze das dieſer Land art
gehoͤltze gleich ſei/ die leut gehen nacket/ es iſt in dem teyl lan-
des das zwiſchen den Tropicis leigt vmb keyne zeit des jars
ſo kalt/ als hie vmb Michaͤlis/ aber das teyl landes das ſich
Seudwers des Tropicus Capꝛicoꝛni ligt/ ist etwas kelter/
wonen daſelbs nation wilder die heyſſen Carios/ dieſelbigen
bꝛauchen wilde thires heut/ welche ſie fein zubereyten/ ſich
damit bedecken/ der ſelbigen Wilden weiber machen dinger
von baum wollen garn/ wie eyn ſack vnden vnd oben offen/
die zihen ſie an/ vnd heyſſen auff jre ſpꝛaache Typpoy. Es
hat im landt etliche fruͤchte der erden vnd beume/ daruon
ſich die leut vnd Tier erneren/ die leuthe des landes ſein rod
brauner Farbe am leibe/ der Sonnen halben/ welche ſie ſo
verbꝛennet/ eyn gerades volck/ listig zů aller boſsheyt/ ſehꝛ
geneygt jre feinde zuuerfolgen vñ zu eſſen/ ꝛc. jre landtschafft
America hat etliche hundert meil Noꝛten vnd Suden in die
lenge/ deren ich wol fünffhundert meil langes der landſchafft

