Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Storm, Theodor: Gedichte. Kiel, 1852.

Bild:
<< vorherige Seite
Junges Leid.
Und blieb dein Aug' denn immer ohne Thränen?
Ergriff dich denn im kerzenhellen Saal,
Hinschleichend in des Tanzes Zaubertönen,
Niemals ein dunkler Schauer meiner Qual?
O fühltest du's! Nicht länger kann ich's tragen;
Du weißt, das ganze Leben bist du mir,
Die Seligkeit von allen künftgen Tagen
Und meiner Jugend Zauber ruht auf dir.
In meiner Liebe bist du auferzogen;
Du bist mein Kind -- ich habe dich geliebt,
Als fessellos noch deine Locken flogen,
Als deine Schönheit noch kein Aug' getrübt.
Junges Leid.
Und blieb dein Aug' denn immer ohne Thränen?
Ergriff dich denn im kerzenhellen Saal,
Hinſchleichend in des Tanzes Zaubertönen,
Niemals ein dunkler Schauer meiner Qual?
O fühlteſt du's! Nicht länger kann ich's tragen;
Du weißt, das ganze Leben biſt du mir,
Die Seligkeit von allen künftgen Tagen
Und meiner Jugend Zauber ruht auf dir.
In meiner Liebe biſt du auferzogen;
Du biſt mein Kind — ich habe dich geliebt,
Als feſſellos noch deine Locken flogen,
Als deine Schönheit noch kein Aug' getrübt.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <pb facs="#f0156" n="146"/>
          </div>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#b">Junges Leid.</hi><lb/>
            </head>
            <lg type="poem">
              <lg n="1">
                <l><hi rendition="#in">U</hi>nd blieb dein Aug' denn immer ohne Thränen?</l><lb/>
                <l>Ergriff dich denn im kerzenhellen Saal,</l><lb/>
                <l>Hin&#x017F;chleichend in des Tanzes Zaubertönen,</l><lb/>
                <l>Niemals ein dunkler Schauer meiner Qual?</l><lb/>
              </lg>
              <lg n="2">
                <l>O fühlte&#x017F;t du's! Nicht länger kann ich's tragen;</l><lb/>
                <l>Du weißt, das ganze Leben bi&#x017F;t du mir,</l><lb/>
                <l>Die Seligkeit von allen künftgen Tagen</l><lb/>
                <l>Und meiner Jugend Zauber ruht auf dir.</l><lb/>
              </lg>
              <lg n="3">
                <l>In meiner Liebe bi&#x017F;t du auferzogen;</l><lb/>
                <l>Du bi&#x017F;t mein Kind &#x2014; ich habe dich geliebt,</l><lb/>
                <l>Als fe&#x017F;&#x017F;ellos noch deine Locken flogen,</l><lb/>
                <l>Als deine Schönheit noch kein Aug' getrübt.</l><lb/>
              </lg>
            </lg>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[146/0156] Junges Leid. Und blieb dein Aug' denn immer ohne Thränen? Ergriff dich denn im kerzenhellen Saal, Hinſchleichend in des Tanzes Zaubertönen, Niemals ein dunkler Schauer meiner Qual? O fühlteſt du's! Nicht länger kann ich's tragen; Du weißt, das ganze Leben biſt du mir, Die Seligkeit von allen künftgen Tagen Und meiner Jugend Zauber ruht auf dir. In meiner Liebe biſt du auferzogen; Du biſt mein Kind — ich habe dich geliebt, Als feſſellos noch deine Locken flogen, Als deine Schönheit noch kein Aug' getrübt.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde von OCR-Software automatisch erfasst und anschließend gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien von Muttersprachlern nachkontrolliert. Es wurde gemäß dem DTA-Basisformat in XML/TEI P5 kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/storm_gedichte_1852
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/storm_gedichte_1852/156
Zitationshilfe: Storm, Theodor: Gedichte. Kiel, 1852, S. 146. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/storm_gedichte_1852/156>, abgerufen am 18.04.2019.