Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Suppius, Christoph Eusebius: Oden und Lieder. Gotha, 1749.

Bild:
<< vorherige Seite


Der leidende Erlöser.



Gekreuzigter! mein ganzes Wissen
Besteht in deiner Leiden Kraft,
Ach! laß doch diese Wissenschaft
Mir Leiden, Noth und Tod versüssen,
Daß, wenn mein Herze sich vergißt,
Dein Kreuz denn meine Weisheit ist.


Mein Heyland geht! wo ist er hin?
Fort, Seele! nach! und such ihn wieder!
Dieß bringt dir ewigen Gewinn,
Er wirft sich schon zum Beten nieder;
Sein Himmel ist Getsemane,
Und seines Paradieses Höh
Wird zu des Oelbergs bangen Tiefen;
Die Gottheit schreyt! Sie seufzet ach!
Die Unschuld trägt dein Ungemach,
Daß ihr vor Angst die Adern triefen.
Der
F 2


Der leidende Erloͤſer.



Gekreuzigter! mein ganzes Wiſſen
Beſteht in deiner Leiden Kraft,
Ach! laß doch dieſe Wiſſenſchaft
Mir Leiden, Noth und Tod verſuͤſſen,
Daß, wenn mein Herze ſich vergißt,
Dein Kreuz denn meine Weisheit iſt.


Mein Heyland geht! wo iſt er hin?
Fort, Seele! nach! und ſuch ihn wieder!
Dieß bringt dir ewigen Gewinn,
Er wirft ſich ſchon zum Beten nieder;
Sein Himmel iſt Getſemane,
Und ſeines Paradieſes Hoͤh
Wird zu des Oelbergs bangen Tiefen;
Die Gottheit ſchreyt! Sie ſeufzet ach!
Die Unſchuld traͤgt dein Ungemach,
Daß ihr vor Angſt die Adern triefen.
Der
F 2
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0103" n="[83]"/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">Der leidende Erlo&#x0364;&#x017F;er.</hi> </head><lb/>
          <dateline> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#g">1742.</hi> </hi> </dateline><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
          <lg type="poem">
            <l><hi rendition="#in">G</hi>ekreuzigter! mein ganzes Wi&#x017F;&#x017F;en</l><lb/>
            <l>Be&#x017F;teht in deiner Leiden Kraft,</l><lb/>
            <l>Ach! laß doch die&#x017F;e Wi&#x017F;&#x017F;en&#x017F;chaft</l><lb/>
            <l>Mir Leiden, Noth und Tod ver&#x017F;u&#x0364;&#x017F;&#x017F;en,</l><lb/>
            <l>Daß, wenn mein Herze &#x017F;ich vergißt,</l><lb/>
            <l>Dein Kreuz denn meine Weisheit i&#x017F;t.</l>
          </lg><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
          <lg type="poem">
            <lg n="1">
              <l><hi rendition="#in">M</hi>ein Heyland geht! wo i&#x017F;t er hin?</l><lb/>
              <l>Fort, Seele! nach! und &#x017F;uch ihn wieder!</l><lb/>
              <l>Dieß bringt dir ewigen Gewinn,</l><lb/>
              <l>Er wirft &#x017F;ich &#x017F;chon zum Beten nieder;</l><lb/>
              <l>Sein Himmel i&#x017F;t Get&#x017F;emane,</l><lb/>
              <l>Und &#x017F;eines Paradie&#x017F;es Ho&#x0364;h</l><lb/>
              <l>Wird zu des Oelbergs bangen Tiefen;</l><lb/>
              <l>Die Gottheit &#x017F;chreyt! Sie &#x017F;eufzet ach!</l><lb/>
              <l>Die Un&#x017F;chuld tra&#x0364;gt dein Ungemach,</l><lb/>
              <l>Daß ihr vor Ang&#x017F;t die Adern triefen.</l>
            </lg><lb/>
            <fw place="bottom" type="sig">F 2</fw>
            <fw place="bottom" type="catch">Der</fw><lb/>
          </lg>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[83]/0103] Der leidende Erloͤſer. 1742. Gekreuzigter! mein ganzes Wiſſen Beſteht in deiner Leiden Kraft, Ach! laß doch dieſe Wiſſenſchaft Mir Leiden, Noth und Tod verſuͤſſen, Daß, wenn mein Herze ſich vergißt, Dein Kreuz denn meine Weisheit iſt. Mein Heyland geht! wo iſt er hin? Fort, Seele! nach! und ſuch ihn wieder! Dieß bringt dir ewigen Gewinn, Er wirft ſich ſchon zum Beten nieder; Sein Himmel iſt Getſemane, Und ſeines Paradieſes Hoͤh Wird zu des Oelbergs bangen Tiefen; Die Gottheit ſchreyt! Sie ſeufzet ach! Die Unſchuld traͤgt dein Ungemach, Daß ihr vor Angſt die Adern triefen. Der F 2

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/suppius_oden_1749
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/suppius_oden_1749/103
Zitationshilfe: Suppius, Christoph Eusebius: Oden und Lieder. Gotha, 1749, S. [83]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/suppius_oden_1749/103>, abgerufen am 18.04.2019.