Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Staden, Hans: Warhaftige Historia und beschreibung eyner Landtschafft der Wilden/ Nacketen/ Grimmigen Menschfresser Leuthen [...]. Marpurg [Marburg], 1557.

Bild:
<< vorherige Seite
Wie sie mit mir wolten wider zu rück

fahren vnd die vnsern ankamen/ meynten mich jnen
wider zunemen/ vnd sie sich wider zu jnen wanten /
vnd scharmützelten mit jnen. Cap. xix.

ES ligt eyn kleyne insel bei der insel darin ich gefan-
gen wurd / in der nisten wasser vögel die heyssen V-
wara/ haben rote feddern/ Fragten mich/ Ob jre Feinde die
Tuppin Jkins das jar auch da gewesen weren/ vnd die vögel
bei jren jungen gefangen hetten/ Da sagte ich ja/ Aber sie wol-
tens gleichwol besehen/ Dann sie achten die feddern gros so
von den vögeln kommen/ Dann all jr zierath ist gemeynlich
vo feddern gemacht. Vnd der vorgenanten vögel Vwara art
ist/ wann sie jung sein/ die ersten federn so jnen wachsen/ sein
weiß graw/ Die andern aber wann sie flück werden/ sein sie
schwartz graw/ damit fligen sie vngeferlich eyn jar/ darnach
werden sie so rot als rote farbe. Vnd sie fuhren hin nach
der insel/ meynten der vögel anzutreffen. Wie sie nun vngefer
lich zwen büxenschosse von dem ort kamen/ da sie die nachen
stehen hatten/ sahen sie zu rucke/ da war es voll daselbs der
wilden Tuppin Jkin/ auch etliche Portugaleser vnter jnen/
dann es volgete mir eyn schlaue/ wie ich gefangen wurd/ der
selbige entkam jnen/ vnd hatte eynen lermen gemacht/ wie sie
mich gefangen hetten/ so/ das die meynten mich zuerlösen/
vnd rieffen denen so mich gefangen hatten/ das sie zu jnen ke-Jnhalt dieses capitels ist in der figur des 14. capitels begriffen
men weren sie kün vnd scharmützelten. Vnd sie kereten mit den
nachen wider vmb zu denen ans landt/ vnd die vff dem land
schossen mit roren vnd pfeilen zu vns ein/ vnd die in den Na-
chen wider zu jnen/ vnd bunden mir die hend widerumb loß
aber die stricke vmb den hals waren noch feste gebunden.

So hatte nun der könig des Nachens/ da ich innen war/

Wie ſie mit mir wolten wider zu ruͤck

fahꝛen vnd die vnſern ankamen/ meynten mich jnen
wider zunemen/ vnd ſie ſich wider zu jnen wanten /
vnd ſcharmuͤtzelten mit jnen. Cap. xix.

ES ligt eyn kleyne inſel bei der inſel darin ich gefan-
gen wurd / in der niſten waſſer voͤgel die heyſſen V-
wara/ haben rote feddern/ Fragten mich/ Ob jre Feinde die
Tuppin Jkins das jar auch da geweſen weren/ vñ die voͤgel
bei jren jungẽ gefangen hetten/ Da ſagte ich ja/ Aber ſie wol-
tens gleichwol beſehen/ Dann ſie achten die feddern gros ſo
von den voͤgeln kommen/ Dann all jr zierath ist gemeynlich
võ feddern gemacht. Vnd der voꝛgenanten voͤgel Vwara art
iſt/ wann ſie jung ſein/ die erſten federn so jnen wachſen/ ſein
weiß graw/ Die andern aber wann ſie fluͤck werden/ ſein ſie
schwartz graw/ damit fligen ſie vngeferlich eyn jar/ darnach
werden ſie ſo rot als rote farbe. Vnd ſie fůhren hin nach
der inſel/ meynten der voͤgel anzutreffen. Wie ſie nun vngefer
lich zwen buͤxenschoſſe von dem oꝛt kamen/ da ſie die nachen
ſtehen hatten/ ſahen ſie zu rucke/ da war es voll daſelbs der
wilden Tuppin Jkin/ auch etliche Poꝛtugaleſer vnter jnen/
dann es volgete mir eyn ſchlaue/ wie ich gefangen wurd/ der
ſelbige entkam jnen/ vnd hatte eynen lermen gemacht/ wie ſie
mich gefangen hetten/ ſo/ das die meynten mich zuerloͤsen/
vnd rieffen denen ſo mich gefangen hatten/ das ſie zů jnen ke-Jnhalt dieses capitels ist in der figur des 14. capitels begriffen
men weren ſie kuͤn vñ scharmuͤtzelten. Vnd ſie kereten mit den
nachen wider vmb zů denen ans landt/ vnd die vff dem land
ſchossen mit roꝛen vnd pfeilen zů vns ein/ vnd die in den Na-
chen wider zů jnen/ vnd bunden mir die hend widerumb loß
aber die ſtricke vmb den hals waren noch feſte gebunden.

