Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Suppius, Christoph Eusebius: Oden und Lieder. Gotha, 1749.

Bild:
<< vorherige Seite
Geistliche Oden.


Abend-Andacht.

Die Sonne neiget sich in Westen,
Und geht den Gegenfüssern auf,
Jch armer Mensch! ich weiß am besten
Um meinen ganzen Lebenslauf!
Ach! mein Gewissen tröstet nicht!
HERR! geh nicht mit mir ins Gericht!
Wie wohl ich dieses Tages Stunden
Zu meiner Wohlfahrt angewandt,
Bis sich die Dämmrung eingefunden,
Jst GOtt und mir allein bekannt;
Bin ich von Schuld und Sünden rein?
Das Fleisch spricht ja! der Geist sagt: nein!
Jch hatte früh, bey dem Erwachen,
Und als es wiederum getagt,
Den Himmel mir zum Freund zu machen,
Ein neues Leben zugesagt,
Von alten Sünden abzustehn,
Hielt ich es aber auch? wie schön!
Es
J 2
Geiſtliche Oden.


Abend-Andacht.

Die Sonne neiget ſich in Weſten,
Und geht den Gegenfuͤſſern auf,
Jch armer Menſch! ich weiß am beſten
Um meinen ganzen Lebenslauf!
Ach! mein Gewiſſen troͤſtet nicht!
HERR! geh nicht mit mir ins Gericht!
Wie wohl ich dieſes Tages Stunden
Zu meiner Wohlfahrt angewandt,
Bis ſich die Daͤmmrung eingefunden,
Jſt GOtt und mir allein bekannt;
Bin ich von Schuld und Suͤnden rein?
Das Fleiſch ſpricht ja! der Geiſt ſagt: nein!
Jch hatte fruͤh, bey dem Erwachen,
Und als es wiederum getagt,
Den Himmel mir zum Freund zu machen,
Ein neues Leben zugeſagt,
Von alten Suͤnden abzuſtehn,
Hielt ich es aber auch? wie ſchoͤn!
Es
J 2
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0151" n="131"/>
        <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">Gei&#x017F;tliche Oden.</hi> </fw><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">Abend-Andacht.</hi> </head><lb/>
          <dateline> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#g">1746.</hi> </hi> </dateline><lb/>
          <lg type="poem">
            <lg n="1">
              <l><hi rendition="#in">D</hi>ie Sonne neiget &#x017F;ich in We&#x017F;ten,</l><lb/>
              <l>Und geht den Gegenfu&#x0364;&#x017F;&#x017F;ern auf,</l><lb/>
              <l>Jch armer Men&#x017F;ch! ich weiß am be&#x017F;ten</l><lb/>
              <l>Um meinen ganzen Lebenslauf!</l><lb/>
              <l>Ach! mein Gewi&#x017F;&#x017F;en tro&#x0364;&#x017F;tet nicht!</l><lb/>
              <l>HERR! geh nicht mit mir ins Gericht!</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="2">
              <l>Wie wohl ich die&#x017F;es Tages Stunden</l><lb/>
              <l>Zu meiner Wohlfahrt angewandt,</l><lb/>
              <l>Bis &#x017F;ich die Da&#x0364;mmrung eingefunden,</l><lb/>
              <l>J&#x017F;t GOtt und mir allein bekannt;</l><lb/>
              <l>Bin ich von Schuld und Su&#x0364;nden rein?</l><lb/>
              <l>Das Flei&#x017F;ch &#x017F;pricht ja! der Gei&#x017F;t &#x017F;agt: nein!</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="3">
              <l>Jch hatte fru&#x0364;h, bey dem Erwachen,</l><lb/>
              <l>Und als es wiederum getagt,</l><lb/>
              <l>Den Himmel mir zum Freund zu machen,</l><lb/>
              <l>Ein neues Leben zuge&#x017F;agt,</l><lb/>
              <l>Von alten Su&#x0364;nden abzu&#x017F;tehn,</l><lb/>
              <l>Hielt ich es aber auch? wie &#x017F;cho&#x0364;n!</l>
            </lg><lb/>
            <fw place="bottom" type="sig">J 2</fw>
            <fw place="bottom" type="catch">Es</fw><lb/>
          </lg>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[131/0151] Geiſtliche Oden. Abend-Andacht. 1746. Die Sonne neiget ſich in Weſten, Und geht den Gegenfuͤſſern auf, Jch armer Menſch! ich weiß am beſten Um meinen ganzen Lebenslauf! Ach! mein Gewiſſen troͤſtet nicht! HERR! geh nicht mit mir ins Gericht! Wie wohl ich dieſes Tages Stunden Zu meiner Wohlfahrt angewandt, Bis ſich die Daͤmmrung eingefunden, Jſt GOtt und mir allein bekannt; Bin ich von Schuld und Suͤnden rein? Das Fleiſch ſpricht ja! der Geiſt ſagt: nein! Jch hatte fruͤh, bey dem Erwachen, Und als es wiederum getagt, Den Himmel mir zum Freund zu machen, Ein neues Leben zugeſagt, Von alten Suͤnden abzuſtehn, Hielt ich es aber auch? wie ſchoͤn! Es J 2

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/suppius_oden_1749
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/suppius_oden_1749/151
Zitationshilfe: Suppius, Christoph Eusebius: Oden und Lieder. Gotha, 1749, S. 131. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/suppius_oden_1749/151>, abgerufen am 24.04.2019.