Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Thünen, Johann Heinrich von: Der isolirte Staat in Beziehung auf Landwirthschaft und Nationalökonomie. Hamburg, 1826.

Bild:
<< vorherige Seite

eingeschobene, für sich bestehende Abhandlung betrachtet
werden.

§. 18.
Anführung einiger andern Rücksichten bei der Wahl eines
Wirthschaftssystems.

In dem Vorhergehenden haben wir untersucht, wie
die beiden Potenzen: Getreidepreis und Reichthum des
Bodens das zu wählende Wirthschaftssystem bestimmen.
Diese Potenzen sind zwar die wichtigsten aber keineswe-
ges die einzigen, die auf die Wahl eines Wirthschaftssy-
stems einwirken. Um den Einfluß der genannten beiden
Potenzen zu erforschen, mußten wir sie aus dem Konflikt,
worin sie in der Wirklichkeit mit den übrigen Potenzen
stehen, herausreißen, sie gleichsam frei machen, damit das,
was jede -- unter gegebenen Umständen -- für sich allein
vermöge, sichtbar werde. Wir haben zu diesem Zweck alle
übrigen Potenzen als gleichbleibende, beständige Größen
angenommen, und nun waren diese beiden Potenzen als
die einzigen veränderlichen, auch die einzigen, die bei un-
serer Untersuchung in Betracht kamen.

Unter andern Verhältnissen oder bei andern Gesichts-
punkten kann aber eine oder können mehrere der von uns
als beständige Größen betrachteten Potenzen, als verän-
derliche erscheinen oder gedacht werden; und dann wird
der Einfluß, den das Wachsen oder Abnehmen dieser Grö-
ßen auf das Wirthschaftssystem ausübt, zum Gegenstand
einer neuen Forschung.

Die aus solchen veränderten Suppositionen hervor-
gehenden neuen Untersuchungen gehören zwar nicht we-
sentlich zum Zweck dieser Schrift; aber ich glaube doch,
um Mißverständnissen möglichst vorzubeugen, einige der
wichtigsten Rücksichten dieser Art anführen zu müssen.


eingeſchobene, fuͤr ſich beſtehende Abhandlung betrachtet
werden.

§. 18.
Anfuͤhrung einiger andern Ruͤckſichten bei der Wahl eines
Wirthſchaftsſyſtems.

In dem Vorhergehenden haben wir unterſucht, wie
die beiden Potenzen: Getreidepreis und Reichthum des
Bodens das zu waͤhlende Wirthſchaftsſyſtem beſtimmen.
Dieſe Potenzen ſind zwar die wichtigſten aber keineswe-
ges die einzigen, die auf die Wahl eines Wirthſchaftsſy-
ſtems einwirken. Um den Einfluß der genannten beiden
Potenzen zu erforſchen, mußten wir ſie aus dem Konflikt,
worin ſie in der Wirklichkeit mit den uͤbrigen Potenzen
ſtehen, herausreißen, ſie gleichſam frei machen, damit das,
was jede — unter gegebenen Umſtaͤnden — fuͤr ſich allein
vermoͤge, ſichtbar werde. Wir haben zu dieſem Zweck alle
uͤbrigen Potenzen als gleichbleibende, beſtaͤndige Groͤßen
angenommen, und nun waren dieſe beiden Potenzen als
die einzigen veraͤnderlichen, auch die einzigen, die bei un-
ſerer Unterſuchung in Betracht kamen.

Unter andern Verhaͤltniſſen oder bei andern Geſichts-
punkten kann aber eine oder koͤnnen mehrere der von uns
als beſtaͤndige Groͤßen betrachteten Potenzen, als veraͤn-
derliche erſcheinen oder gedacht werden; und dann wird
der Einfluß, den das Wachſen oder Abnehmen dieſer Groͤ-
ßen auf das Wirthſchaftsſyſtem ausuͤbt, zum Gegenſtand
einer neuen Forſchung.

Die aus ſolchen veraͤnderten Suppoſitionen hervor-
gehenden neuen Unterſuchungen gehoͤren zwar nicht we-
ſentlich zum Zweck dieſer Schrift; aber ich glaube doch,
um Mißverſtaͤndniſſen moͤglichſt vorzubeugen, einige der
wichtigſten Ruͤckſichten dieſer Art anfuͤhren zu muͤſſen.


