Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Tetens, Johann Nicolas: Philosophische Versuche über die menschliche Natur und ihre Entwickelung. Bd. 2. Leipzig, 1777.

Bild:
<< vorherige Seite
und Entwickelung des Menschen.
Sechster Abschnitt.
Von der fortschreitenden Entwickelung des mensch-
lichen Geschlechts.

1) Vorerinnerung. Es ist schwer auszuma-
chen, ob es eine fortschreitende Vervoll-
kommnung des ganzen Geschlechts gebe.

2) Ob eine Verbesserung der Naturanlagen
zu erwarten sey?

3) Die Vervollkommnung im Geschlecht kann
nur wachsen durch die Verbesserung der äus-
sern Mittel, welche die Entwickelung be-
fördern.

4) Einige Anmerkungen über diese Vervoll-
kommnungsmittel.

5) Welche Arten von Kenntnissen am meisten
die höhern Seelenvermögen in Thätigkeit
setzen?

6) Welche Vortheile sich von den jetzo vorhan-
denen Vervollkommnungsmitteln für das
allgemeine Beste der Menschheit erwarten
lassen?

7) Ursachen, welche diese Erwartungen schwä-
chen.

1.

Die erheiternden Aussichten in die Zukunft, womit
Hr. Jselin seine Geschichte der Menschheit be-
schließt, und die schönen Erwartungen, die der Verfas-
ser des Jahrs 2240 gemacht hat, davon jene auf eine
immer größere Vervollkommnung der Menschheit, diese
auf eine Aufklärung und Veredelung derselben in einigen
besondern Ländern, ausgehen, stechen ungemein gegen

die
und Entwickelung des Menſchen.
Sechster Abſchnitt.
Von der fortſchreitenden Entwickelung des menſch-
lichen Geſchlechts.

1) Vorerinnerung. Es iſt ſchwer auszuma-
chen, ob es eine fortſchreitende Vervoll-
kommnung des ganzen Geſchlechts gebe.

2) Ob eine Verbeſſerung der Naturanlagen
zu erwarten ſey?

3) Die Vervollkommnung im Geſchlecht kann
nur wachſen durch die Verbeſſerung der aͤuſ-
ſern Mittel, welche die Entwickelung be-
foͤrdern.

4) Einige Anmerkungen uͤber dieſe Vervoll-
kommnungsmittel.

5) Welche Arten von Kenntniſſen am meiſten
die hoͤhern Seelenvermoͤgen in Thaͤtigkeit
ſetzen?

6) Welche Vortheile ſich von den jetzo vorhan-
denen Vervollkommnungsmitteln fuͤr das
allgemeine Beſte der Menſchheit erwarten
laſſen?

7) Urſachen, welche dieſe Erwartungen ſchwaͤ-
chen.

1.

Die erheiternden Ausſichten in die Zukunft, womit
Hr. Jſelin ſeine Geſchichte der Menſchheit be-
ſchließt, und die ſchoͤnen Erwartungen, die der Verfaſ-
ſer des Jahrs 2240 gemacht hat, davon jene auf eine
immer groͤßere Vervollkommnung der Menſchheit, dieſe
auf eine Aufklaͤrung und Veredelung derſelben in einigen
beſondern Laͤndern, ausgehen, ſtechen ungemein gegen

