Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Swedenborg, Emanuel: Auserlesene Schriften. Bd. 2. Frankfurt (Main), 1776.

Bild:
<< vorherige Seite

Von der Hölle.
stimmung. *) Daß in den Höllen ein Zähn-
klappern sey, lese man Matth. 8, 12. Cap.
13, 42. 50. Cap. 22, 13. Cap. 24, 51.
Cap. 25, 30. Luc. 13, 28.

Von der Bosheit und den ruch-
losen Kunstgriffen der höllischen
Geister.

576. Was für einen hohen Grad der Vor-
treflichkeit die Geister vor den Menschen ha-
ben, das kann ein jeder, der innerlich denkt,
und etwas von der Würkung seines Gemüths
weis, sehen und begreiffen: denn der Mensch
kann in seinem Gemüthe innerhalb einer
Minute mehr durchgehen, auseinander wi-

ckeln
*) Anmerkung des Verfassers.
Von der Uebereinstimmung der Zähne
lese man in den himmlischen Geheim-
nissen
Num. 5565-5568. Daß dieje-
nigen, welche blos sinnlich sind, und kaum
noch etwas vom geistlichen Lichte haben,
mit den Zähnen übereinstimmen, lese man
Num. 5565. Daß diejenigen, die da
glauben, die Natur sey Alles, und das
Göttliche ein Nichts, in dem andern Le-
ben mit den Zähnen klappern, wenn sie
reden,
d 5

Von der Hoͤlle.
ſtimmung. *) Daß in den Hoͤllen ein Zaͤhn-
klappern ſey, leſe man Matth. 8, 12. Cap.
13, 42. 50. Cap. 22, 13. Cap. 24, 51.
Cap. 25, 30. Luc. 13, 28.

Von der Bosheit und den ruch-
loſen Kunſtgriffen der hoͤlliſchen
Geiſter.

576. Was fuͤr einen hohen Grad der Vor-
treflichkeit die Geiſter vor den Menſchen ha-
ben, das kann ein jeder, der innerlich denkt,
und etwas von der Wuͤrkung ſeines Gemuͤths
weis, ſehen und begreiffen: denn der Menſch
kann in ſeinem Gemuͤthe innerhalb einer
Minute mehr durchgehen, auseinander wi-

ckeln
*) Anmerkung des Verfaſſers.
Von der Uebereinſtimmung der Zaͤhne
leſe man in den himmliſchen Geheim-
niſſen
Num. 5565-5568. Daß dieje-
nigen, welche blos ſinnlich ſind, und kaum
noch etwas vom geiſtlichen Lichte haben,
mit den Zaͤhnen uͤbereinſtimmen, leſe man
Num. 5565. Daß diejenigen, die da
glauben, die Natur ſey Alles, und das
Goͤttliche ein Nichts, in dem andern Le-
ben mit den Zaͤhnen klappern, wenn ſie
reden,
d 5
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0408" n="57"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Von der Ho&#x0364;lle.</hi></fw><lb/>
&#x017F;timmung. <note xml:id="f35" next="#f36" place="foot" n="*)"><hi rendition="#c"><hi rendition="#fr">Anmerkung des Verfa&#x017F;&#x017F;ers.</hi></hi><lb/>
Von der Ueberein&#x017F;timmung der Za&#x0364;hne<lb/>
le&#x017F;e man in den <hi rendition="#fr">himmli&#x017F;chen Geheim-<lb/>
ni&#x017F;&#x017F;en</hi> Num. 5565-5568. Daß dieje-<lb/>
nigen, welche blos &#x017F;innlich &#x017F;ind, und kaum<lb/>
noch etwas vom gei&#x017F;tlichen Lichte haben,<lb/>
mit den Za&#x0364;hnen u&#x0364;berein&#x017F;timmen, le&#x017F;e man<lb/>
Num. 5565. Daß diejenigen, die da<lb/>
glauben, die Natur &#x017F;ey Alles, und das<lb/><hi rendition="#fr">Go&#x0364;ttliche</hi> ein Nichts, in dem andern Le-<lb/>
ben mit den Za&#x0364;hnen klappern, wenn &#x017F;ie<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">reden,</fw></note> Daß in den Ho&#x0364;llen ein Za&#x0364;hn-<lb/>
klappern &#x017F;ey, le&#x017F;e man Matth. 8, 12. Cap.<lb/>
13, 42. 50. Cap. 22, 13. Cap. 24, 51.<lb/>
Cap. 25, 30. Luc. 13, 28.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#fr">Von der Bosheit und den ruch-<lb/>
lo&#x017F;en Kun&#x017F;tgriffen der ho&#x0364;lli&#x017F;chen<lb/>
Gei&#x017F;ter.</hi> </head><lb/>
          <p>576. <hi rendition="#in">W</hi>as fu&#x0364;r einen hohen Grad der Vor-<lb/>
treflichkeit die Gei&#x017F;ter vor den Men&#x017F;chen ha-<lb/>
ben, das kann ein jeder, der innerlich denkt,<lb/>
und etwas von der Wu&#x0364;rkung &#x017F;eines Gemu&#x0364;ths<lb/>
weis, &#x017F;ehen und begreiffen: denn der Men&#x017F;ch<lb/>
kann in &#x017F;einem Gemu&#x0364;the innerhalb einer<lb/>
Minute mehr durchgehen, auseinander wi-<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">d 5</fw><fw place="bottom" type="catch">ckeln</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[57/0408] Von der Hoͤlle. ſtimmung. *) Daß in den Hoͤllen ein Zaͤhn- klappern ſey, leſe man Matth. 8, 12. Cap. 13, 42. 50. Cap. 22, 13. Cap. 24, 51. Cap. 25, 30. Luc. 13, 28. Von der Bosheit und den ruch- loſen Kunſtgriffen der hoͤlliſchen Geiſter. 576. Was fuͤr einen hohen Grad der Vor- treflichkeit die Geiſter vor den Menſchen ha- ben, das kann ein jeder, der innerlich denkt, und etwas von der Wuͤrkung ſeines Gemuͤths weis, ſehen und begreiffen: denn der Menſch kann in ſeinem Gemuͤthe innerhalb einer Minute mehr durchgehen, auseinander wi- ckeln *) Anmerkung des Verfaſſers. Von der Uebereinſtimmung der Zaͤhne leſe man in den himmliſchen Geheim- niſſen Num. 5565-5568. Daß dieje- nigen, welche blos ſinnlich ſind, und kaum noch etwas vom geiſtlichen Lichte haben, mit den Zaͤhnen uͤbereinſtimmen, leſe man Num. 5565. Daß diejenigen, die da glauben, die Natur ſey Alles, und das Goͤttliche ein Nichts, in dem andern Le- ben mit den Zaͤhnen klappern, wenn ſie reden, d 5

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/swedenborg_schriften02_1776
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/swedenborg_schriften02_1776/408
Zitationshilfe: Swedenborg, Emanuel: Auserlesene Schriften. Bd. 2. Frankfurt (Main), 1776, S. 57. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/swedenborg_schriften02_1776/408>, abgerufen am 22.04.2019.