Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Swedenborg, Emanuel: Auserlesene Schriften. Bd. 2. Frankfurt (Main), 1776.

Bild:
<< vorherige Seite
Von der Hölle.


Gesammelte Stellen aus den
himmlischen Geheimnissen,

betreffend die Freyheit des Menschen,
den Einfluß, und die Geister, durch
welche die Vergemeinschaftun-
gen geschehen.

Von der Freyheit. Alle Freyheit kommt
von der Liebe oder Zuneigung her, weil
der Mensch dasjenige, was er liebt, frey-
willig thut, man lese daselbst Num. 2870.
3158. 8907. 8990. 9585. 9591. Weil
die Freyheit der Liebe eigen ist, so ist sie das
Leben eines jedweden, Num. 2873. Es
scheinet dem Menschen sonst nichts eigen
zu seyn, als was aus der Freyheit herkommt,
Num. 2880. Es giebt eine himmlische und
eine höllische Freyheit, Num. 2870. 2873.
2874. 9589. 9590.

Die himmlische Freyheit entsteht von
der himmlischen Liebe, oder von der Liebe
zum Guten und Wahren, Num. 1947.
2870. 2872. Und weil die Liebe zum Gu-
ten und Wahren vom Herrn kommt, so
bestehet die Freyheit selber darinnen, daß man

sich
g 2
Von der Hoͤlle.


Geſammelte Stellen aus den
himmliſchen Geheimniſſen,

betreffend die Freyheit des Menſchen,
den Einfluß, und die Geiſter, durch
welche die Vergemeinſchaftun-
gen geſchehen.

Von der Freyheit. Alle Freyheit kommt
von der Liebe oder Zuneigung her, weil
der Menſch dasjenige, was er liebt, frey-
willig thut, man leſe daſelbſt Num. 2870.
3158. 8907. 8990. 9585. 9591. Weil
die Freyheit der Liebe eigen iſt, ſo iſt ſie das
Leben eines jedweden, Num. 2873. Es
ſcheinet dem Menſchen ſonſt nichts eigen
zu ſeyn, als was aus der Freyheit herkommt,
Num. 2880. Es giebt eine himmliſche und
eine hoͤlliſche Freyheit, Num. 2870. 2873.
2874. 9589. 9590.

Die himmliſche Freyheit entſteht von
der himmliſchen Liebe, oder von der Liebe
zum Guten und Wahren, Num. 1947.
2870. 2872. Und weil die Liebe zum Gu-
ten und Wahren vom Herrn kommt, ſo
beſtehet die Freyheit ſelber darinnen, daß man

ſich
g 2
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0450" n="99"/>
        <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">Von der Ho&#x0364;lle.</hi> </fw><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        <div n="2">
          <head><hi rendition="#b">Ge&#x017F;ammelte Stellen aus den<lb/><hi rendition="#g">himmli&#x017F;chen Geheimni&#x017F;&#x017F;en,</hi></hi><lb/>
betreffend die Freyheit des Men&#x017F;chen,<lb/>
den Einfluß, und die Gei&#x017F;ter, durch<lb/>
welche die Vergemein&#x017F;chaftun-<lb/>
gen ge&#x017F;chehen.</head><lb/>
          <p><hi rendition="#in">V</hi><hi rendition="#fr">on der Freyheit.</hi> Alle Freyheit kommt<lb/>
von der Liebe oder Zuneigung her, weil<lb/>
der Men&#x017F;ch dasjenige, was er liebt, frey-<lb/>
willig thut, man le&#x017F;e da&#x017F;elb&#x017F;t Num. 2870.<lb/>
3158. 8907. 8990. 9585. 9591. Weil<lb/>
die Freyheit der Liebe eigen i&#x017F;t, &#x017F;o i&#x017F;t &#x017F;ie das<lb/>
Leben eines jedweden, Num. 2873. Es<lb/>
&#x017F;cheinet dem Men&#x017F;chen &#x017F;on&#x017F;t nichts eigen<lb/>
zu &#x017F;eyn, als was aus der Freyheit herkommt,<lb/>
Num. 2880. Es giebt eine himmli&#x017F;che und<lb/>
eine ho&#x0364;lli&#x017F;che Freyheit, Num. 2870. 2873.<lb/>
2874. 9589. 9590.</p><lb/>
          <p>Die himmli&#x017F;che Freyheit ent&#x017F;teht von<lb/>
der himmli&#x017F;chen Liebe, oder von der Liebe<lb/>
zum Guten und Wahren, Num. 1947.<lb/>
2870. 2872. Und weil die Liebe zum Gu-<lb/>
ten und Wahren vom <hi rendition="#fr">Herrn</hi> kommt, &#x017F;o<lb/>
be&#x017F;tehet die Freyheit &#x017F;elber darinnen, daß man<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">g 2</fw><fw place="bottom" type="catch">&#x017F;ich</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[99/0450] Von der Hoͤlle. Geſammelte Stellen aus den himmliſchen Geheimniſſen, betreffend die Freyheit des Menſchen, den Einfluß, und die Geiſter, durch welche die Vergemeinſchaftun- gen geſchehen. Von der Freyheit. Alle Freyheit kommt von der Liebe oder Zuneigung her, weil der Menſch dasjenige, was er liebt, frey- willig thut, man leſe daſelbſt Num. 2870. 3158. 8907. 8990. 9585. 9591. Weil die Freyheit der Liebe eigen iſt, ſo iſt ſie das Leben eines jedweden, Num. 2873. Es ſcheinet dem Menſchen ſonſt nichts eigen zu ſeyn, als was aus der Freyheit herkommt, Num. 2880. Es giebt eine himmliſche und eine hoͤlliſche Freyheit, Num. 2870. 2873. 2874. 9589. 9590. Die himmliſche Freyheit entſteht von der himmliſchen Liebe, oder von der Liebe zum Guten und Wahren, Num. 1947. 2870. 2872. Und weil die Liebe zum Gu- ten und Wahren vom Herrn kommt, ſo beſtehet die Freyheit ſelber darinnen, daß man ſich g 2

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/swedenborg_schriften02_1776
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/swedenborg_schriften02_1776/450
Zitationshilfe: Swedenborg, Emanuel: Auserlesene Schriften. Bd. 2. Frankfurt (Main), 1776, S. 99. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/swedenborg_schriften02_1776/450>, abgerufen am 23.04.2019.