die
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0797" n="767"/>
        <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">und Entwickelung des Men&#x017F;chen.</hi> </fw><lb/>
        <div n="2">
          <head><hi rendition="#g">Sechster Ab&#x017F;chnitt</hi>.<lb/>
Von der fort&#x017F;chreitenden Entwickelung des men&#x017F;ch-<lb/>
lichen Ge&#x017F;chlechts.</head><lb/>
          <argument>
            <p>
              <list>
                <item>1) <hi rendition="#fr">Vorerinnerung. Es i&#x017F;t &#x017F;chwer auszuma-<lb/>
chen, ob es eine fort&#x017F;chreitende Vervoll-<lb/>
kommnung des ganzen Ge&#x017F;chlechts gebe.</hi></item><lb/>
                <item>2) <hi rendition="#fr">Ob eine Verbe&#x017F;&#x017F;erung der Naturanlagen<lb/>
zu erwarten &#x017F;ey?</hi></item><lb/>
                <item>3) <hi rendition="#fr">Die Vervollkommnung im Ge&#x017F;chlecht kann<lb/>
nur wach&#x017F;en durch die Verbe&#x017F;&#x017F;erung der a&#x0364;u&#x017F;-<lb/>
&#x017F;ern Mittel, welche die Entwickelung be-<lb/>
fo&#x0364;rdern.</hi></item><lb/>
                <item>4) <hi rendition="#fr">Einige Anmerkungen u&#x0364;ber die&#x017F;e Vervoll-<lb/>
kommnungsmittel.</hi></item><lb/>
                <item>5) <hi rendition="#fr">Welche Arten von Kenntni&#x017F;&#x017F;en am mei&#x017F;ten<lb/>
die ho&#x0364;hern Seelenvermo&#x0364;gen in Tha&#x0364;tigkeit<lb/>
&#x017F;etzen?</hi></item><lb/>
                <item>6) <hi rendition="#fr">Welche Vortheile &#x017F;ich von den jetzo vorhan-<lb/>
denen Vervollkommnungsmitteln fu&#x0364;r das<lb/>
allgemeine Be&#x017F;te der Men&#x017F;chheit erwarten<lb/>
la&#x017F;&#x017F;en?</hi></item><lb/>
                <item>7) <hi rendition="#fr">Ur&#x017F;achen, welche die&#x017F;e Erwartungen &#x017F;chwa&#x0364;-<lb/>
chen.</hi></item>
              </list>
            </p>
          </argument><lb/>
          <div n="3">
            <head>1.</head><lb/>
            <p><hi rendition="#in">D</hi>ie erheiternden Aus&#x017F;ichten in die Zukunft, womit<lb/>
Hr. <hi rendition="#fr">J&#x017F;elin</hi> &#x017F;eine Ge&#x017F;chichte der Men&#x017F;chheit be-<lb/>
&#x017F;chließt, und die &#x017F;cho&#x0364;nen Erwartungen, die der Verfa&#x017F;-<lb/>
&#x017F;er <hi rendition="#fr">des Jahrs</hi> 2240 gemacht hat, davon jene auf eine<lb/>
immer gro&#x0364;ßere Vervollkommnung der Men&#x017F;chheit, die&#x017F;e<lb/>
auf eine Aufkla&#x0364;rung und Veredelung der&#x017F;elben in einigen<lb/>
be&#x017F;ondern La&#x0364;ndern, ausgehen, &#x017F;techen ungemein gegen<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">die</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[767/0797] und Entwickelung des Menſchen. Sechster Abſchnitt. Von der fortſchreitenden Entwickelung des menſch- lichen Geſchlechts. 1) Vorerinnerung. Es iſt ſchwer auszuma- chen, ob es eine fortſchreitende Vervoll- kommnung des ganzen Geſchlechts gebe. 2) Ob eine Verbeſſerung der Naturanlagen zu erwarten ſey? 3) Die Vervollkommnung im Geſchlecht kann nur wachſen durch die Verbeſſerung der aͤuſ- ſern Mittel, welche die Entwickelung be- foͤrdern. 4) Einige Anmerkungen uͤber dieſe Vervoll- kommnungsmittel. 5) Welche Arten von Kenntniſſen am meiſten die hoͤhern Seelenvermoͤgen in Thaͤtigkeit ſetzen? 6) Welche Vortheile ſich von den jetzo vorhan- denen Vervollkommnungsmitteln fuͤr das allgemeine Beſte der Menſchheit erwarten laſſen? 7) Urſachen, welche dieſe Erwartungen ſchwaͤ- chen. 1. Die erheiternden Ausſichten in die Zukunft, womit Hr. Jſelin ſeine Geſchichte der Menſchheit be- ſchließt, und die ſchoͤnen Erwartungen, die der Verfaſ- ſer des Jahrs 2240 gemacht hat, davon jene auf eine immer groͤßere Vervollkommnung der Menſchheit, dieſe auf eine Aufklaͤrung und Veredelung derſelben in einigen beſondern Laͤndern, ausgehen, ſtechen ungemein gegen die

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/tetens_versuche02_1777
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/tetens_versuche02_1777/797
Zitationshilfe: Tetens, Johann Nicolas: Philosophische Versuche über die menschliche Natur und ihre Entwickelung. Bd. 2. Leipzig, 1777, S. 767. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/tetens_versuche02_1777/797>, abgerufen am 12.12.2019.