Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Thaer, Albrecht: Geschichte meiner Wirthschaft zu Möglin. Berlin, 1815.

Bild:
<< vorherige Seite
Im Jahr 1811 -- 12.

Es waren im Stalle 44 Köpfe, worunter
30 milchende.

Das Grünfutter ist be-
rechnet zu     124 Rthlr.
Die Weide zu     97 "
Sie erhielten
Kartoffeln 52 Wispel a
5 Rthlr.     260 "
Runkeln 50 Wispel a
3 Rthlr.     150 "
Mohren 13 Wispel a
31/2 Rthlr.     45 " 12 Gr.
Rotabaga 7 Wispel a
31/2 Rthlr.     24 " 12 Gr.
Wasserrüben 51/2 Wispel
a 2 Rthlr.     11 "
Heu 318 Ct. a 10 Gr.     132 " 12 Gr.
    844 Rthlr. 12 Gr.
Die Kosten sind berechnet zu     1214 Rthlr.
Der Ertrag zu     1542 "
    Also Gewinn     328 Rthlr.

An Milch ward in die Molkerei geliefert
38,406 Quart, und diese ward benutzt zu 1062 Rtl.

Der übrige Ertrag kam aus Aufzucht und
Mastung im Kuhstall.

Im Jahr 1811 — 12.

Es waren im Stalle 44 Koͤpfe, worunter
30 milchende.

Das Gruͤnfutter iſt be-
rechnet zu     124 Rthlr.
Die Weide zu     97 ″
Sie erhielten
Kartoffeln 52 Wispel a
5 Rthlr.     260 ″
Runkeln 50 Wispel a
3 Rthlr.     150 ″
Mohren 13 Wispel a
3½ Rthlr.     45 ″ 12 Gr.
Rotabaga 7 Wispel a
3½ Rthlr.     24 ″ 12 Gr.
Waſſerruͤben 5½ Wispel
a 2 Rthlr.     11 ″
Heu 318 Ct. a 10 Gr.     132 ″ 12 Gr.
    844 Rthlr. 12 Gr.
Die Koſten ſind berechnet zu     1214 Rthlr.
Der Ertrag zu     1542 ″
    Alſo Gewinn     328 Rthlr.

An Milch ward in die Molkerei geliefert
38,406 Quart, und dieſe ward benutzt zu 1062 Rtl.

Der uͤbrige Ertrag kam aus Aufzucht und
Maſtung im Kuhſtall.

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0224" n="207"/>
        <div n="2">
          <head>Im Jahr 1811 &#x2014; 12.</head><lb/>
          <p>Es waren im Stalle 44 Ko&#x0364;pfe, worunter<lb/>
30 milchende.</p><lb/>
          <list>
            <item>Das Gru&#x0364;nfutter i&#x017F;t be-<lb/>
rechnet zu <space dim="horizontal"/> 124 Rthlr.</item><lb/>
            <item>Die Weide zu <space dim="horizontal"/> 97 &#x2033;</item><lb/>
            <item>Sie erhielten</item><lb/>
            <item>Kartoffeln 52 Wispel <hi rendition="#aq">a</hi><lb/>
5 Rthlr. <space dim="horizontal"/> 260 &#x2033;</item><lb/>
            <item>Runkeln 50 Wispel <hi rendition="#aq">a</hi><lb/>
3 Rthlr. <space dim="horizontal"/> 150 &#x2033;</item><lb/>
            <item>Mohren 13 Wispel <hi rendition="#aq">a</hi><lb/>
3½ Rthlr. <space dim="horizontal"/> 45 &#x2033; 12 Gr.</item><lb/>
            <item>Rotabaga 7 Wispel <hi rendition="#aq">a</hi><lb/>
3½ Rthlr. <space dim="horizontal"/> 24 &#x2033; 12 Gr.</item><lb/>
            <item>Wa&#x017F;&#x017F;erru&#x0364;ben 5½ Wispel<lb/><hi rendition="#aq">a</hi> 2 Rthlr. <space dim="horizontal"/> 11 &#x2033;</item><lb/>
            <item>Heu 318 Ct. <hi rendition="#aq">a</hi> 10 Gr. <space dim="horizontal"/> <hi rendition="#u">132 &#x2033; 12 Gr.</hi></item><lb/>
            <item><space dim="horizontal"/> 844 Rthlr. 12 Gr.</item><lb/>
            <item>Die Ko&#x017F;ten &#x017F;ind berechnet zu <space dim="horizontal"/> 1214 Rthlr.</item><lb/>
            <item>Der Ertrag zu <space dim="horizontal"/> <hi rendition="#u">1542 &#x2033;</hi></item><lb/>
            <item><space dim="horizontal"/> Al&#x017F;o Gewinn <space dim="horizontal"/> 328 Rthlr.</item>
          </list><lb/>
          <p>An Milch ward in die Molkerei geliefert<lb/>
38,406 Quart, und die&#x017F;e ward benutzt zu 1062 Rtl.</p><lb/>
          <p>Der u&#x0364;brige Ertrag kam aus Aufzucht und<lb/>
Ma&#x017F;tung im Kuh&#x017F;tall.</p>
        </div><lb/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[207/0224] Im Jahr 1811 — 12. Es waren im Stalle 44 Koͤpfe, worunter 30 milchende. Das Gruͤnfutter iſt be- rechnet zu 124 Rthlr. Die Weide zu 97 ″ Sie erhielten Kartoffeln 52 Wispel a 5 Rthlr. 260 ″ Runkeln 50 Wispel a 3 Rthlr. 150 ″ Mohren 13 Wispel a 3½ Rthlr. 45 ″ 12 Gr. Rotabaga 7 Wispel a 3½ Rthlr. 24 ″ 12 Gr. Waſſerruͤben 5½ Wispel a 2 Rthlr. 11 ″ Heu 318 Ct. a 10 Gr. 132 ″ 12 Gr. 844 Rthlr. 12 Gr. Die Koſten ſind berechnet zu 1214 Rthlr. Der Ertrag zu 1542 ″ Alſo Gewinn 328 Rthlr. An Milch ward in die Molkerei geliefert 38,406 Quart, und dieſe ward benutzt zu 1062 Rtl. Der uͤbrige Ertrag kam aus Aufzucht und Maſtung im Kuhſtall.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/thaer_moeglin_1815
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/thaer_moeglin_1815/224
Zitationshilfe: Thaer, Albrecht: Geschichte meiner Wirthschaft zu Möglin. Berlin, 1815, S. 207. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/thaer_moeglin_1815/224>, abgerufen am 25.04.2019.