So hatte nun der koͤnig des Nachens/ da ich innen war/

<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0055"/>
      <div n="1">
        <head>Wie &#x017F;ie mit mir wolten wider zu ru&#x0364;ck</head><lb/>
        <argument>
          <p>fah&#xA75B;en vnd die vn&#x017F;ern ankamen/ meynten mich jnen<lb/>
wider zunemen/ vnd &#x017F;ie &#x017F;ich wider zu jnen wanten /<lb/>
vnd &#x017F;charmu&#x0364;tzelten mit jnen. Cap. xix.</p>
        </argument>
        <p><hi rendition="#in">E</hi>S ligt eyn kleyne in&#x017F;el bei der in&#x017F;el darin ich gefan-<lb/>
gen wurd / in der ni&#x017F;ten wa&#x017F;&#x017F;er vo&#x0364;gel die hey&#x017F;&#x017F;en V-<lb/>
wara/ haben rote feddern/ Fragten mich/ Ob jre Feinde die<lb/>
Tuppin Jkins das jar auch da gewe&#x017F;en weren/ vñ die vo&#x0364;gel<lb/>
bei jren junge&#x0303; gefangen hetten/ Da &#x017F;agte ich ja/ Aber &#x017F;ie wol-<lb/>
tens gleichwol be&#x017F;ehen/ Dann &#x017F;ie achten die feddern gros &#x017F;o<lb/>
von den vo&#x0364;geln kommen/ Dann all jr zierath ist gemeynlich<lb/>
võ feddern gemacht. Vnd der vo&#xA75B;genanten vo&#x0364;gel Vwara art<lb/>
i&#x017F;t/ wann &#x017F;ie jung &#x017F;ein/ die er&#x017F;ten federn so jnen wach&#x017F;en/ &#x017F;ein<lb/>
weiß graw/ Die andern aber wann &#x017F;ie flu&#x0364;ck werden/ &#x017F;ein &#x017F;ie<lb/>
schwartz graw/ damit fligen &#x017F;ie vngeferlich eyn jar/ darnach<lb/>
werden &#x017F;ie &#x017F;o rot als rote farbe. Vnd &#x017F;ie f&#x016F;hren hin nach<lb/>
der in&#x017F;el/ meynten der vo&#x0364;gel anzutreffen. Wie &#x017F;ie nun vngefer<lb/>
lich zwen bu&#x0364;xenscho&#x017F;&#x017F;e von dem o&#xA75B;t kamen/ da &#x017F;ie die nachen<lb/>
&#x017F;tehen hatten/ &#x017F;ahen &#x017F;ie zu rucke/ da war es voll da&#x017F;elbs der<lb/>
wilden Tuppin Jkin/ auch etliche Po&#xA75B;tugale&#x017F;er vnter jnen/<lb/>
dann es volgete mir eyn &#x017F;chlaue/ wie ich gefangen wurd/ der<lb/>
&#x017F;elbige entkam jnen/ vnd hatte eynen lermen gemacht/ wie &#x017F;ie<lb/>
mich gefangen hetten/ &#x017F;o/ das die meynten mich zuerlo&#x0364;sen/<lb/>
vnd rieffen denen &#x017F;o mich gefangen hatten/ das &#x017F;ie z&#x016F; jnen ke-<note place="right">Jnhalt dieses capitels ist in der figur des 14. capitels           begriffen</note><lb/>
men weren &#x017F;ie ku&#x0364;n vñ scharmu&#x0364;tzelten. Vnd &#x017F;ie kereten mit den<lb/>
nachen wider vmb z&#x016F; denen ans landt/ vnd die vff dem land<lb/>
&#x017F;chossen mit ro&#xA75B;en vnd pfeilen z&#x016F; vns ein/ vnd die in den Na-<lb/>
chen wider z&#x016F; jnen/ vnd bunden mir die hend widerumb loß<lb/>
aber die &#x017F;tricke vmb den hals waren noch fe&#x017F;te gebunden.</p>
        <p>So hatte nun der ko&#x0364;nig des Nachens/ da ich innen war/
