Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Staden, Hans: Warhaftige Historia und beschreibung eyner Landtschafft der Wilden/ Nacketen/ Grimmigen Menschfresser Leuthen [...]. Marpurg [Marburg], 1557.

Bild:
<< vorherige Seite

beumen/ die spalten sie von eynander. Das Stocket ist wol
anderthalb klaffter hoch/ machens dick das keyn pfeil hin-
durch mag kommen/ haben kleyne schießlöchlin darin da sie
herauß flitschen/ Vnd vmb das stocket her machen sie noch
eyn ander stocket/ von grossen hohen reydeln/ Aber sie setzen
die reydel nicht hart bei eynander/ nur das eyn mensch nicht
kan hindurch kriechen. Vnd es haben etliche den gebrauch/
Das sie die köpffe deren so sie gessen haben/ vff die stocketen
stecken/ vor den eingang der hütten.

Wie sie Fewr machen.

Caput vj.


[Abbildung]

Sie haben eyne art holtzes/ die heysset Vrakueiba/ des trü
cknen sie/ vnd nemen sein dan zwey stecklin eyns fingers dick/
reiben eyns auff dem andern/ das gibt dann staub von sich/
vnd die hitze von dem reiben stecket den staub an/ Darmit
machen sie fewr / wie diese figur anzeygt.

beumen/ die ſpalten ſie von eynander. Das Stocket iſt wol
anderthalb klaffter hoch/ machens dick das keyn pfeil hin-
durch mag kommen/ haben kleyne ſchießloͤchlin darin da ſie
herauß flitſchen/ Vnd vmb das ſtocket her machen ſie noch
eyn ander ſtocket/ von groſſen hohen reydeln/ Aber ſie ſetzen
die reydel nicht hart bei eynander/ nur das eyn menſch nicht
kan hindurch kriechen. Vnd es haben etliche den gebꝛauch/
Das ſie die koͤpffe deren ſo ſie geſſen haben/ vff die ſtocketen
ſtecken/ voꝛ den eingang der huͤtten.

Wie ſie Fewꝛ machen.

Caput vj.


[Abbildung]

Sie haben eyne art holtzes/ die heyſſet Vꝛakueiba/ des truͤ
cknen ſie/ vnd nemen ſein dan zwey ſtecklin eyns fingers dick/
reiben eyns auff dem andern/ das gibt dann ſtaub von ſich/
vnd die hitze von dem reiben ſtecket den ſtaub an/ Darmit
machen ſie fewꝛ / wie dieſe figur anzeygt.

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0134"/>
beumen/ die &#x017F;palten &#x017F;ie von eynander. Das Stocket i&#x017F;t wol<lb/>
anderthalb klaffter hoch/ machens dick das keyn pfeil hin-<lb/>
durch mag kommen/ haben kleyne &#x017F;chießlo&#x0364;chlin darin da &#x017F;ie<lb/>
herauß flit&#x017F;chen/ Vnd vmb das &#x017F;tocket her machen &#x017F;ie noch<lb/>
eyn ander &#x017F;tocket/ von gro&#x017F;&#x017F;en hohen reydeln/ Aber &#x017F;ie &#x017F;etzen<lb/>
die reydel nicht hart bei eynander/ nur das eyn men&#x017F;ch nicht<lb/>
kan hindurch kriechen. Vnd es haben etliche den geb&#xA75B;auch/<lb/>
Das &#x017F;ie die ko&#x0364;pffe deren &#x017F;o &#x017F;ie ge&#x017F;&#x017F;en haben/ vff die &#x017F;tocketen<lb/>
&#x017F;tecken/ vo&#xA75B; den eingang der hu&#x0364;tten.</p>
      </div>
      <div n="1">
        <head>Wie &#x017F;ie Few&#xA75B; machen.</head><lb/>
        <argument>
          <p>Caput vj.</p>
        </argument>
        <figure rendition="#c" facs="http://media.dwds.de/dta/images/staden_landschafft_1557/figures/histor36.gif"/>
        <p>Sie haben eyne art holtzes/ die hey&#x017F;&#x017F;et V&#xA75B;akueiba/ des tru&#x0364;<lb/>
cknen &#x017F;ie/ vnd nemen &#x017F;ein dan zwey &#x017F;tecklin eyns fingers dick/<lb/>
reiben eyns auff dem andern/ das gibt dann &#x017F;taub von &#x017F;ich/<lb/>
vnd die hitze von dem reiben &#x017F;tecket den &#x017F;taub an/ Darmit<lb/>
machen &#x017F;ie few&#xA75B; / wie die&#x017F;e figur anzeygt.</p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0134] beumen/ die ſpalten ſie von eynander. Das Stocket iſt wol anderthalb klaffter hoch/ machens dick das keyn pfeil hin- durch mag kommen/ haben kleyne ſchießloͤchlin darin da ſie herauß flitſchen/ Vnd vmb das ſtocket her machen ſie noch eyn ander ſtocket/ von groſſen hohen reydeln/ Aber ſie ſetzen die reydel nicht hart bei eynander/ nur das eyn menſch nicht kan hindurch kriechen. Vnd es haben etliche den gebꝛauch/ Das ſie die koͤpffe deren ſo ſie geſſen haben/ vff die ſtocketen ſtecken/ voꝛ den eingang der huͤtten. Wie ſie Fewꝛ machen. Caput vj. [Abbildung] Sie haben eyne art holtzes/ die heyſſet Vꝛakueiba/ des truͤ cknen ſie/ vnd nemen ſein dan zwey ſtecklin eyns fingers dick/ reiben eyns auff dem andern/ das gibt dann ſtaub von ſich/ vnd die hitze von dem reiben ſtecket den ſtaub an/ Darmit machen ſie fewꝛ / wie dieſe figur anzeygt.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Projekt Gutenberg-DE: Bereitstellung der Texttranskription. (2013-06-28T07:11:29Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Frank Wiegand: Bearbeitung der digitalen Edition (2012-09-04T07:11:29Z)
Frederike Neuber: Überarbeitung der digitalen Edition (2014-01-10T14:11:29Z)
Biblioteca Digital de Obras Raras e Especiais da Universidade de São Paulo: Biblioteca Digital de Obras Raras e Especiais da Universidade de São Paulo (2013-06-28T07:11:29Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Langes s (ſ) wird als rundes s (s) wiedergegeben.
  • Rundes r (ꝛ) wird als normales r (r) wiedergegeben bzw. in der Kombination ꝛc. als et (etc.) aufgelöst.
  • Silbentrennung: aufgelöst
  • Zeilenumbrüche markiert: nein



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/staden_landschafft_1557
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/staden_landschafft_1557/134
Zitationshilfe: Staden, Hans: Warhaftige Historia und beschreibung eyner Landtschafft der Wilden/ Nacketen/ Grimmigen Menschfresser Leuthen [...]. Marpurg [Marburg], 1557. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/staden_landschafft_1557/134>, abgerufen am 22.10.2017.