<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0126" n="112"/>
einge&#x017F;chobene, fu&#x0364;r &#x017F;ich be&#x017F;tehende Abhandlung betrachtet<lb/>
werden.</p>
          </div>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head>§. 18.<lb/>
Anfu&#x0364;hrung einiger andern Ru&#x0364;ck&#x017F;ichten bei der Wahl eines<lb/>
Wirth&#x017F;chafts&#x017F;y&#x017F;tems.</head><lb/>
          <p>In dem Vorhergehenden haben wir unter&#x017F;ucht, wie<lb/>
die beiden Potenzen: Getreidepreis und Reichthum des<lb/>
Bodens das zu wa&#x0364;hlende Wirth&#x017F;chafts&#x017F;y&#x017F;tem be&#x017F;timmen.<lb/>
Die&#x017F;e Potenzen &#x017F;ind zwar die wichtig&#x017F;ten aber keineswe-<lb/>
ges die einzigen, die auf die Wahl eines Wirth&#x017F;chafts&#x017F;y-<lb/>
&#x017F;tems einwirken. Um den Einfluß der genannten beiden<lb/>
Potenzen zu erfor&#x017F;chen, mußten wir &#x017F;ie aus dem Konflikt,<lb/>
worin &#x017F;ie in der Wirklichkeit mit den u&#x0364;brigen Potenzen<lb/>
&#x017F;tehen, herausreißen, &#x017F;ie gleich&#x017F;am frei machen, damit das,<lb/>
was jede &#x2014; unter gegebenen Um&#x017F;ta&#x0364;nden &#x2014; fu&#x0364;r &#x017F;ich allein<lb/>
vermo&#x0364;ge, &#x017F;ichtbar werde. Wir haben zu die&#x017F;em Zweck alle<lb/>
u&#x0364;brigen Potenzen als gleichbleibende, be&#x017F;ta&#x0364;ndige Gro&#x0364;ßen<lb/>
angenommen, und nun waren die&#x017F;e beiden Potenzen als<lb/>
die einzigen vera&#x0364;nderlichen, auch die einzigen, die bei un-<lb/>
&#x017F;erer Unter&#x017F;uchung in Betracht kamen.</p><lb/>
          <p>Unter andern Verha&#x0364;ltni&#x017F;&#x017F;en oder bei andern Ge&#x017F;ichts-<lb/>
punkten kann aber eine oder ko&#x0364;nnen mehrere der von uns<lb/>
als be&#x017F;ta&#x0364;ndige Gro&#x0364;ßen betrachteten Potenzen, als vera&#x0364;n-<lb/>
derliche er&#x017F;cheinen oder gedacht werden; und dann wird<lb/>
der Einfluß, den das Wach&#x017F;en oder Abnehmen die&#x017F;er Gro&#x0364;-<lb/>
ßen auf das Wirth&#x017F;chafts&#x017F;y&#x017F;tem ausu&#x0364;bt, zum Gegen&#x017F;tand<lb/>
einer neuen For&#x017F;chung.</p><lb/>
          <p>Die aus &#x017F;olchen vera&#x0364;nderten Suppo&#x017F;itionen hervor-<lb/>
gehenden neuen Unter&#x017F;uchungen geho&#x0364;ren zwar nicht we-<lb/>
&#x017F;entlich zum Zweck die&#x017F;er Schrift; aber ich glaube doch,<lb/>
um Mißver&#x017F;ta&#x0364;ndni&#x017F;&#x017F;en mo&#x0364;glich&#x017F;t vorzubeugen, einige der<lb/>
wichtig&#x017F;ten Ru&#x0364;ck&#x017F;ichten die&#x017F;er Art anfu&#x0364;hren zu mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en.</p><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[112/0126] eingeſchobene, fuͤr ſich beſtehende Abhandlung betrachtet werden. §. 18. Anfuͤhrung einiger andern Ruͤckſichten bei der Wahl eines Wirthſchaftsſyſtems. In dem Vorhergehenden haben wir unterſucht, wie die beiden Potenzen: Getreidepreis und Reichthum des Bodens das zu waͤhlende Wirthſchaftsſyſtem beſtimmen. Dieſe Potenzen ſind zwar die wichtigſten aber keineswe- ges die einzigen, die auf die Wahl eines Wirthſchaftsſy- ſtems einwirken. Um den Einfluß der genannten beiden Potenzen zu erforſchen, mußten wir ſie aus dem Konflikt, worin ſie in der Wirklichkeit mit den uͤbrigen Potenzen ſtehen, herausreißen, ſie gleichſam frei machen, damit das, was jede — unter gegebenen Umſtaͤnden — fuͤr ſich allein vermoͤge, ſichtbar werde. Wir haben zu dieſem Zweck alle uͤbrigen Potenzen als gleichbleibende, beſtaͤndige Groͤßen angenommen, und nun waren dieſe beiden Potenzen als die einzigen veraͤnderlichen, auch die einzigen, die bei un- ſerer Unterſuchung in Betracht kamen. Unter andern Verhaͤltniſſen oder bei andern Geſichts- punkten kann aber eine oder koͤnnen mehrere der von uns als beſtaͤndige Groͤßen betrachteten Potenzen, als veraͤn- derliche erſcheinen oder gedacht werden; und dann wird der Einfluß, den das Wachſen oder Abnehmen dieſer Groͤ- ßen auf das Wirthſchaftsſyſtem ausuͤbt, zum Gegenſtand einer neuen Forſchung. Die aus ſolchen veraͤnderten Suppoſitionen hervor- gehenden neuen Unterſuchungen gehoͤren zwar nicht we- ſentlich zum Zweck dieſer Schrift; aber ich glaube doch, um Mißverſtaͤndniſſen moͤglichſt vorzubeugen, einige der wichtigſten Ruͤckſichten dieſer Art anfuͤhren zu muͤſſen.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/thuenen_staat_1826
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/thuenen_staat_1826/126
Zitationshilfe: Thünen, Johann Heinrich von: Der isolirte Staat in Beziehung auf Landwirthschaft und Nationalökonomie. Hamburg, 1826, S. 112. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/thuenen_staat_1826/126>, abgerufen am 17.10.2019.