Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Thünen, Johann Heinrich von: Der isolirte Staat in Beziehung auf Landwirthschaft und Nationalökonomie. Hamburg, 1826.

Bild:
<< vorherige Seite
Druckfehler
in der Schrift: "der isolirte Staat."


Seite 11. Zeile 3 von oben, statt: x [Formel 1] Schfl. Rocken lies:
+ [Formel 2] Schfl. Rocken.
S. 85 Z. 7. von oben, statt: ich glaube, lies: er glaubt.
S. 89 Z. 6. von unten, statt: das Wachsthum lies: der Wachsthum.
S. 97 Z. 4. - - statt: den Weizen lies: den der Weizen.
S. 108 Z. 16. von unten, statt: abgehüthetes lies: abgehütetes.
S. 125 Z. 12. - - statt: Bedingung lies: Bedüngung.
S. 128 Z. 10. - - statt: 172 Thlr. lies: 11/2 Thlr.
S. 129 Z. 7. - - statt: 9 Thlr. lies: y Thlr.
S. 132 Z. 9. von oben, statt: x 0,62 Thlr. lies: + 0,62 Thlr.
S. 155 Z. 2. von unten ist zwischen den Wörtern "decken, wenn"
folgendes ausgelassen: ist eine größere Zahl von Weide-
schlägen erfoderlich.
S. 168 Z. 13. von unten, statt: rohen lies: hohen.
S. 195 u. 96 statt: Brodt lies: Brod.
S. 203 Z. 8. von unten, statt: hinweggespielt lies: hinweggespült.
S. 208 Z. 3. von oben, statt: nur lies: nun.
S. 215 Z. 8. - - statt: mitwirket lies: mitwirken.
S. 216 Z. 4. - - statt: keine Erwähnung lies: keiner Erwäh-
nung.
S. 219 Z. 7. von oben, statt: almälige lies: allmälige.
S. 235 Z. 9. - - statt: 1/3 ° lies: 1 1/3 °.
S. 239 Z. 8. - - statt: Arbeiter lies: Arbeiten.
S. 239 Z. 12. von unten, statt: niedrigere lies: niedrige.


Druckfehler
in der Schrift: «der iſolirte Staat.»


Seite 11. Zeile 3 von oben, ſtatt: × [Formel 1] Schfl. Rocken lies:
+ [Formel 2] Schfl. Rocken.
S. 85 Z. 7. von oben, ſtatt: ich glaube, lies: er glaubt.
S. 89 Z. 6. von unten, ſtatt: das Wachsthum lies: der Wachsthum.
S. 97 Z. 4. ‒ ‒ ſtatt: den Weizen lies: den der Weizen.
S. 108 Z. 16. von unten, ſtatt: abgehuͤthetes lies: abgehuͤtetes.
S. 125 Z. 12. ‒ ‒ ſtatt: Bedingung lies: Beduͤngung.
S. 128 Z. 10. ‒ ‒ ſtatt: 172 Thlr. lies: 1½ Thlr.
S. 129 Z. 7. ‒ ‒ ſtatt: 9 Thlr. lies: y Thlr.
S. 132 Z. 9. von oben, ſtatt: × 0,62 Thlr. lies: + 0,62 Thlr.
S. 155 Z. 2. von unten iſt zwiſchen den Woͤrtern «decken, wenn»
folgendes ausgelaſſen: iſt eine groͤßere Zahl von Weide-
ſchlaͤgen erfoderlich.
S. 168 Z. 13. von unten, ſtatt: rohen lies: hohen.
S. 195 u. 96 ſtatt: Brodt lies: Brod.
S. 203 Z. 8. von unten, ſtatt: hinweggeſpielt lies: hinweggeſpuͤlt.
S. 208 Z. 3. von oben, ſtatt: nur lies: nun.
S. 215 Z. 8. ‒ ‒ ſtatt: mitwirket lies: mitwirken.
S. 216 Z. 4. ‒ ‒ ſtatt: keine Erwaͤhnung lies: keiner Erwaͤh-
nung.
S. 219 Z. 7. von oben, ſtatt: almaͤlige lies: allmaͤlige.
S. 235 Z. 9. ‒ ‒ ſtatt: ⅓° lies: 1⅓°.
S. 239 Z. 8. ‒ ‒ ſtatt: Arbeiter lies: Arbeiten.
S. 239 Z. 12. von unten, ſtatt: niedrigere lies: niedrige.