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0129"/>
die ho&#x0364;he des Tropici Cap&#xA75B;ico&#xA75B;ni/ vnd man feh&#xA75B;et vnter der<lb/>
Sonnen her/ vnd weñ man vber die ho&#x0364;he des Tropici Cap&#xA75B;i-<lb/>
co&#xA75B;ni ist/ nach der mittags &#x017F;eiten &#x017F;o &#x017F;iehet man die Sonne<lb/>
hinab nach dem No&#xA75B;ten/ i&#x017F;t &#x017F;tets gro&#x017F;&#x017F;e hitz zwi&#x017F;&#x017F;chen den<lb/>
beyden Tropicis/ Vnd das vo&#xA75B;genant landt P&#xA75B;a&#x017F;ilien ligt<lb/>
eyn teyl inn den Tropicis.</p>
      </div>
      <div n="1">
        <head>Wie das Landt America oder P&#xA75B;a&#x017F;ilien</head><lb/>
        <argument>
          <p>gelegen i&#x017F;t/ wie ich zum teyl ge&#x017F;ehen. Cap. ij.</p>
        </argument>
        <p><hi rendition="#in">A</hi>Merica i&#x017F;t eyn gro&#x017F;&#x017F;es Land/ hat vil ge&#x017F;chlecht Wil-<lb/>
der leut / die&#x017F;elbige&#x0303; habe&#x0303; vil verenderung der &#x017F;p&#xA75B;aach/<lb/>
vnd &#x017F;eind viel &#x017F;eltzamer Thyer/ i&#x017F;t lu&#x017F;tig anzu&#x017F;ehen/ die Beu<lb/>
me &#x017F;ein allezeit gru&#x0364;ne/ hat kein geho&#x0364;ltze das die&#x017F;er Land art<lb/>
geho&#x0364;ltze gleich &#x017F;ei/ die leut gehen nacket/ es i&#x017F;t in dem teyl lan-<lb/>
des das zwi&#x017F;chen den Tropicis leigt vmb keyne zeit des jars<lb/>
&#x017F;o kalt/ als hie vmb Micha&#x0364;lis/ aber das teyl landes das &#x017F;ich<lb/>
Seudwers des Tropicus Cap&#xA75B;ico&#xA75B;ni ligt/ ist etwas kelter/<lb/>
wonen da&#x017F;elbs nation wilder die hey&#x017F;&#x017F;en Carios/ die&#x017F;elbigen<lb/>
b&#xA75B;auchen wilde thires heut/ welche &#x017F;ie fein zubereyten/ &#x017F;ich<lb/>
damit bedecken/ der &#x017F;elbigen Wilden weiber machen dinger<lb/>
von baum wollen garn/ wie eyn &#x017F;ack vnden vnd oben offen/<lb/>
die zihen &#x017F;ie an/ vnd hey&#x017F;&#x017F;en auff jre &#x017F;p&#xA75B;aache Typpoy. Es<lb/>
hat im landt etliche fru&#x0364;chte der erden vnd beume/ daruon<lb/>
&#x017F;ich die leut vnd Tier erneren/ die leuthe des landes &#x017F;ein rod<lb/>
brauner Farbe am leibe/ der Sonnen halben/ welche &#x017F;ie &#x017F;o<lb/>
verb&#xA75B;ennet/ eyn gerades volck/ listig z&#x016F; aller bo&#x017F;sheyt/ &#x017F;eh&#xA75B;<lb/>
geneygt jre feinde zuuerfolgen vñ zu e&#x017F;&#x017F;en/ &#xA75B;c. jre landtschafft<lb/>
America hat etliche hundert meil No&#xA75B;ten vnd Suden in die<lb/>
lenge/ deren ich wol fünffhundert meil langes der land&#x017F;chafft </p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0129] die hoͤhe des Tropici Capꝛicoꝛni/ vnd man fehꝛet vnter der Sonnen her/ vnd weñ man vber die hoͤhe des Tropici Capꝛi- coꝛni ist/ nach der mittags ſeiten ſo ſiehet man die Sonne hinab nach dem Noꝛten/ iſt ſtets groſſe hitz zwiſſchen den beyden Tropicis/ Vnd das voꝛgenant landt Pꝛaſilien ligt eyn teyl inn den Tropicis. Wie das Landt America oder Pꝛaſilien gelegen iſt/ wie ich zum teyl geſehen. Cap. ij. AMerica iſt eyn groſſes Land/ hat vil geſchlecht Wil- der leut / dieſelbigẽ habẽ vil verenderung der ſpꝛaach/ vnd ſeind viel ſeltzamer Thyer/ iſt luſtig anzuſehen/ die Beu me ſein allezeit gruͤne/ hat kein gehoͤltze das dieſer Land art gehoͤltze gleich ſei/ die leut gehen nacket/ es iſt in dem teyl lan- des das zwiſchen den Tropicis leigt vmb keyne zeit des jars ſo kalt/ als hie vmb Michaͤlis/ aber das teyl landes das ſich Seudwers des Tropicus Capꝛicoꝛni ligt/ ist etwas kelter/ wonen daſelbs nation wilder die heyſſen Carios/ dieſelbigen bꝛauchen wilde thires heut/ welche ſie fein zubereyten/ ſich damit bedecken/ der ſelbigen Wilden weiber machen dinger von baum wollen garn/ wie eyn ſack vnden vnd oben offen/ die zihen ſie an/ vnd heyſſen auff jre ſpꝛaache Typpoy. Es hat im landt etliche fruͤchte der erden vnd beume/ daruon ſich die leut vnd Tier erneren/ die leuthe des landes ſein rod brauner Farbe am leibe/ der Sonnen halben/ welche ſie ſo verbꝛennet/ eyn gerades volck/ listig zů aller boſsheyt/ ſehꝛ geneygt jre feinde zuuerfolgen vñ zu eſſen/ ꝛc. jre landtschafft America hat etliche hundert meil Noꝛten vnd Suden in die lenge/ deren ich wol fünffhundert meil langes der landſchafft

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Projekt Gutenberg-DE: Bereitstellung der Texttranskription. (2013-06-28T07:11:29Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Frank Wiegand: Bearbeitung der digitalen Edition (2012-09-04T07:11:29Z)
Frederike Neuber: Überarbeitung der digitalen Edition (2014-01-10T14:11:29Z)
Biblioteca Digital de Obras Raras e Especiais da Universidade de São Paulo: Biblioteca Digital de Obras Raras e Especiais da Universidade de São Paulo (2013-06-28T07:11:29Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Langes s (ſ) wird als rundes s (s) wiedergegeben.
  • Rundes r (ꝛ) wird als normales r (r) wiedergegeben bzw. in der Kombination ꝛc. als et (etc.) aufgelöst.
  • Silbentrennung: aufgelöst
  • Zeilenumbrüche markiert: nein



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/staden_landschafft_1557
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/staden_landschafft_1557/129
Zitationshilfe: Staden, Hans: Warhaftige Historia und beschreibung eyner Landtschafft der Wilden/ Nacketen/ Grimmigen Menschfresser Leuthen [...]. Marpurg [Marburg], 1557. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/staden_landschafft_1557/129>, abgerufen am 24.10.2017.