Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Swedenborg, Emanuel: Auserlesene Schriften. Bd. 3. Frankfurt (Main), 1776.

Bild:
<< vorherige Seite

Von dem Planeten
sagten sie, daß es ihnen nicht als ein Ring,
sondern nur als eine Schneeweise in dem Him-
mel unter mancherley Richtung vorkomme.

Von der Erde oder dem Planeten
Venus, und von seinen Geistern und
Einwohnern.

Der Planet Venus erscheinet in der Jdee
der Geister und Engel zur Linken ein we-
nig rückwärts auf einige Weite von unserer
Erde: in der Jdee der Geister sage ich, weil kei-
nem Geist die Sonne der Welt, noch sonst ein
Planet erscheinet, sondern die Geister haben
nur eine Jdee, daß sie seyen; aus der Jdee
allein von ihnen präsentirt sich die Sonne der
Welt von hinten als etwas Dunkeles, die Pla-
neten aber nicht als Jrrsterne, wie in der Welt,
sondern als beständig an ihren Orten, man
sehe oben.

Jn dem Planeten Venus sind zwo Gat-
tungen von Menschen, die der Gemüthsart
nach einander zuwider sind: Es giebt einige,
die zahm und menschlich sind, und es giebt an-
dere, die rauh und fast wilder Art sind; die
von der ersten Gattung lassen sich auf der an-
dern Seite des Erdballs sehen, die von der an-
dern auf dem Theil, der hieher siehet. Man
muß aber wissen, daß sie so nach den Zustän-

den

Von dem Planeten
ſagten ſie, daß es ihnen nicht als ein Ring,
ſondern nur als eine Schneeweiſe in dem Him-
mel unter mancherley Richtung vorkomme.

Von der Erde oder dem Planeten
Venus, und von ſeinen Geiſtern und
Einwohnern.

Der Planet Venus erſcheinet in der Jdee
der Geiſter und Engel zur Linken ein we-
nig rückwärts auf einige Weite von unſerer
Erde: in der Jdee der Geiſter ſage ich, weil kei-
nem Geiſt die Sonne der Welt, noch ſonſt ein
Planet erſcheinet, ſondern die Geiſter haben
nur eine Jdee, daß ſie ſeyen; aus der Jdee
allein von ihnen präſentirt ſich die Sonne der
Welt von hinten als etwas Dunkeles, die Pla-
neten aber nicht als Jrrſterne, wie in der Welt,
ſondern als beſtändig an ihren Orten, man
ſehe oben.

Jn dem Planeten Venus ſind zwo Gat-
tungen von Menſchen, die der Gemüthsart
nach einander zuwider ſind: Es giebt einige,
die zahm und menſchlich ſind, und es giebt an-
dere, die rauh und faſt wilder Art ſind; die
von der erſten Gattung laſſen ſich auf der an-
dern Seite des Erdballs ſehen, die von der an-
dern auf dem Theil, der hieher ſiehet. Man
muß aber wiſſen, daß ſie ſo nach den Zuſtän-

den
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0198" n="194"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Von dem Planeten</hi></fw><lb/>
&#x017F;agten &#x017F;ie, daß es ihnen nicht als ein Ring,<lb/>
&#x017F;ondern nur als eine Schneewei&#x017F;e in dem Him-<lb/>
mel unter mancherley Richtung vorkomme.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head><hi rendition="#b">Von der Erde oder dem Planeten</hi><lb/>
Venus, und von &#x017F;einen Gei&#x017F;tern und<lb/>
Einwohnern.</head><lb/>
            <p><hi rendition="#in">D</hi>er Planet Venus er&#x017F;cheinet in der Jdee<lb/>
der Gei&#x017F;ter und Engel zur Linken ein we-<lb/>
nig rückwärts auf einige Weite von un&#x017F;erer<lb/>
Erde: in der Jdee der Gei&#x017F;ter &#x017F;age ich, weil kei-<lb/>
nem Gei&#x017F;t die Sonne der Welt, noch &#x017F;on&#x017F;t ein<lb/>
Planet er&#x017F;cheinet, &#x017F;ondern die Gei&#x017F;ter haben<lb/>
nur eine Jdee, daß &#x017F;ie &#x017F;eyen; aus der Jdee<lb/>
allein von ihnen prä&#x017F;entirt &#x017F;ich die Sonne der<lb/>
Welt von hinten als etwas Dunkeles, die Pla-<lb/>
neten aber nicht als Jrr&#x017F;terne, wie in der Welt,<lb/>
&#x017F;ondern als be&#x017F;tändig an ihren Orten, man<lb/>
&#x017F;ehe oben.</p><lb/>
            <p>Jn dem Planeten Venus &#x017F;ind zwo Gat-<lb/>
tungen von Men&#x017F;chen, die der Gemüthsart<lb/>
nach einander zuwider &#x017F;ind: Es giebt einige,<lb/>
die zahm und men&#x017F;chlich &#x017F;ind, und es giebt an-<lb/>
dere, die rauh und fa&#x017F;t wilder Art &#x017F;ind; die<lb/>
von der er&#x017F;ten Gattung la&#x017F;&#x017F;en &#x017F;ich auf der an-<lb/>
dern Seite des Erdballs &#x017F;ehen, die von der an-<lb/>
dern auf dem Theil, der hieher &#x017F;iehet. Man<lb/>
muß aber wi&#x017F;&#x017F;en, daß &#x017F;ie &#x017F;o nach den Zu&#x017F;tän-<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">den</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[194/0198] Von dem Planeten ſagten ſie, daß es ihnen nicht als ein Ring, ſondern nur als eine Schneeweiſe in dem Him- mel unter mancherley Richtung vorkomme. Von der Erde oder dem Planeten Venus, und von ſeinen Geiſtern und Einwohnern. Der Planet Venus erſcheinet in der Jdee der Geiſter und Engel zur Linken ein we- nig rückwärts auf einige Weite von unſerer Erde: in der Jdee der Geiſter ſage ich, weil kei- nem Geiſt die Sonne der Welt, noch ſonſt ein Planet erſcheinet, ſondern die Geiſter haben nur eine Jdee, daß ſie ſeyen; aus der Jdee allein von ihnen präſentirt ſich die Sonne der Welt von hinten als etwas Dunkeles, die Pla- neten aber nicht als Jrrſterne, wie in der Welt, ſondern als beſtändig an ihren Orten, man ſehe oben. Jn dem Planeten Venus ſind zwo Gat- tungen von Menſchen, die der Gemüthsart nach einander zuwider ſind: Es giebt einige, die zahm und menſchlich ſind, und es giebt an- dere, die rauh und faſt wilder Art ſind; die von der erſten Gattung laſſen ſich auf der an- dern Seite des Erdballs ſehen, die von der an- dern auf dem Theil, der hieher ſiehet. Man muß aber wiſſen, daß ſie ſo nach den Zuſtän- den

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/swedenborg_schriften03_1776
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/swedenborg_schriften03_1776/198
Zitationshilfe: Swedenborg, Emanuel: Auserlesene Schriften. Bd. 3. Frankfurt (Main), 1776, S. 194. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/swedenborg_schriften03_1776/198>, abgerufen am 05.08.2020.