<TEI>
  <text>
    <back>
      <pb facs="#f0313"/>
      <div type="corrigenda" n="1">
        <head> <hi rendition="#c"><hi rendition="#g">Druckfehler</hi><lb/>
in der Schrift: «der i&#x017F;olirte Staat.»</hi> </head><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        <list>
          <item>Seite 11. Zeile 3 von oben, &#x017F;tatt: × <formula/> Schfl. Rocken lies:<lb/>
+ <formula/> Schfl. Rocken.</item><lb/>
          <item>S. 85 Z. 7. von oben, &#x017F;tatt: ich glaube, lies: er glaubt.</item><lb/>
          <item>S. 89 Z. 6. von unten, &#x017F;tatt: das Wachsthum lies: der Wachsthum.</item><lb/>
          <item>S. 97 Z. 4. &#x2012; &#x2012; &#x017F;tatt: den Weizen lies: den der Weizen.</item><lb/>
          <item>S. 108 Z. 16. von unten, &#x017F;tatt: abgehu&#x0364;thetes lies: abgehu&#x0364;tetes.</item><lb/>
          <item>S. 125 Z. 12. &#x2012; &#x2012; &#x017F;tatt: Bedingung lies: Bedu&#x0364;ngung.</item><lb/>
          <item>S. 128 Z. 10. &#x2012; &#x2012; &#x017F;tatt: 172 Thlr. lies: 1½ Thlr.</item><lb/>
          <item>S. 129 Z. 7. &#x2012; &#x2012; &#x017F;tatt: 9 Thlr. lies: <hi rendition="#aq">y</hi> Thlr.</item><lb/>
          <item>S. 132 Z. 9. von oben, &#x017F;tatt: × 0,62 Thlr. lies: + 0,62 Thlr.</item><lb/>
          <item>S. 155 Z. 2. von unten i&#x017F;t zwi&#x017F;chen den Wo&#x0364;rtern «decken, wenn»<lb/>
folgendes ausgela&#x017F;&#x017F;en: i&#x017F;t eine gro&#x0364;ßere Zahl von Weide-<lb/>
&#x017F;chla&#x0364;gen erfoderlich.</item><lb/>
          <item>S. 168 Z. 13. von unten, &#x017F;tatt: rohen lies: hohen.</item><lb/>
          <item>S. 195 u. 96 &#x017F;tatt: Brodt lies: Brod.</item><lb/>
          <item>S. 203 Z. 8. von unten, &#x017F;tatt: hinwegge&#x017F;pielt lies: hinwegge&#x017F;pu&#x0364;lt.</item><lb/>
          <item>S. 208 Z. 3. von oben, &#x017F;tatt: nur lies: nun.</item><lb/>
          <item>S. 215 Z. 8. &#x2012; &#x2012; &#x017F;tatt: mitwirket lies: mitwirken.</item><lb/>
          <item>S. 216 Z. 4. &#x2012; &#x2012; &#x017F;tatt: keine Erwa&#x0364;hnung lies: keiner Erwa&#x0364;h-<lb/>
nung.</item><lb/>
          <item>S. 219 Z. 7. von oben, &#x017F;tatt: alma&#x0364;lige lies: allma&#x0364;lige.</item><lb/>
          <item>S. 235 Z. 9. &#x2012; &#x2012; &#x017F;tatt: &#x2153;° lies: 1&#x2153;°.</item><lb/>
          <item>S. 239 Z. 8. &#x2012; &#x2012; &#x017F;tatt: Arbeiter lies: Arbeiten.</item><lb/>
          <item>S. 239 Z. 12. von unten, &#x017F;tatt: niedrigere lies: niedrige.</item>
        </list>
      </div><lb/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
    </back>
  </text>
</TEI>
[0313] Druckfehler in der Schrift: «der iſolirte Staat.» Seite 11. Zeile 3 von oben, ſtatt: × [FORMEL] Schfl. Rocken lies: + [FORMEL] Schfl. Rocken. S. 85 Z. 7. von oben, ſtatt: ich glaube, lies: er glaubt. S. 89 Z. 6. von unten, ſtatt: das Wachsthum lies: der Wachsthum. S. 97 Z. 4. ‒ ‒ ſtatt: den Weizen lies: den der Weizen. S. 108 Z. 16. von unten, ſtatt: abgehuͤthetes lies: abgehuͤtetes. S. 125 Z. 12. ‒ ‒ ſtatt: Bedingung lies: Beduͤngung. S. 128 Z. 10. ‒ ‒ ſtatt: 172 Thlr. lies: 1½ Thlr. S. 129 Z. 7. ‒ ‒ ſtatt: 9 Thlr. lies: y Thlr. S. 132 Z. 9. von oben, ſtatt: × 0,62 Thlr. lies: + 0,62 Thlr. S. 155 Z. 2. von unten iſt zwiſchen den Woͤrtern «decken, wenn» folgendes ausgelaſſen: iſt eine groͤßere Zahl von Weide- ſchlaͤgen erfoderlich. S. 168 Z. 13. von unten, ſtatt: rohen lies: hohen. S. 195 u. 96 ſtatt: Brodt lies: Brod. S. 203 Z. 8. von unten, ſtatt: hinweggeſpielt lies: hinweggeſpuͤlt. S. 208 Z. 3. von oben, ſtatt: nur lies: nun. S. 215 Z. 8. ‒ ‒ ſtatt: mitwirket lies: mitwirken. S. 216 Z. 4. ‒ ‒ ſtatt: keine Erwaͤhnung lies: keiner Erwaͤh- nung. S. 219 Z. 7. von oben, ſtatt: almaͤlige lies: allmaͤlige. S. 235 Z. 9. ‒ ‒ ſtatt: ⅓° lies: 1⅓°. S. 239 Z. 8. ‒ ‒ ſtatt: Arbeiter lies: Arbeiten. S. 239 Z. 12. von unten, ſtatt: niedrigere lies: niedrige.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/thuenen_staat_1826
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/thuenen_staat_1826/313
Zitationshilfe: Thünen, Johann Heinrich von: Der isolirte Staat in Beziehung auf Landwirthschaft und Nationalökonomie. Hamburg, 1826, S. . In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/thuenen_staat_1826/313>, abgerufen am 27.01.2020.