</p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0055] Wie ſie mit mir wolten wider zu ruͤck fahꝛen vnd die vnſern ankamen/ meynten mich jnen wider zunemen/ vnd ſie ſich wider zu jnen wanten / vnd ſcharmuͤtzelten mit jnen. Cap. xix. ES ligt eyn kleyne inſel bei der inſel darin ich gefan- gen wurd / in der niſten waſſer voͤgel die heyſſen V- wara/ haben rote feddern/ Fragten mich/ Ob jre Feinde die Tuppin Jkins das jar auch da geweſen weren/ vñ die voͤgel bei jren jungẽ gefangen hetten/ Da ſagte ich ja/ Aber ſie wol- tens gleichwol beſehen/ Dann ſie achten die feddern gros ſo von den voͤgeln kommen/ Dann all jr zierath ist gemeynlich võ feddern gemacht. Vnd der voꝛgenanten voͤgel Vwara art iſt/ wann ſie jung ſein/ die erſten federn so jnen wachſen/ ſein weiß graw/ Die andern aber wann ſie fluͤck werden/ ſein ſie schwartz graw/ damit fligen ſie vngeferlich eyn jar/ darnach werden ſie ſo rot als rote farbe. Vnd ſie fůhren hin nach der inſel/ meynten der voͤgel anzutreffen. Wie ſie nun vngefer lich zwen buͤxenschoſſe von dem oꝛt kamen/ da ſie die nachen ſtehen hatten/ ſahen ſie zu rucke/ da war es voll daſelbs der wilden Tuppin Jkin/ auch etliche Poꝛtugaleſer vnter jnen/ dann es volgete mir eyn ſchlaue/ wie ich gefangen wurd/ der ſelbige entkam jnen/ vnd hatte eynen lermen gemacht/ wie ſie mich gefangen hetten/ ſo/ das die meynten mich zuerloͤsen/ vnd rieffen denen ſo mich gefangen hatten/ das ſie zů jnen ke- men weren ſie kuͤn vñ scharmuͤtzelten. Vnd ſie kereten mit den nachen wider vmb zů denen ans landt/ vnd die vff dem land ſchossen mit roꝛen vnd pfeilen zů vns ein/ vnd die in den Na- chen wider zů jnen/ vnd bunden mir die hend widerumb loß aber die ſtricke vmb den hals waren noch feſte gebunden. Jnhalt dieses capitels ist in der figur des 14. capitels begriffen So hatte nun der koͤnig des Nachens/ da ich innen war/

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Projekt Gutenberg-DE: Bereitstellung der Texttranskription. (2013-06-28T07:11:29Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Frank Wiegand: Bearbeitung der digitalen Edition (2012-09-04T07:11:29Z)
Frederike Neuber: Überarbeitung der digitalen Edition (2014-01-10T14:11:29Z)
Biblioteca Digital de Obras Raras e Especiais da Universidade de São Paulo: Biblioteca Digital de Obras Raras e Especiais da Universidade de São Paulo (2013-06-28T07:11:29Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Langes s (ſ) wird als rundes s (s) wiedergegeben.
  • Rundes r (ꝛ) wird als normales r (r) wiedergegeben bzw. in der Kombination ꝛc. als et (etc.) aufgelöst.
  • Silbentrennung: aufgelöst
  • Zeilenumbrüche markiert: nein



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/staden_landschafft_1557
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/staden_landschafft_1557/55
Zitationshilfe: Staden, Hans: Warhaftige Historia und beschreibung eyner Landtschafft der Wilden/ Nacketen/ Grimmigen Menschfresser Leuthen [...]. Marpurg [Marburg], 1557, S. . In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/staden_landschafft_1557/55>, abgerufen am 07.04.2020.