Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Swift, Jonathan: Des Herrn Dr. Jonathan Swifts wo nicht unverbesserlicher doch wohlgemeynter Unterricht für alle Arten unerfahrner Bedienten, aus vieljähriger sorgfältiger Aufmerksamkeit und Erfahrung zusammengetragen [Übers.]. Frankfurt u. a., 1748.

Bild:
<< vorherige Seite

Kutscher, unterdessen in der Schenke vergnügt zusammen seyn könnet, wenn euer Herr und eure Frau in der Kirche sind.

Sehet zu, daß eure Räder in gutem Stande sind, und machet, daß, so oft als möglich ist, neue gekauft werden, es mögen euch die alten als ein Accidens zufallen oder nicht. In dem ersten Falle wird es zu eurem ehrlichen Vortheile gereichen; in dem andern aber wird es eine gerechte Bestrafung des Geizes eures Herrn seyn, und ausser allem Zweifel wird sich euch der Wagenmacher dafür erkenntlich bezeigen.

Das fünfte Kapitel.
Unterricht für den Reitknecht.

Ihr seyd derjenige Bediente, auf welchem die Sorge für die Ehre eures Herrn bey allen Reisen gänzlich beruhet. Eure Brust ist das einzige Behältniß für dieselbe. Wenn er zu Lande reiset, und in Wirthshäusern logirt: so wird ein jeder Schluck Brandtewein, ein jeder Krug Bier, so ihr ausserordentlicher Weise trinket, seinen Character erheben. Seine Ehre soll euch daher lieb seyn. Und ich glaube, ihr werdet euch in beyden Stücken nicht gar zu sehr einschränken. Der Schmied, des Sattlers Knecht, die Köchinn in der Herberge, der Hausknecht, der Stalljunge, alle diese müssen an eures Herrn Freygebigkeit Theil nehmen. So

Kutscher, unterdessen in der Schenke vergnügt zusammen seyn könnet, wenn euer Herr und eure Frau in der Kirche sind.

Sehet zu, daß eure Räder in gutem Stande sind, und machet, daß, so oft als möglich ist, neue gekauft werden, es mögen euch die alten als ein Accidens zufallen oder nicht. In dem ersten Falle wird es zu eurem ehrlichen Vortheile gereichen; in dem andern aber wird es eine gerechte Bestrafung des Geizes eures Herrn seyn, und ausser allem Zweifel wird sich euch der Wagenmacher dafür erkenntlich bezeigen.

Das fünfte Kapitel.
Unterricht für den Reitknecht.

Ihr seyd derjenige Bediente, auf welchem die Sorge für die Ehre eures Herrn bey allen Reisen gänzlich beruhet. Eure Brust ist das einzige Behältniß für dieselbe. Wenn er zu Lande reiset, und in Wirthshäusern logirt: so wird ein jeder Schluck Brandtewein, ein jeder Krug Bier, so ihr ausserordentlicher Weise trinket, seinen Character erheben. Seine Ehre soll euch daher lieb seyn. Und ich glaube, ihr werdet euch in beyden Stücken nicht gar zu sehr einschränken. Der Schmied, des Sattlers Knecht, die Köchinn in der Herberge, der Hausknecht, der Stalljunge, alle diese müssen an eures Herrn Freygebigkeit Theil nehmen. So

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0095" n="79"/>
Kutscher, unterdessen in der Schenke vergnügt zusammen seyn könnet, wenn euer Herr und eure Frau in der Kirche sind.</p>
          <p>Sehet zu, daß eure Räder in gutem Stande sind, und machet, daß, so oft als möglich ist, neue gekauft werden, es mögen euch die alten als ein Accidens zufallen oder nicht. In dem ersten Falle wird es zu eurem ehrlichen Vortheile gereichen; in dem andern aber wird es eine gerechte Bestrafung des Geizes eures Herrn seyn, und ausser allem Zweifel wird sich euch der Wagenmacher dafür erkenntlich bezeigen.</p>
        </div>
        <div n="2">
          <head>Das fünfte Kapitel.</head><lb/>
          <head>Unterricht für den Reitknecht.</head><lb/>
          <p><hi rendition="#in">I</hi>hr seyd derjenige Bediente, auf welchem die Sorge für die Ehre eures Herrn bey allen Reisen gänzlich beruhet. Eure Brust ist das einzige Behältniß für dieselbe. Wenn er zu Lande reiset, und in Wirthshäusern logirt: so wird ein jeder Schluck Brandtewein, ein jeder Krug Bier, so ihr ausserordentlicher Weise trinket, seinen Character erheben. Seine Ehre soll euch daher lieb seyn. Und ich glaube, ihr werdet euch in beyden Stücken nicht gar zu sehr einschränken. Der Schmied, des Sattlers Knecht, die Köchinn in der Herberge, der Hausknecht, der Stalljunge, alle diese müssen an eures Herrn Freygebigkeit Theil nehmen. So
</p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[79/0095] Kutscher, unterdessen in der Schenke vergnügt zusammen seyn könnet, wenn euer Herr und eure Frau in der Kirche sind. Sehet zu, daß eure Räder in gutem Stande sind, und machet, daß, so oft als möglich ist, neue gekauft werden, es mögen euch die alten als ein Accidens zufallen oder nicht. In dem ersten Falle wird es zu eurem ehrlichen Vortheile gereichen; in dem andern aber wird es eine gerechte Bestrafung des Geizes eures Herrn seyn, und ausser allem Zweifel wird sich euch der Wagenmacher dafür erkenntlich bezeigen. Das fünfte Kapitel. Unterricht für den Reitknecht. Ihr seyd derjenige Bediente, auf welchem die Sorge für die Ehre eures Herrn bey allen Reisen gänzlich beruhet. Eure Brust ist das einzige Behältniß für dieselbe. Wenn er zu Lande reiset, und in Wirthshäusern logirt: so wird ein jeder Schluck Brandtewein, ein jeder Krug Bier, so ihr ausserordentlicher Weise trinket, seinen Character erheben. Seine Ehre soll euch daher lieb seyn. Und ich glaube, ihr werdet euch in beyden Stücken nicht gar zu sehr einschränken. Der Schmied, des Sattlers Knecht, die Köchinn in der Herberge, der Hausknecht, der Stalljunge, alle diese müssen an eures Herrn Freygebigkeit Theil nehmen. So

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Wikisource: Bereitstellung der Texttranskription und Auszeichnung in Wikisource-Syntax. (2012-10-25T17:50:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme aus Wikisource entsprechen muss.
Wikimedia Commons: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2012-10-25T17:50:31Z)
Frank Wiegand: Konvertierung von Wikisource-Markup nach XML/TEI gemäß DTA-Basisformat. (2012-10-25T17:50:31Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/swift_unterricht_1748
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/swift_unterricht_1748/95
Zitationshilfe: Swift, Jonathan: Des Herrn Dr. Jonathan Swifts wo nicht unverbesserlicher doch wohlgemeynter Unterricht für alle Arten unerfahrner Bedienten, aus vieljähriger sorgfältiger Aufmerksamkeit und Erfahrung zusammengetragen [Übers.]. Frankfurt u. a., 1748, S. 79. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/swift_unterricht_1748/95>, abgerufen am 20.04.2019.