Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Thaer, Albrecht: Geschichte meiner Wirthschaft zu Möglin. Berlin, 1815.

Bild:
<< vorherige Seite

So ist also meine Bestellung und mein
Feldsystem in den sieben Hauptschlägen, die ihre
zweite Rotation im vorigen Jahre angefangen
haben. Genauer werde ich die Resultate und die
einzelnen Abweichungen in jedem Jahre in der
Folge angeben.

Unter allen Vorwürfen, die man dem so-
genannten Wechselwirthschafts-Systeme -- ich
behalte diesen Namen bei, der ihm nicht von
mir, sondern von andern gegeben worden -- des
falschen Begriffs wegen, den man sich davon bil-
dete, gemacht hat, ist der, daß es mehrere Ar-
beit als andere Feld-Systeme erfordere, der al-
lerunbegründetste
. Keins in der Welt erfor-
dert weniger, keins kann mehr ersparen. Eben
weil jede Vorfrucht ihrer Nachfolgerin den Acker
im angemessensten Zustande hinterläßt, kann mit
so weniger Bearbeitung ausgereicht werden. Es
wird hier in sieben Jahren in der Regel sieben-
mal -- einmal zwar zuweilen doppelt -- gepflügt.
Die Arbeit mit dem Exstirpator ist etwa der Ar-
beit eines Eggens gleich zu setzen, und vertritt
diese gewissermaßen. Denn das Abeggen der
Exstirpatorfurche bedarf nur eines einzähnigen
Ueberziehens. Wenn eine solche Wirthschaft in
der Wirklichkeit eben so viel Gespann hält, als

So iſt alſo meine Beſtellung und mein
Feldſyſtem in den ſieben Hauptſchlaͤgen, die ihre
zweite Rotation im vorigen Jahre angefangen
haben. Genauer werde ich die Reſultate und die
einzelnen Abweichungen in jedem Jahre in der
Folge angeben.

Unter allen Vorwuͤrfen, die man dem ſo-
genannten Wechſelwirthſchafts-Syſteme — ich
behalte dieſen Namen bei, der ihm nicht von
mir, ſondern von andern gegeben worden — des
falſchen Begriffs wegen, den man ſich davon bil-
dete, gemacht hat, iſt der, daß es mehrere Ar-
beit als andere Feld-Syſteme erfordere, der al-
lerunbegruͤndetſte
. Keins in der Welt erfor-
dert weniger, keins kann mehr erſparen. Eben
weil jede Vorfrucht ihrer Nachfolgerin den Acker
im angemeſſenſten Zuſtande hinterlaͤßt, kann mit
ſo weniger Bearbeitung ausgereicht werden. Es
wird hier in ſieben Jahren in der Regel ſieben-
mal — einmal zwar zuweilen doppelt — gepfluͤgt.
Die Arbeit mit dem Exſtirpator iſt etwa der Ar-
beit eines Eggens gleich zu ſetzen, und vertritt
dieſe gewiſſermaßen. Denn das Abeggen der
Exſtirpatorfurche bedarf nur eines einzaͤhnigen
Ueberziehens. Wenn eine ſolche Wirthſchaft in
der Wirklichkeit eben ſo viel Geſpann haͤlt, als

<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0057" n="40"/>
      <div n="1">
        <head/>
        <p>So i&#x017F;t al&#x017F;o meine Be&#x017F;tellung und mein<lb/>
Feld&#x017F;y&#x017F;tem in den &#x017F;ieben Haupt&#x017F;chla&#x0364;gen, die ihre<lb/>
zweite Rotation im vorigen Jahre angefangen<lb/>
haben. Genauer werde ich die Re&#x017F;ultate und die<lb/>
einzelnen Abweichungen in jedem Jahre in der<lb/>
Folge angeben.</p><lb/>
        <p>Unter allen Vorwu&#x0364;rfen, die man dem &#x017F;o-<lb/>
genannten Wech&#x017F;elwirth&#x017F;chafts-Sy&#x017F;teme &#x2014; ich<lb/>
behalte die&#x017F;en Namen bei, der ihm nicht von<lb/>
mir, &#x017F;ondern von andern gegeben worden &#x2014; des<lb/>
fal&#x017F;chen Begriffs wegen, den man &#x017F;ich davon bil-<lb/>
dete, gemacht hat, i&#x017F;t der, daß es mehrere Ar-<lb/>
beit als andere Feld-Sy&#x017F;teme erfordere, der <hi rendition="#g">al-<lb/>
lerunbegru&#x0364;ndet&#x017F;te</hi>. Keins in der Welt erfor-<lb/>
dert weniger, keins kann mehr er&#x017F;paren. Eben<lb/>
weil jede Vorfrucht ihrer Nachfolgerin den Acker<lb/>
im angeme&#x017F;&#x017F;en&#x017F;ten Zu&#x017F;tande hinterla&#x0364;ßt, kann mit<lb/>
&#x017F;o weniger Bearbeitung ausgereicht werden. Es<lb/>
wird hier in &#x017F;ieben Jahren in der Regel &#x017F;ieben-<lb/>
mal &#x2014; einmal zwar zuweilen doppelt &#x2014; gepflu&#x0364;gt.<lb/>
Die Arbeit mit dem Ex&#x017F;tirpator i&#x017F;t etwa der Ar-<lb/>
beit eines Eggens gleich zu &#x017F;etzen, und vertritt<lb/>
die&#x017F;e gewi&#x017F;&#x017F;ermaßen. Denn das Abeggen der<lb/>
Ex&#x017F;tirpatorfurche bedarf nur eines einza&#x0364;hnigen<lb/>
Ueberziehens. Wenn eine &#x017F;olche Wirth&#x017F;chaft in<lb/>
der Wirklichkeit eben &#x017F;o viel Ge&#x017F;pann ha&#x0364;lt, als<lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[40/0057] So iſt alſo meine Beſtellung und mein Feldſyſtem in den ſieben Hauptſchlaͤgen, die ihre zweite Rotation im vorigen Jahre angefangen haben. Genauer werde ich die Reſultate und die einzelnen Abweichungen in jedem Jahre in der Folge angeben. Unter allen Vorwuͤrfen, die man dem ſo- genannten Wechſelwirthſchafts-Syſteme — ich behalte dieſen Namen bei, der ihm nicht von mir, ſondern von andern gegeben worden — des falſchen Begriffs wegen, den man ſich davon bil- dete, gemacht hat, iſt der, daß es mehrere Ar- beit als andere Feld-Syſteme erfordere, der al- lerunbegruͤndetſte. Keins in der Welt erfor- dert weniger, keins kann mehr erſparen. Eben weil jede Vorfrucht ihrer Nachfolgerin den Acker im angemeſſenſten Zuſtande hinterlaͤßt, kann mit ſo weniger Bearbeitung ausgereicht werden. Es wird hier in ſieben Jahren in der Regel ſieben- mal — einmal zwar zuweilen doppelt — gepfluͤgt. Die Arbeit mit dem Exſtirpator iſt etwa der Ar- beit eines Eggens gleich zu ſetzen, und vertritt dieſe gewiſſermaßen. Denn das Abeggen der Exſtirpatorfurche bedarf nur eines einzaͤhnigen Ueberziehens. Wenn eine ſolche Wirthſchaft in der Wirklichkeit eben ſo viel Geſpann haͤlt, als

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/thaer_moeglin_1815
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/thaer_moeglin_1815/57
Zitationshilfe: Thaer, Albrecht: Geschichte meiner Wirthschaft zu Möglin. Berlin, 1815, S. 40. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/thaer_moeglin_1815/57>, abgerufen am 18.04.2019.