Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Storm, Theodor: Gedichte. Kiel, 1852.

Bild:
<< vorherige Seite
Sprich, bist du stark.
Sprich, bist du stark, wenn schon mein Leben brach,
Und nur nicht scheiden kann von deinen Blicken,
Das Auge, das von deiner Liebe sprach,
Auf Nimmerwiedersehen zuzudrücken?
Und bist du stark, was sonst das Herz verführt,
Wenn es sich schmeichelnd, zwingend dargeboten,
Dir stets zu weigern fest und unberührt,
Und jungfräulich zu hangen an dem Todten?
Und bist du stark, daß durch den trüben Flor,
Daß durch die Einsamkeit mühsel'ger Jahre,
Wenn dein Gedächtniß schon mein Bild verlor,
Doch unsre Liebe noch dein Herz bewahre?

Sprich, biſt du ſtark.
Sprich, biſt du ſtark, wenn ſchon mein Leben brach,
Und nur nicht ſcheiden kann von deinen Blicken,
Das Auge, das von deiner Liebe ſprach,
Auf Nimmerwiederſehen zuzudrücken?
Und biſt du ſtark, was ſonſt das Herz verführt,
Wenn es ſich ſchmeichelnd, zwingend dargeboten,
Dir ſtets zu weigern feſt und unberührt,
Und jungfräulich zu hangen an dem Todten?
Und biſt du ſtark, daß durch den trüben Flor,
Daß durch die Einſamkeit mühſel'ger Jahre,
Wenn dein Gedächtniß ſchon mein Bild verlor,
Doch unſre Liebe noch dein Herz bewahre?

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0053" n="43"/>
        </div>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">Sprich, bi&#x017F;t du &#x017F;tark.</hi><lb/>
          </head>
          <lg type="poem">
            <lg n="1">
              <l><hi rendition="#in">S</hi>prich, bi&#x017F;t du &#x017F;tark, wenn &#x017F;chon mein Leben brach,</l><lb/>
              <l>Und nur nicht &#x017F;cheiden kann von deinen Blicken,</l><lb/>
              <l>Das Auge, das von deiner Liebe &#x017F;prach,</l><lb/>
              <l>Auf Nimmerwieder&#x017F;ehen zuzudrücken?</l><lb/>
            </lg>
            <lg n="2">
              <l>Und bi&#x017F;t du &#x017F;tark, was &#x017F;on&#x017F;t das Herz verführt,</l><lb/>
              <l>Wenn es &#x017F;ich &#x017F;chmeichelnd, zwingend dargeboten,</l><lb/>
              <l>Dir &#x017F;tets zu weigern fe&#x017F;t und unberührt,</l><lb/>
              <l>Und jungfräulich zu hangen an dem Todten?</l><lb/>
            </lg>
            <lg n="3">
              <l>Und bi&#x017F;t du &#x017F;tark, daß durch den trüben Flor,</l><lb/>
              <l>Daß durch die Ein&#x017F;amkeit müh&#x017F;el'ger Jahre,</l><lb/>
              <l>Wenn dein Gedächtniß &#x017F;chon mein Bild verlor,</l><lb/>
              <l>Doch un&#x017F;re Liebe noch dein Herz bewahre?</l><lb/>
            </lg>
          </lg>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[43/0053] Sprich, biſt du ſtark. Sprich, biſt du ſtark, wenn ſchon mein Leben brach, Und nur nicht ſcheiden kann von deinen Blicken, Das Auge, das von deiner Liebe ſprach, Auf Nimmerwiederſehen zuzudrücken? Und biſt du ſtark, was ſonſt das Herz verführt, Wenn es ſich ſchmeichelnd, zwingend dargeboten, Dir ſtets zu weigern feſt und unberührt, Und jungfräulich zu hangen an dem Todten? Und biſt du ſtark, daß durch den trüben Flor, Daß durch die Einſamkeit mühſel'ger Jahre, Wenn dein Gedächtniß ſchon mein Bild verlor, Doch unſre Liebe noch dein Herz bewahre?

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde von OCR-Software automatisch erfasst und anschließend gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien von Muttersprachlern nachkontrolliert. Es wurde gemäß dem DTA-Basisformat in XML/TEI P5 kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/storm_gedichte_1852
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/storm_gedichte_1852/53
Zitationshilfe: Storm, Theodor: Gedichte. Kiel, 1852, S. 43. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/storm_gedichte_1852/53>, abgerufen am 19.04.2019.