Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Stifter, Adalbert: Bunte Steine. Bd. 1. Pest u. a., 1853.

Bild:
<< vorherige Seite
Einleitung.

Als Knabe trug ich außer Ruthen Gesträuchen
und Blüthen, die mich ergözten, auch noch andere
Dinge nach Hause, die mich fast noch mehr freuten,
weil sie nicht so schnell Farbe und Bestand verloren
wie die Pflanzen, nehmlich allerlei Steine und Erd¬
dinge. Auf Feldern an Rainen auf Haiden und
Hutweiden ja sogar auf Wiesen, auf denen doch nur
das hohe Gras steht, liegen die manigfaltigsten die¬
ser Dinge herum. Da ich nun viel im Freien herum
schweifen durfte, konnte es nicht fehlen, daß ich bald
die Pläze entdekte, auf denen die Dinge zu treffen
waren, und daß ich die, welche ich fand, mit nach
Hause nahm.

Da ist an dem Wege, der von Oberplan nach
Hossenreuth führt, ein geräumiges Stük Rasen,
welches in die Felder hinein geht, und mit einer
Mauer aus losen Steinen eingefaßt ist. In diesen

Einleitung.

Als Knabe trug ich außer Ruthen Geſträuchen
und Blüthen, die mich ergözten, auch noch andere
Dinge nach Hauſe, die mich faſt noch mehr freuten,
weil ſie nicht ſo ſchnell Farbe und Beſtand verloren
wie die Pflanzen, nehmlich allerlei Steine und Erd¬
dinge. Auf Feldern an Rainen auf Haiden und
Hutweiden ja ſogar auf Wieſen, auf denen doch nur
das hohe Gras ſteht, liegen die manigfaltigſten die¬
ſer Dinge herum. Da ich nun viel im Freien herum
ſchweifen durfte, konnte es nicht fehlen, daß ich bald
die Pläze entdekte, auf denen die Dinge zu treffen
waren, und daß ich die, welche ich fand, mit nach
Hauſe nahm.

Da iſt an dem Wege, der von Oberplan nach
Hoſſenreuth führt, ein geräumiges Stük Raſen,
welches in die Felder hinein geht, und mit einer
Mauer aus loſen Steinen eingefaßt iſt. In dieſen

<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0026" n="[13]"/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#b">Einleitung.</hi><lb/>
        </head>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        <p>Als Knabe trug ich außer Ruthen Ge&#x017F;träuchen<lb/>
und Blüthen, die mich ergözten, auch noch andere<lb/>
Dinge nach Hau&#x017F;e, die mich fa&#x017F;t noch mehr freuten,<lb/>
weil &#x017F;ie nicht &#x017F;o &#x017F;chnell Farbe und Be&#x017F;tand verloren<lb/>
wie die Pflanzen, nehmlich allerlei Steine und Erd¬<lb/>
dinge. Auf Feldern an Rainen auf Haiden und<lb/>
Hutweiden ja &#x017F;ogar auf Wie&#x017F;en, auf denen doch nur<lb/>
das hohe Gras &#x017F;teht, liegen die manigfaltig&#x017F;ten die¬<lb/>
&#x017F;er Dinge herum. Da ich nun viel im Freien herum<lb/>
&#x017F;chweifen durfte, konnte es nicht fehlen, daß ich bald<lb/>
die Pläze entdekte, auf denen die Dinge zu treffen<lb/>
waren, und daß ich die, welche ich fand, mit nach<lb/>
Hau&#x017F;e nahm.</p><lb/>
        <p>Da i&#x017F;t an dem Wege, der von Oberplan nach<lb/>
Ho&#x017F;&#x017F;enreuth führt, ein geräumiges Stük Ra&#x017F;en,<lb/>
welches in die Felder hinein geht, und mit einer<lb/>
Mauer aus lo&#x017F;en Steinen eingefaßt i&#x017F;t. In die&#x017F;en<lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[13]/0026] Einleitung. Als Knabe trug ich außer Ruthen Geſträuchen und Blüthen, die mich ergözten, auch noch andere Dinge nach Hauſe, die mich faſt noch mehr freuten, weil ſie nicht ſo ſchnell Farbe und Beſtand verloren wie die Pflanzen, nehmlich allerlei Steine und Erd¬ dinge. Auf Feldern an Rainen auf Haiden und Hutweiden ja ſogar auf Wieſen, auf denen doch nur das hohe Gras ſteht, liegen die manigfaltigſten die¬ ſer Dinge herum. Da ich nun viel im Freien herum ſchweifen durfte, konnte es nicht fehlen, daß ich bald die Pläze entdekte, auf denen die Dinge zu treffen waren, und daß ich die, welche ich fand, mit nach Hauſe nahm. Da iſt an dem Wege, der von Oberplan nach Hoſſenreuth führt, ein geräumiges Stük Raſen, welches in die Felder hinein geht, und mit einer Mauer aus loſen Steinen eingefaßt iſt. In dieſen

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde von OCR-Software automatisch erfasst und anschließend gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien von Muttersprachlern nachkontrolliert. Es wurde gemäß dem DTA-Basisformat in XML/TEI P5 kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/stifter_steine01_1853
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/stifter_steine01_1853/26
Zitationshilfe: Stifter, Adalbert: Bunte Steine. Bd. 1. Pest u. a., 1853, S. [13]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/stifter_steine01_1853/26>, abgerufen am 23.04.2019.